Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April 5, 2012 angezeigt.

Der Günter, der Henryk und der Michel

Grass schreibt krass. Das ist bekannt, mein Fall ist der Mann trotzdem nicht. Die Blechtrommel fand ich schon überbewertet, seine anderen Werke habe ich nur angelesen. Uninteressant. Na, wenn man erst einen Namen hat, dann fallen die Kritiker wohl auch mal auf die Knie und die Leserschaft sieht ein "must-have" in allem, was produziert wird.

Grass war bei der SS. Mein Opa auch. Auch ein paar Menschen, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, manche leben noch. Sind trotzdem nette Wesen, die im Strudel der Zeit in die Fänge dieser unsäglichen Maschinerie geraten sind. Und nicht wenige davon haben noch heute Albträume, Schuldgefühle und mehr als schlechte Erinnerungen an diese Zeit. Immer dann, wenn ich Zeitgenossen darauf anspreche, dann merkt man fast körperlich, dass in den gut 70 Jahren nach dem Kriegsende ein Umdenken, ein Überdenken und ein Einsehen stattgefunden hat. Das war Mist, was sich das Deutschland der 30er und frühen 40er Jahre geleistet hat. Gelinde ausgedrüc…

Schönegger Käsealm - Uriger Bergler

Silagekäse? Silagebutter? Der Geschmack ist grausam und treibt mich fast in den Wahnsinn. Kaum noch ein Milchprodukt, dass nicht nach dem gesäuerten Gras schmeckt. Silage mag für den Bauern eine tolle Sache sein, geschmacklich verliert bei der Verwendung leider jedes Produkt.

Aus tagesfrischer Heumilch wird der Käse hergestellt, den ich als Ersten versuche: der Urige Bergler. KLICK
12 Monate gereift, nussig, kräftig im Geschmack, macht süchtig. Kommt auf die Liste der Nachbestellungen.

Gut vorstellen könnte ich mir, dass dieser Käse als Kruste auf einem Rindersteak schmeckt, vielleicht auch als Käsesahnesoße zu guten Nudeln. Viel Raum für Versuche. Guten Appetit.