Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April 7, 2014 angezeigt.

Mikrowellenelend

Vor Wochen versuche ich, ein Stückchen Butter in der MW zu machen. Will sie nicht, weigert sich, die Arbeit aufzunehmen. Nicht so schlimm, denn die MW nehme ich nur dazu. Butter aufweichen, Schokolade sanft schmelzen. Und jetzt will sie nicht mal mehr das.

War ein Geschenk meiner Eltern vor zig Jahren, weil - sowas braucht man doch. Von daher hatte sie wenige Minuten Arbeit leisten müssen, war eigentlich schade, dass sie nun doch hinüber ist.

Heute, irgendwie war ich im Räumwahn, habe ich einiges in der Küche gerichtet, geräumt, gesäubert. Und die MW sollte nun in den Circle of life. Wertstoffhof, vielleicht auch Afrika.

Freigeräumt war sie schnell, obwohl ich erstaunt war, wie schnell so ein Gerät unter Vorräten vergessen wird. Ein Ruck, sie war aus dem Regal. Stand auf der Arbeitsfläche. Unschuldig, weiß, so still. Zeit, die Lebensader zu kappen, den Stecker zu suchen. Nur - da war keiner, der zur MW führte. Viele kleine Stromzuleitungen, nur die MW war offline.

Ich werde doch nicht…

Live vom Balkon

Ich halte in diesem Moment meinen granatenscharfen Körper (wer was anderes sagt, der lügt schamlos!) in die Sonne. Auf dem Balkon, schön mit Blick auf die Bauten drumherum.

Bei Nachbars ist es ruhig, der hauseigene Lieferwagen entschwunden. So what. Gibt ja noch andere Menschlein hier um mich herum. Familie Arzt, nennen wir ihn künftig "Dr. Eick N. Artig".

Der Doc hat vor Jahren mal meine LaMama gerettet, als sie babgeburtsblau nach hinten umgekippt ist, um die Festigkeit der neuen Fließen mit ihrem Hinterkopf zu testen. Beide haben den Test bestanden. Die Fließen, weil es harte Säue sind, LaMama, weil der Doc nebenan wohnt und schnell laufen kann. Ich damals übrigens auch, Adrenalin macht nicht nur geil und glücklich, auch schnell.


Da lag sie also, hatte als Nachtisch die Zunge verschluckt und uns einen gehörigen Schrecken eingejagt. So ist das eben, wenn man meint, die vierundzwanzig Tabletten, die die verschiedenen Ärzte im Laufe der Jahre verschrieben haben, mit einem Ruc…

Hummeln....

Da  heißt es immer "Hummel können nicht fliegen!"

Was gerne darin begründet wird, dass sie einfach zu schwer sind und zu wenig Auftrieb erzeugen. Nuja, hat denen niemand gesagt, so tun sie es eben trotzdem. So einfach kann das Leben sein.

Hummeln können also fliegen. Theroretisch. OK, nicht grazil und hat auch immer was von einem Elefanten, der von der Klippe fällt. Fliegt ja auch.

Ich sitze hier auf dem Balkon, da kommt so ein fettes Ding. Richtig fett, wie ein kleiner Spatz. Frage an das Plenum: Was fressen die eigentlich? Brummmsummsummm Batsch.... Brummm umm umm Batsch. Kein Scherz. Sie fliegt, keine Frage. Aber angesichts der Künste dieser Hummel überlege ich, ob es für sie nicht besser wäre zu laufen. Weniger schmerzvoll sicherlich.

Nur mal so, genieße jetzt weiter Sonne und Urlaub *kicher*

Karotten-Zucchini-Suppe - oder: der Brei meiner Kindheit

Manchmal, da gelüstet es mich nach Dingen, die es in der frühesten Kindheit gab. Hipp-Gläschen zum Beispiel. Karotte-Butter. Damals noch RICHTIG nach Karotte und Butter schmeckend. Heute? Ich war enttäuscht. Vom Preis und vom Geschmack. Was solls, kann man ja selber bauen. Und das, bis der Geschmack passt.

Gepasst hat der Geschmack nach folgenden Zutaten:

- 1 mittlere Zucchini grob in Würfel schneiden.
- 500 g Karotten, grob zerteilt
- 1 Bund Lauchzwiebeln/Frühlingszwiebeln (nur der helle Teil)
- 1 Zwiebel, geachtelt
- 750 ml Wasser
- 50 g Butter
- 100 ml Milch
- etwas Salz
- 1/2 Tl. Paprika rosenscharf
- zwei Zehen Knoblauch
- zwei El. Speiseöl

Die Zucchini zusammen mit der Zwiebel in das im Topf erwärmte Öl geben. Ordenlich anrösten, aber nicht verbrennen. Gebräunt ist gut, geschwärzt - bitte neu machen. Lauchzwiebeln (in grobe Stücke geteilt) dazu.

Das Wasser aufgießen, die Karotten und den Knoblauch dazugeben, Butter, Milch Paprikapulver und sehr wenig Salz zufügen. Simmern lasse…

Kräuteröl

Kann man für teures Geld kaufen - oder einfach selbst machen.

Zutaten:
- 1 Tl. Salz
- 1 Bund gemischte Kräuter (je nach Vorliebe!)
- Öl zum auffüllen.

So. Kräuter waschen, sehr gut abtrocknen. In einen kleinen Häcksler geben oder per Hand sehr, sehr fein schneiden.

In ein verschließbares Glas geben, Salz dazu, mit Öl auffüllen, umrühren, in das unterste Fach im Kühlschrank. Knoblauch ist eine Option, ich lasse diesen aber weg, da er nicht überall dazu passt. Bei Bedarf gebe ich diesen lieber getrennt zu.

Dieses einfache Öl passt gut zu Suppen, als Zugabe zu Pfannkuchenteigen, als Deko für Kurzgebratenes, auch als Beigabe bei Marinaden. So viele Möglichkeiten....

Unvergessen

5 Jahre. Du fehlst.