Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar 12, 2012 angezeigt.

Wiener Schnitzel mach Quote!

So kurz vor 12 Uhr heute Mittag habe ich den kleinen Beitrag über das "Wiener Schnitzel" eingestellt, welches es als Mittagessen gab. Jetzt, gut zweieinhalb Stunden später hat dieser schon weit über 600(!) Zugriffe, die meisten davon aus den USA. Ich hoffe nur, dass die amerikanischen Freunde ob des sehr einfach gehaltenen Rezeptes nicht allzu enttäuscht sind.

Mal sehen, vielleicht fällt mir für Morgen ein Beitrag mit dem Schlagwort "Sex" ein. Schau mer mal.... ;-)

Schnitzel "Wiener Art" mit Bratkartoffelchips und Mischgemüse

Heute war mir "schnitzelig". Dass es Schnitzel geben wird war also klar, nur nicht, wie die Zubereitung ausfallen würde. Soße dazu? Natur mit Zwiebeln und Kräuterbutter? Als Geschnetzeltes? Oder der günstige Klassiker als Schweineschnitzel "Wiener Art"?

Wie das Bild und die Überschrift verraten, wurde es die Zubereitung nach "Wiener Art". Mittlerweile dürfte sich herumgesprochen haben, wie sich die Herstellungsweise vom Original von der nach "Wiener Art" unterscheidet. Wer es nicht (mehr) weiß, der kann das HIER nachlesen. Wie so oft im Bereich der Küchenkünste gibt es keine allgemein gültige Vorgehensweise, nur eine grobe Vorgabe.

Verwendet habe ich für zwei Portionen heute:

- 4 Stück Schnitzel aus der Schweinekeule, je ca. 120 g (Schmetterlingsschnitt nicht vergessen!)

- 300 g rohe Kartoffeln, festkochend, in 3 mm dicke Scheiben geschnitten (Chips)
- 1 Dose Mischgemüse (mir doch egal, es schmeckt mir!)
- 2 Eier
- etwas Mehl
- Salz
- Pfeffer
-…

Und wieder was gelernt

Früher, also zu der Zeit, als ich noch jung war, so ungefähr vor 20 Jahren, da war eine Verlobung eine Verlobung. Oder nach dem Gesetzbuch ein Verlöbnis, somit ein Eheversprechen.

Umso erstaunter war ich kürzlich, als ich bei einer Bekannten bei Facebook lesen durfte, dass diese nun verlobt wäre. OK, warum nicht, ist ja heute alles lockerer. Hätte ich ein Verlöbnis ausgesprochen, dann wäre das für mich die Vorstufe zur Hochzeit gewesen. Und im vergangenen Februar war es fast soweit, Gott sei Danke (wie ich nun sagen muss) hat mich Marlies durch die Trennung ausgebremst. Am Ende hätte sie "ja" gesagt und mich dann eben später verlassen. Dann lieber so. Aber, das ist hier nicht das Thema, auch wenn ich ein wenig grinsen muss.

Ich habe mich nun gefragt, was eine 13jährige dazu treibt, sich zu verloben, nachdem sie gerade erste einmal einen Monat mit dem neuen Freund zusammen ist. Zu einem Ergebnis bin ich nicht gekommen, fünf Jahre noch bis zur möglichen Hochzeit ohne Zustimmu…