Direkt zum Hauptbereich

Posts

Servicepost - Schnelles Geschnetzeltes

Letzte Posts

Deutsche in´s KZ! (und alle Anderen auch..)

Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) fordert in diesen Tagen die Pflicht für Deutsche und Migranten einzuführen, ein der KZ-Gedenkstellen zu besuchen.

Der Gedanke hierbei soll sein, dass die Abschreckung durch erleben tiefer wirkt als die bloße Behandlung im Unterricht - oder sogar ohne jeglichen Unterricht.

Was aber soll ein Besuch bringen, wenn Analphabeten ohne eine breite Vorbildung in Geschichte mit Dingen konfrontiert werden, die sie nicht erfassen können? Wird dann mit einem Besuch in einem Vernichtungslager nicht eher ein untermalen des bisher Eingetrichterten (Juden sind zu verfolgen und die Feinde der Muslime) und verfestigen des bisher Gelernten gefördert?

In deutschen Schulen wird die unrühmliche Zeit bis 1945 vorher aufbereitet, die Schulpflichtigen gemäß der deutschen Doktrin unterrichtet. Was geschieht aber in muslimisch geprägten Ländern und in deren Schulplänen? Hat sich schon einmal der Forderer nach Pflichtbesuchen die Mühe gemacht, deren Unterrichtssto…

Danke, Politiker, für die Wohltaten!

OK, ich schreib´ es mal lieber dazu: Nö, die Politiker haben und keine Wohltaten angetan. Wie auch?

Da stehen also am Jahresende die Politiker da, klopfen sich auf die Schulter und für uns schöne Sprüche, die  - wohlwissend, dass eh kaum noch jemand hinhört - eben im Tagestrubel untergehen.

Im Auto heute gehört: "Seine letzte Ansprache als (zu was auch immer er im faulen Kompromiss gedrängt wurde, es zum Neujahr abzulehnen...) hat Horst Seehofer heute gehalten. Er wies in dieser darauf hin, dass es Bayern besser geht als zu der Zeit, zu der er sein Amt (das, was er nun aufgibt, ich glaube Ministerpräsident von Bayern) angetreten hat." Tja, klingt erst einmal gut, gütig und auch kompetent.

Nicht vergessen dürfen wir auf der Straße und auch "die da oben", also die Politiker, dass nicht sie das BIP erwirtschaftet haben. Die Rahmenbedinungen wurden von der Politik und den Lobbyisten ausgeklüngelt, der "kleine Mann" auf der Straße hat mit diesen nachfolgend zu…

Einfach mal gaaaanz lang auskotzen...

Wie der Titel schon sagt - es läuft EINIGES schief. Nicht unbedingt bei mir, aber um mich herum.

Punkt 1: Autos, die mit einem obsoleszenten Blinker gebaut werden. Irgendwie scheinen diese Scheißdinger nicht mehr zu funktionieren. Kommt es nur mir so vor, oder ist das blinken aus der Mode gekommen? Nach dem Motto "Ich weiß ja, wo ich hin will...!" wird sowas von asozial gefahren, dass sich mir mehrmals am Tag die Nackenhaare aufstellen. Wenn ich dann mit zarten Geräuschen aus den autoeigenen Posaunen von Jericho Hupenhörnern meinen Unmut kundtue, werde ich in der Regel schief angeschaut. Also mehr so aggressiv, nicht schuldbewusst.

Punkt 2: Das Parkverhalten. Tadaaaaa.... hier bin ich, seh´ doch zu, wie du das in den Parkplatz neben mir schaffst. Wie oft bin ich gewillt, meine Tür einfach einmal in den Nachbarparker zu rammen. Schön mit Anlauf. Kleines Beispiel? Gerne. Sommerzeit. Ich parke den schon recht schmalen Stadtwagen genau mittig in der Parklücke. Warum? Weil ich es…

Alexa hat einen neuen Freund - Mr. Funksteckdose

Kürzlich war ja mein Haussegen in Sachen neue Technik ein wenig schief gehangen. Siehe HIER

Jetzt bin ich ja nicht der, der aufgibt. Wenn es schon so vollmundig beworben wird, dann soll das Zeug auch funktionieren, wie es beschrieben ist.

