Direkt zum Hauptbereich

Krabbeltiere










Kommentare

  1. Ich hasse sie. ICH HAS-SE SIE! Bloß gut, dass ich diesen Post nicht morgens gesehen hab: Manchmal bin ich abergläubisch, auch wenn ich es nicht sein will ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abergläubischß Wegen "Spinne von rechts bringt Unglück" und so? ;-)

      Löschen
  2. Hast Du die Fotos selber gemacht ? Oder viel wichtiger...hast Du danach alles Equipment und Deine Kleidung vorschriftsmäßig verbrannt ? Merkst Du nachts, wie etwas unter der Decke am Bein krabbelt ? Ja, ne ? Ekelig, was ? Kribbelt ganz schön, he ? Musst mal das Licht anmachen !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Viechzeug in meiner Bude ist so abgehärtet, das grüßt mich mittlerweile sogar, wenn ich nachts zum Kühlschrank gehe. Joes Appartment? Ein Pipifax dagegen....

      Löschen
  3. IIIIIIIIIIIIIIIIIIIHHHHHHHHHHHHHHH BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH! Spinnen sind eklig! Ich bin nur froh, dass ich meine Arachnophobie überwunden habe und sie ohne bleibende Schäden (also, bei mir, nicht bei der Spinne...) ins Freie befördern kann. Es gab Zeiten, da hab ich den Keller nicht mehr betreten, bis irgend jemand die dort wohnende Familie getötet hatte. Und wenn dieser Jemand ein zufällig anwesender Handwerker aus der Nachbarwohnung war. Wirklich wahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann komm mal Abends zu mir. Die lassen sich von der Decke auf mich herab. Entweder suchen die Wärme, mein Blut oder Familienanschluss. Keine Ahnung.
      Vielleicht schaffe ich es mal, eine zu fangen. Leider ist der Reflex meist anders... Brrrrrzzzzll....

      Löschen
  4. Nee näch? Ich würd sterben, auf der Stelle! FURCHTBAR! Ich schaffs ja mittlerweile, die ganz dünnen, die man kaum sehen kann, kaltblütig zu ermorden. So um die 7 pro Tag (wenn man das mal hochrechnet hab ich die bald ausgerottet, oder?). Aber auf mich herablassen, OMG! Das hat noch keine gewagt und das ist auch gut so. Für mich. BBBBBbrrrrrrr, ich krieg schon beim Tippen Gänsehaut. Echt. Sowas gibt's hier nicht. Und ich wusste schon immer, dass ich noch nie in C wohnen wollte. Wenn die da sowas machen, nee, dann werd ich dich auch nie besuchen. N I E ! Und ausserdem, wo ich schon mal am Meckern bin, da schreib ich stundenlang an einem Rezept nur für dich, und Du kommentierst meine Mühe nicht mal, ich bin echt enttäuscht. So. Das musste mal gesagt werden. Und nun geh ich weinen. jawoll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nur halb so schlimm. Die, die sich abseilen, die werden von den Käfern am Boden gefressen.... ;-) Ne, mich nervt das ja auch. Aber was dagegen tun?

      Und den letzten Eintrag, den ich bei Dir im Blog sehen kann, ist "Gartenimpressionen, die Zweite". Danach kommt nix mehr. Hast Du das vielleicht nicht veröffentlicht???? Normalerweise bekomme ich auch eine Nachricht per Email, wenn Du was neu einsetzt.
      Gruß, Holger

      Löschen
  5. Watt? Klar hab ich das veröffentlicht... ich guck mal...

    AntwortenLöschen
  6. Also, mir schmecken die mit den Haaren an den Beinen am besten, das kribbelt so schön auf der Zunge ... ;-)
    Die hier aufgeführten Tierchen fühlen sich eigentlich nur in einer sauberen, d.h., nicht in einer bakteriell oder chemisch verseuchten Umgebung wohl, was wiederum für Deine Behausung spricht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In dieser Größe sind die aber nur unwirtschaftlich zuzubereiten. Ich empfehle daher die Exemplare aus Südamerika ;-)

      Na, da bin ich ja froh. Und ich jage die auch nicht, zumindest solange nicht, wie diese nicht mein Bier wegsaufen und an meine Schokovorräte gehen ;-)

      Löschen
  7. Antworten
    1. Was man eben so im Sommer auf einem Balkon findet. Hätte noch mehr, mit teils noch größerer Detailansicht. Aber, dann rennen die Leser kreischend in Scharen weg, war selber immer recht überrascht.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…