Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober 29, 2012 angezeigt.

Kirchweihzeit = Krapfenbackzeit

Das Haus riecht wie eine Backstube, die Mutter hat sich wieder stundenlang an die Friteuse gestellt und Krapfen gebacken. "Ausgezogene", wie die bei uns heißen.
So sehen die fertigen Teile aus, leider war der Staubzucker zu früh aufgetragen, da wird der gerne "klumpig". Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

Hier die Zutatenliste:

Mehl, Sahne, Hefe und beide Zucker (alles zimmerwarm) verrühren und zu Mehl, Butter, den Eiern zugeben und gut verkneten. Am lockersten werden die Krapfen, wenn dieser Teig über Nacht stehen und gehen darf, auch bei Zimmertemperatur.

Am nächsten Tag den Schnaps zugeben (Obstler passt prima!) und nochmals kneten. Kleine, etwa handtellergroße Kugeln formen und nochmals eine gute Stunde erholen lassen. Dann die Hände leicht befeuchten, die Krapfen entweder in Form ziehen, dabei darauf achten, dass der innere Teil nicht zerreißt und der Rand schön dick wird. Etwa auf 12 - 15 cm Durchmesser ausbreiten. Alternativ wird der Teig über das nackte …

Grüße nach

Weiltingen, OT ;-)