Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember 22, 2015 angezeigt.

Da stand ich...

und schaute dem Vogel auf dem Schrankvorsprung beim putzen des Gefieders zu.

Da fielen sie. Die Federn, die eben noch lebendig und mit Sinn erfüllt am Vogel wuchsen.
Ein letztes Mal haben sie im Fall ihre Aufgabe erfüllt. Fliegen. Leise, mit Anmut, ohne Hektik. Gleichmäßig schaukelnd von der Anziehungskraft zu Boden sinkend.

Am Boden dann das Unvermeidliche alles Irdischen: der Tod. Leblos, ohne Funktion, und doch bisher so hilfreich.

Und weiter geht das Leben. Das des Vogels und auch meines. Federn lassen im Leben, das muss jeder. Aber immer und immer wieder gibt es neue Federn, die den Körper tragen.

Brotsalat. Einfach und gut.

Bei meinem Stammbäcker gab es Brotsalat. Häh? Kaufen! Und dann mal nachbauen.
Willste auch? Ganz einfach:

- 5 kleine, festfleischige Tomaten (oder eine Handvoll Cocktailtomaten)
- 1 Paprikaschote (rot oder gelb)
- 1/2 Salatgurke
- eine Handvoll Oliven ohne Kerne (hier: mit Knoblauchfrischkäse gefüllt)
- 5 dicke Scheiben gutes Bäckerbrot (hier: Walnussbrot)
- 200 g Schafskäse (BITTE: KEINEN aus Kuhmilch....)
- 2 Blatt frisches Basilikum
- Öl zum anbraten für das Brot (darf ruhig mehr sein, wird Marinade daraus)
- frischer Pfeffer, nach Geschmack
- 1 - 2 Esslöffel guter Essig

Die ganzen Zutaten klein schneiden, so, dass im Idealfall von jeder Zutat etwas auf Gabel/Löffel zu finden ist.

In eine große Schüssel geben, Essig und Pfeffer dazu, gut durchrühren.
Das in Würfel geschnittene Brot in reichlich Öl (hier: Rapsöl) anbraten, zusammen mit dem restlichen Öl aus der Pfanne über den Salat geben. Gut durchrühren und mindestens (!) drei Stunden durchziehen lassen. Wer mag, kann noch etwas f…