Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November 20, 2009 angezeigt.

Ebensfelder Bratwurst im Weißwein-Zwiebel-Sahne-Sud an mit Belper Knolle überbackenen Kartoffeln

Wäre nicht die Belper Knolle mit im Spiel, wäre dieses Essen ein rein fränkisches Heimspiel. So ist es etwas internationale Coleur, welche den Beilage-Kartoffeln den letzten Pfiff verpasst.

Benötigt werden für 2 - 3 Portionen:

- drei Paar Bad Staffelsteiner grobe Bratwürste aus Ebensfeld (herrliches Kräuteraroma, lockere Konsistenz und bleiben auch nach dem braten schön fest)


- zwei mittelgroße Zwiebeln, halbiert und in feine Ringe geschnitten


- ein Schuss fränkischer Weißwein
- 200 ml Kochsahne (mindestens 30 %)
- zwei je ca. 1 cm dicke Scheiben mild gesalzene Butter (für herrliches Brataroma)
- ein Teelöffel Senf (süß, mittelscharf, scharf - ganz nach Geschmack)


- Salz
- Pfeffer
- Kartoffeln als Beilage, Menge entsprechend der Anzahl der Gäste
- Belper Knolle (nicht zu knapp, schmeckt auch kalt)



Butter in die Pfanne, schmelzen lassen.


Bratwürste (noch im Ganzen) dazu, anbraten (Induktion Stufe 10, 120°) je nach Gefühl auch ruhig noch etwas Butter während des Bratvorganges dazugeben. …

Der 500. Blogeintrag!

Kinnersch, wie die Zeit vergeht. Am 16.01.09 habe ich hier an dieser Stelle den ersten Blogeintrag geschrieben. Jetzt sind es schon 500! Ich hätte nie gedacht, dass in so kurzer Zeit so viele Gedanken zu Bildschirm gebracht werden. Und auch nicht, dass es über 33.000 Besucher interessiert, was ich so schreibe.

An dieser Stelle ein

HERZLICHES DANKESCHÖN

an alle Leser. nd nach wie vor freue ich mich natürlich auch über Kommentare!

Der große Arbersee

Pflicht ist bei unseren Aufenthalten in der Bodenmaiser Region seit Jahren ein Ziel: der große Arbersee. Als Bergsee komplett zum Baden ungeeignet, ist er doch zumindest für das Auge eine Freude. Und zwischen den Saisons (Anfang November) ist da auch eine wirkliche Erholung möglich. Zwar hat zu dieser Zeit auch das Arberseehaus geschlossen, kulinarisch ist das aber kein großer Verlust. Die Auslegung der Gastronomie ist eher auf den durchreisenden Touristen als auf ein Stammgastpublikum abgestellt. Kann man essen, muss man aber nicht.

Viel zu erzählen gibt es dazu nicht (vielleicht habe ich es auch einfach wieder vergessen...), drum setze ich einfach mal die Bilder ein, die wir in diesem Jahr geknipst haben.


Das Arberseehaus




Bayerische Gebirgsmarine




Das Arberseehaus von der Seeseite




Ay Carramba!

In Coburg tut sich was! Ob dies gut oder schlecht ausgeht - kann niemand sagen. Zumindest haben wohl Animositäten dazu geführt, dass der HSC Coburg nun ohne Häuptling dasteht.

Norbert Kastner, seines Zeichens Oberbürgermeister von Coburg und in Personalunion auch Präsident des erfolgreichsten Coburger Handballvereins (HSC 2000 Coburg) hat das Handtuch geworfen. Grund sind die persönlichen Vorwürfe gegen Norbert Kastner und auch die in der Öffentlichkeit diskutierte Verbindung HSC 2000 Coburg und neue Hallen in Coburg.

War der Schritt für den OB auch ein schwerer, kann er nun ohne die Vorwürfe der Bevorteilung des HSC nach der Sachlage entsprechend entscheiden, was die Hallenbauten in Coburg angeht. Und wer sagt denn, dass er danach nicht wieder als Präsident tätig werden kann. Wenn er noch will....

Schon blöd sowas...

Nachdem die Rechtschreibreform refomiert wurde und der deutschsprechende Bürger entsprechend verunsichert, ist es an immer mehr Ecken und Enden zu lesen - das Sprachgefühl der deutschen geht den Bach hinunter.

NIcht nur in Foren, auch in Blogs und sogar bei den Profis von den Tageszeitungen ist es zu spüren. Holprige Sätze, Unsicherheit bei der Grammatik und bei der Interpunktion. Und auch ich merke es immer öfter. Eine Unsicherheit, die mich früher nie beschlich, lässt mich immer öfter nachdenken, ob oder ob nicht....

Tja, sowas kommt wohl dabei heraus, wenn man einem Volk von oben eine Reform der gewachsenen Sprache aufdrückt. Und dabei war ich einmal so stolz auf unsere Sprache, die mit vielen Worten auch Nuancen der Zustände treffend beschreiben konnte. "Mithilfe" - aaaargh.......