Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April 29, 2014 angezeigt.

Kohlrabisuppe mit Kartoffel- und Hackfleischeinlage

Kohlrabi aus deutschen Landen im Angebot, Kartoffeln im Keller, Hackfleischklößchen vom Montag übrig.

Also nur drei Kohlrabi und eine große Zwiebel schälen, grob teilen, in Wasser und Salz aufkochen. Mit dem Zauberstab fein pürieren.
Die Kartoffeln (bei mir auch ungeschält aber sorgfältig gesäubert, ca. 400 g) in kleinen Würfeln und das zerteilte Hackfleischklößchen zugeben, leicht köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

Mit etwas Muskatnuss, Pfeffer, 2 Esslöffel Schmand und frischen Kräutern abschmecken, servieren.

Die "Punkte" in der Suppe sind nicht etwa Schmand oder eine "abgekackte" Brühe, das sind Bläschen, die sich beim kochen und pürieren gebildet haben.

Schmeckt gut und ist nicht zu schwer.

Da brat mir doch einer einen.... Burger.

Da sitze ich seit Wochen hier und jammere. Jammere, weil ich so sehr gerne mal wieder einen Big Mac essen würde. Ich bin aber zu geizig, knapp unter fünf Euro für etwas auszugeben, von dem ich drei Stück brauche, um eine Art Sättigungsgefühl zu erreichen. Und der McEiter. Ein McRib mit Mayonnaise drauf - Eigenkreation und echt lecker. Nix gibts.

Und dann lese ich in dieser Woche, dass McDonalds Gen-Futter bei Hühnern erlaubt. Bin ich natürlich dagegen. Einfach, weil es jeder ist und weil das böse für die Umwelt ausgehen kann. Oder dem Menschen. Und wenn ich mich dann hinsetze und darüber nachdenke, dass jeder Vegetarierer mit seinem Tofu gut 90 % an genverändertem Soja zu sich nimmt - dann wird das schon relativ. Ich bin auch fest der Meinung, dass die Probeaussaaten der Gen-Maise schon im weiteren Umlauf sind, als wird denken. Oder wissen die Bienen, dass sie die veränderten Pollen nur auf dem einen Feld zur Bestäubung einsetzen dürfen? Würde mich wundern. Macht es aber nich besser.