Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September 20, 2010 angezeigt.

Update

So, die Oma war dann mal im Krankenhaus. Glücklicherweise "nur" eine sehr starke Prellung. tapfer ist sie ja, kein Klagelaut kam über die Lippen. Nächsten Donnerstag wird dann die Hüfte und die Schulter geröntgt, scheinbar war beim Sturz auch das in Mitleidenschaft gezogen worden. Im LKH war allerdings kein Personal da, welches die Oma mit auf den Röntgentisch hätte legen können.

Ich war leider verhindert, sonst hätte man da schon helfen können. Wer denkt denn daran, dass es auch da an Personal mangelt? Drama.... So, ich sammel malnun alle Fakten und werde dann einen Brief an die Aufsichtsbehörde des Altenheimes senden. Bericht folgt hier, an gewohnter Stelle.

Kaputtgespart?

Das obere Bild zeigt meine 100jährige Oma (mit deren Einverständnis), welche momentan in einem Coburger Seniorenheim"einsitzt". Aufgrund ihres hohen Alters müsste die Dame eigentlich in ihrem Rollstuhl fixiert werden, aus dem Grund, weil ihre Muskulatur ein aufrechtes Sitzen nicht mehr ermöglicht.

Vor drei Tagen war es mal wieder soweit, undeutliche Aussprache, wirres Verhalten. Für uns ein klares Signal: mal wieder zu wenig zu trinken bekommen. Was uns nicht verwundert, denn die Dame sieht kaum noch etwas. Ergo: Essen und Trinken ist sogar aus nächster Nähe schlecht zu finden. Nun ist das aber für das Heim recht uninteressant, ob, wann und wie viel meine Oma zu sich nimmt. Das Essen wird hingestellt - wenn es denn etwas gibt. Dazu muss ich sagen, dass sie ein recht schönes Zimmer hat, allerdings im Untergeschoss mit dann ebernerdigem Ausblick. Und am Gang die letzte Position darstellt. Was wiederum heißt: wenn der Speisewagen nicht voll genug war, dann gibt es halt einfach…