Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai 14, 2014 angezeigt.

Butter. Mit Möhren drin.

Reste, daher nur kurz:

600 g Karotten, grob geschnitten
1 Zwiebel, grob zerteilt
300 g Butter, zimmerwarm
etwas frische Muskatnuss, gerieben
etwas Salz
frisch geschnittene Petersilie nach Geschmack.

1,5 Liter Wasser zum kochen bringen, die Karotten und die Zwiebel zugeben, etwas Salz.

Kochen, bis die Kartotten weich sind. Fall noch zu viel Wasser im Topf sein sollte - etwas abschütten, in einer Schüssel auffangen.

Die Butter zufügen, mit einem Pürierstab klein häckseln, bei Bedarf etwas von dem Möhrenwasser zugeben. Mit etwas Muskatnuss abschmecken, bei Bedarf Salz zugeben.
Die frische, gehackte Petersilie unterheben - fertig.

Dazu gibt es bei uns einen Reis und dünne Scheiben kalter Braten vom Vortag. Guten Appetit!

Spanische Nächte

Die Nachrichten sind voll von epochalen Neuigkeiten: Die Spanier fordern nun endlich per Gesetz ein, was eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

Nicht mehr besoffen in der Öffentlichkeit durch die Gegend irren, das Nationalgetränk (oder das, was die Touristen dafür halten) aus Eimern saufen, in Innenstädten und Lokalen halb nackt im Bikini oder mit Wabbelbauch herumlaufen. Dinge, die zu Hause ein Kopfschütteln erregen würden (manchmal auch den Ekel), werden im Ausland gerne vergessen.

Für mich ist das nur allzu verständlich, dass die armen Ortsansässigen nun auf die Barrikaden gehen. Wahrscheinlich käme kein Deutscher auf die Idee, Sonntags, wenn die Messe läuft, diese in Minimalklamotte zu besichtigen.

Wer also vom Elternhaus keine Manieren beigebracht bekommen hat oder meint, diese im Ausland vergessen zu dürfen, wird demnächst empfindlich zu Kasse gebeten. Finde ich in Ordnung, Anstand hat noch keinem Menschen geschadet. Na, vielleicht wird auch bei uns mal eingeführt, dass man &q…