Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober 20, 2011 angezeigt.

Es is ja net alles schlecht....

Den Spruch hat meine Oma immer gesagt. Gemeint hatte sie damit, dass in jedem Misthaufen auch vielleicht ein Klümpchen Glück liegt. Wenn man lange genug sucht und genau genug hinsieht, dann kann man auch im Elend etwas Positives finden.

Und so hat der Auszug von Marlies auch etwas Gutes: ich muss die Bude in Ordnung halten. Selbst und ständig. Früher war ich da eher lax im Umgang, habe mir gedacht: "geht Morgen auch noch....". Und war oft froh, wenn sie es dann aufgeräumt hat. In der Zeit von Februar bis Mitte Oktober habe ich ja noch täglich daran geglaubt, dass Marlies auch mal vor der Tür stehen kann und ein Stückchen Kuchen in der Hand hat, nach einer Tasse Tee (Pfefferminz, nur den vom ALDI Süd!) fragt. Natürlich nicht, weil sie wieder zu mir zurück möchte, sondern um einfach mal zu plaudern.

Diese Illusion ist geplatzt wie eine Seifenblase in einer Stricknadelfabrik. Plopp.  Wo da nun das Positive drin liegt? Ich habe es bisher wenigstens geschafft, eine Grundsauberke…

Dankeschön!

Dankeschön? Dankeschön! Nicht nur für den vielen Zuspruch per eMail fernab von den Kommentaren hier im Blog. Dankeschön für die Anregungen zur Rache. Mal ehrlich.... Gehts noch?

Es ist natürlich schmerzlich, einen Menschen zu verlieren. Auch mein Leid ist groß, ebenso das seiner Frau, wie ich am Montag erfahren musste. Aber was sollte mir das Recht geben, Menschen an Leib, Leben und Habe zu beschädigen? Das ist für mich kein Spaß. Irgendwo sind Grenzen gesetzt. Nicht nur vom Gesetz, auch Empathie und Anstand sollten im Leben vorne dran bleiben.

Ich werde also NICHT Eier an die Wohnung der Beiden werfen. Ich werde auch NICHT irgendwelchen Terror starten. Und ich werde auch NICHT versuchen, die Beiden auseinander zu bringen.Wie auch? Da geht meine Fantasie nicht weit genug.

Zuallererst steht da natürlich die Marlies in der Schusslinie, was es sowieso unmöglich macht, irgendwas zu starten. Und bei "ihm" hält mich einfach zurück, dass ich für mich ab und zu in Anspruch nehme, …