Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November 21, 2013 angezeigt.

Neues aus der Nachbarssuite

Heute war es mal wieder Zeit, die Bettwäsche zu wechseln. Hab da günstig eine neue geschossen, die ist durch die Entgiftung gelaufen, auch das Blut der kleinen Kinderfinger wurde aus dem Gewebe gewaschen.

Wie ich da so vor mich hinwurstele - im Winter ist das Fenster ebenso auf wie im Sommer - höre ich Brummen im Garten und ein leises ..schnipp... ...schnipp... ...schnipp...

Die Nachberer. Wieder dabei, die alljährlichen Wedel von unseren Koniferen zu schneiden, um ihre Beete zu bedecken. Ist ein Übereinkommen, wir sparen und so die Pflege der Wildwüchsler und sie das "Gald für des Gfreck". Passt also. Und zwischen den ...schnipp...´s höre ich eine mir bekannte Melodie. Aber irgendwie passt der Text nicht.

Da ich Besitzer eines Gerätes wie DIESES HIER aus einer Geschenkeaktion bin, ist es ein Leichtes, die Nachberer mal genauer zu belauschen.

"La la la la la, La- Ehnuh Poikamm - Rammelpammpamm!" Den Text habe ich anders in Erinnerung... Voller Inbrunst und nur knap…

Kopfkino

Wie doch eine ähnliche Sache zwei verschiedene Kopffilme auslösen kann.

Die Frau erzählt am Telefon vom Duschen. Der Mann beginnt zu sabbern, sagt "Kopfkino" und meint damit, dass er an rosane Ponys auf grüner Weide denkt. Dies aber, weil das für ihn wenig hetero ist und er so endlich wieder gerade sitzen kann und damit das für ihn mehr als angenehme Bild der Frau aus dem Kopf bekommt.

Der Mann erzählt am Telefon vom Duschen. Die Frau sagt "Kopfkino" und meint damit, dass sie an rosane Ponys auf grüner Weide denkt. Dies aber, weil sie sich so vom Würgereiz befreien und die Wohnung vor Bröckchen bewahren will. Und sie bekommt das für sie unangenehme Bild des Mannes aus dem Kopf.

So ist ein eigentlich gleicher Vorgang geeignet, zwei verschiedene Reaktionen auszulösen. Schon komisch, die Menschen.

Der maximale Albtraum - frisch geträumt

Am Vorabend des Traumes mit einer Frau telefoniert. Ja, mit DER. Nur kurz, aber dafür sehr nett. Eben wie immer, wenn sie am Telefon ist. Dabei auch einen kleinen Retro-Blick gewagt, in das Jahr 1995, Südtirol. An das kleine Ereignis, welches bei mir wohl für immer hängen bleibt, an das sie sich aber nicht mehr erinnern kann. Macht nix, war eh eigentlich bedeutungslos. Was weiß ich, warum ich mir sowas merke. OK, ich weiß es schon, aber ich werde es nicht.... Ach, eigentlich wirklich egal. :-)

Schlecht in den Schlaf gekommen, auch wie immer Stunden später. Aufgewacht, Klogang, was getrunken, wieder ins Bettchen. Und ein paar Stunden später dann mit einem Grinsen auf den Lippen aufgewacht.

Trauminhalt:
Mit der Frau vom Telefon an einem OP-Tisch gestanden, ihr bei ihrem Beruf geholfen. Drumherum die Bekannten von damals. Ich - dieses mal nur Augen für DIESE Frau. Bisschen lächeln. Sie "Ach, komm´, ist doch eh egal. " Kommt mir näher und..... den harmlosen Rest erzähle ich nur…