Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli 10, 2010 angezeigt.

Sommerzeit - der Gartensex hat Konjunktur.

Die Geister, die ich rief......

Nachdem es ja auch Nachts noch so um die 20 - 25° an Wärme hat und somit die Fenster im ersten Stock weit offen stehen, ist es deutlich zu hören. Aus allen Ecken und Enden wird herbeigeströmt, die Früchte von den Bäumen genascht, die Haferflocken verschlungen und an den Nachwuchs wird auch gedacht. Mit vollem Bauch.

Die Rede ist von insgesamt vier Igeln und einem Pärchen Baummarder. Also mindestens.

Irgendwann vor gut 15 Jahren kam meine Mutter auf die Idee, im Herbst mit dem Anfüttern von Igeln anzufangen. Die waren ja sooo putzig. Im ersten Jahr war das noch in Ordnung, drei kleine Igel waren überschaubar, die Kosten für das Katzenfutter (heißt glaube ich "scheebig" oder so...) noch relativ gering.

Drei Jahre später waren die Igel noch immer im Herbst da, hatten nun ihrerseits Partner und die Kinder mitgebracht.  Folge: ein Pendelverkehr im Garten, wie ihn manche Fußgängerzone nicht kennt. Noch eine Folge: wo Essen hinein kommt, kommt es a…

Ramba-Samba in Coburg

 Größtes Sambafestival außerhalb Brasiliens

Jährlich um diese Zeit herum findet in Coburg ein Treffen statt. Nicht irgendein Treffen, DAS größte Treffen von Sambistas außerhalb Brasiliens. Erwartet werden in der Regel zwischen 200 und 250.000 Besucher. Und das in einer Stadt, die mit allen Eingemeindungen auf ca. 41.000 Einwohner kommt, ohne gar nur auf gut 26.000. Und von diesen flüchtet ein großer Teil aus der Innenstadt. Der Grund: mit dem dreitägigen Festival beginnt in jedem Jahr eine Abfolge von beliebten aber auch geräuschintensiven Veranstaltungen.

Coburg befindet sich wochenlang im Ausnahmezustand.

Die Innenstadt ist komplett abgesperrt, der Wochenmarkt wird verlegt, die Geschäfte im "Eintrit-Bezahhl-Bereich" können eigentlich schließen, denn für die Kunden ist es so gut wie unmöglich, das Areal zu betreten. Zwar besteht die theoretische Chance dazu, aber die Kontrollen sind in etwa so streng geregelt, wie früher der Grenzübertritt zum Bruderstaat angelegt war.

Nich…