Was tun? Einen Neustart wagen. "Alexa" hat wohl zwischenzeitlich ein Update bekommen, sowohl sie als auf deren "Sohn" Dot sind im Umfang der möglichen -und auch ausgeführten- Befehle deutlich umfangreicher geworden. Zeit, das Haus weiter zu vernetzen, also wird erst einmal eine durch "Alexa" steuerbare Steckdose geordert.

DIE HIER sollte es werden. Halber Preis, noch ein Argument. Bestellt, kurz darauf klingelt es an der Tür - der Postbote.

Geplant habe ich nach dem Desaster mit den ALDI-Funksteckdosen eine Stunde Zeit. Mal nebenbei - eine der Dosen lässt sich bis heute nicht in das WLAN-Netz einbuchen, zwei waren scheinbar Rückläufer, denn da war noch der Account des Vorbesitzers drauf. Datenschutz? Naja....

Sei es wie e…

Frisch und selbst gemacht - Kaffee aus der French Press.

Neben dem Vollautomaten habe ich schon viele Geräte ausprobiert.

Ein Gerät, welches auf Milchkaffee spezialisiert war. Wenig war die Freude, die es brachte, war der Reinigungsaufwand den Genuss nicht wert.

Dann die Tassimo(s). Zwei Stück. Die erste ist kurz nach der Garantiezeit über den Jordan, wirklich genutzt wurde sie kaum - wenn es hoch kommt, dann vielleicht 50 "Kaffeespezialitäten". Im Endeffekt waren das also alles Gelder, die vergebens waren.

French Press war das Zauberwort. Aber auch hier ist es nicht so einfach ein Gerät zu bekommen, welches guten Kaffee zaubert. Und auch die Reinigung in einem guten Verhältnis zum Genuss steht.

Ein Gerät aus Kunstoff. Der Anspruch: Leichte Reinigung. Kannste knicken, denn in kürzester Zeit setzten sich die Reste in der Presse fest, nur mit Mühe und Schaschlikstab zu reinigen. Die nächste aus Glas. Namhafter Hersteller. Das Glas aber so dünn, dass der Inhalt schnell ausgekühlt war. War der Kaffee fertig, war er auch nur noch lau.

Aaaalder....

"Siemens entlässt 6.900 Mitarbeiter". Zwar weltweit, aber doch einen großen Teil hier in Deutschland. Erst am Dienstag war ich im Raum Erlangen und Mittwoch unterwegs, konnte die "Siemensstädte" ansehen und die Weiten der Anlagen bestaunen. Nur knapp eine Stunde später kam dann die Hiobsbotschaft über den Äther.

Franken ist nicht so sehr betroffen, jedoch zwei Werke in Leipzig und Görlitz werden komplett geschlossen, weitere deutsche Standorte teils empfindlich getroffen.

Da stellen sich mir zwei Fragen.

1. Deutschland war irgendwann in der Atomenergie führend. Entsprechend war der Ruf in der Welt, die Auftragsbücher mehr als gut gefüllt und die Technologie des deutschen Konzerns weltweit gefragt. Was aber gilt ein Konzern mit einem Sitz in einem Staat, der sich gegenüber einer der Schlüsseltechnologien feindlich zeigt? Ich habe mit Österreichern gesprochen, mit Niederländern, mit Tschechen - und alle hatten nur eines für uns und unsere aufgezwungene Energiedoktrie…

Vegan... Und so...

Im Internet tobt seit Jahren ein Kleinkrieg. Oder ein Glaubenskrieg. Was auf dasselbe hinaus läuft.

Vegetarier waren früher die eine Front, Fleischesser die andere. Die Vegetarier sind ein wenig in das Hintertreffen geraten, die neue - militantere - Partei stattdessen ist die Riege der Veganer. Geht mir am Hintern vorbei. Nicht, weil ich das nicht anerkenne. Mir ist es schlichtweg egal, was die Menschen als ihre Lebensweise auserkoren haben. Welcher Bewegung sie angehören. Solange sie auch mir gegenüber tolerant sind.

Jede Seite hat aber auch ihre Extremisten. In einem der Kriegsschauplätze fechten gerade Journalisten gegen eine Ikone der Veganer einen Kampf. Attila Hildmann, gerne auch "Vegan-Papst" genannt. OK; jeder wie er mag, ich habe mit der Kirche nichts am Hut, auch mit dem Veganismus nicht. Ist mir also recht gleich, wer oder was sich alles "Papst" nennt.

Irgendeine, mir nicht weiter bekannte Journalistin, war also kürzlich bei Hildmann in seinem Laden zu…