Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni 5, 2011 angezeigt.

Pizza macht nicht nur satt

"Komm schon her, Elefantenesel, drück mich endlich....!" hab ich gehört. Ganz deutlich. Und dann bin ich aufgewacht. Wieder nur ein Traum. Nach einer Thunfischpizza und einem Muffin als Frustmahl sollte man sich eben nicht gleich schlafen legen. Schade, dass der Traum nicht weiter ging. Oder einfach wahr wurde.

Kann sich noch jemand daran erinnern:


1987 war das, als Bonnie Bianco und Pierre Cosso die Helden unseres Sommers waren. Wir Jungs haben den Film natürlich nur heimlich gesehen. Gesehnt habe ich mich damals schon nach einer FrauDSL. Dass diese wieder zur Ex-FrauDSL werden würde habe ich nie gehofft. Und trotzdem ist es so gekommen. Ich bin traurig. Meinen 1.000sten Post habe ich mir anders vorgestellt. Zum feiern ist mir nicht zumute.

Trippel Trappel

Bei uns liegt ein Gewitter in der Luft. Vor nicht allzu langer Zeit konnte es nicht genug stürmen.
Während der Zubettgeh-Zeit war es dann oft so, dass ich bei näherkommenden schwerem Donnern und Blitzen kleine nackte Füße über den Flur habe huschen hören. Die Tür zum Wohnzimmer ging auf und ein warmer, weicher und weiblicher Körper hat sich an mich geschmiegt.

In den Arm genommen konnte ich spüren, wie der schnelle und schwere Atem sich langsam beruhigt hat und manchmal sogar in einen leichten Schlaf gemündet hat. Geborgenheit pur und das Gefühl, gebraucht zu werden. Schade, dass auf das Donnern nur noch ein Donnern folgt. Mir fehlt da was.....

Mopsalarm!

Ich liebe Möpse! Schon immer und seit frühester Jugend. Und da ich ja nun mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen Lebensabend alleine verbringen werde und auch selbst keinen Nachwuchs habe, ist es an der Zeit, sich mal auf dem Markt umzuschauen.

Eines gleich vorweg: Traurig, dass jeder Mensch sich "Züchter" nennen darf, der zwei Hunde zum kopulieren bringt.

Da hätten wir den Züchter aus der Schweiz. Papiere? Nein, haben die keine. Gut, brauche ich auch nicht. Und er ist stolz darauf, dass er in der vierten Generation stets Geschwister verpaart. Nun weiß ich auch, warum diese armen Tiere keine Papiere haben. Und er hätte einen blonden Rüden mit dunklen Augenbrauen, wie von mir gesucht. Der hat hinten nur ein kleines Problem mit Haarausfall. Er fand es lustig, dass er zwischendurch wie ein "Pavianarsch" aussah. Ich bin baff und lehne auch das Abgebot ab, den Hund für 250 Franken "Schutzgebühr"zu bekommen.

Möpse werden gerne bewegt und sind alles andere als faul…

Simon says....

Streng genommen heißt er nicht Simon. Aber gesagt hat er was, der Psychomann. Und zwar, dass man auch als erwachsener Mann von der Mutter ruckzuck und schleichend in die Rolle des "Ersatzehemannes" gedrückt wird. Das ist mir so passiert, seit mein Vater in das Heim kam.

Ich habe darüber nachgedacht und auch bemerkt, dass ich die Arbeiten übernommen habe, die mein Vater früher für meine in vielen Dingen hilflose Mutter erledigt hat. Bankgänge, Fahrten zum Arzt usw. usw. Schleichend war der Prozess, auch das stimmt. Seit gut zwei Monaten, als ich diesen Satz mit dem Ersatzehemann zu hören bekam, hat sich für meine Mutter viel geändert. Jetzt, mit knapp 69 Jahren, muss sie sich endlich den Dingen stellen, die sie früher so bequem erst auf meinen Vater und zuletzt auch auf mich abgewälzt hatte.

Bankgänge? Gerne doch, ich mache den Termin, sitze dabei, sie muss aber selber sagen, was sie will. In ihren Worten. Und auch die Fragen vom Bankmenschen beantworten. In dieser Woche geht…

Männergedanken

Männerfrisuren sind praktisch. Punkt. Es sei denn, man ist im Frisörhandwerk tätig. Da kann das schon aufwendiger werden.

Im letzten Jahr sind meine Haare eher sparsam gewachsen, jetzt wuchert das Zeug wieder wie gehabt. Den Bart habe ich - auf Anraten - schön kurz, nur noch eine kleine Fläche ist belegt. Das lange Gestrüpp ist weg, war eher umständlich beim Essen und auch so. Glatzen verschwinden ja auch wieder vom Straßenbild. Was soll ich nun tun? Azyklisch auch eine Glatze rasieren? In zwei Wochen ist das Zeug ja wieder dicht, wäre nur eine kurze Zeit der Kopfnacktheit. Oder kurz wie sonst auch immer, maximal 12 mm? Oder soll ich nach knapp acht Jahren die Maschine aus der Hand legen und mir eine "ordentliche" Frisur bei einer Fachfrau  zulegen?

Ein Grund ist der, dass mir früher bei meinen Scherarbeiten immer sehr gut geholfen wurde. Am Hinterkopf einen glatten Schnitt hinzubekommen ist mir mit einem Spiegel fast unöglich. Meine Schwester würde da glatt versagen, die fr…