Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November 4, 2011 angezeigt.

´ch hab´ Reh g´machd!

Also "ich habe Reh gemacht", im fränkisch-ruralen Bereich. Wo der Witz ist oder das Besondere? Ich esse keine Reh mehr, seit ich einmal nach einer Firmenfeier.... Anderes Thema. Und ich war ja auch gar nicht involviert.

Der Hauptakteur sind also der neue Mann meiner Schwester. Haben wir für den schon einen "Decknamen"? Hmmm... da fallen mir schon welche ein, aber ich laufe auch Gefahr, dass dieser hier mitliest. Also: Contentance! Ha, nennen wir ihn WoWi. WoWi hat also eine Oma, bei der er aufgewachsen ist und auch mal zwischendurch in frauenfreier Zeit zu wohnen scheint. Genau weiß ich das nicht, denn unsere Gespräche beschränken sich auf flache Verläufe. Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber mit ihm habe ich noch weniger Themen über die ich sprechen kann als mit der Marlies. Essen? Hat er keine Ahnung. Leben? Tut er. So, nun wende ich mich in der Regel dem Schwarz unter meinen Fingernägeln zu, welches unterhaltsamer ist

Und doch entlockt LaSchwester ihm ab …

Die Sache mit der Ostoprose

Von LaMama habe ich ab und zu an dieser Stelle schon berichtet. Die erste und einzige Frau, die es an der Prostata hatte. Zumindest nach ihrer Lesart. Momentan reden wir nur das Nötigste miteinander, was mich jedes Mal mit einem Grinsen an ihr vorbeischweben lässt. Zu gerne wüsste sie, warum ich seit ein paar Tagen einfach nur gut gelaunt bin. Na, lieber platzt sie, als über ihren Schatten zu springen.

Zwar ist unsere Kommunikation intern auf ein Minimum herunter gefahren, die Ämter wollen trotzdem ab und zu mit meiner Mutter sprechen. Oder müssen. Und aus reinem Selbstschutz lasse ich sie da nicht alleine hin. Reine Vorsichtsmaßnahme. Oder Schadensbegrenzung. Oder Werteerhalt.

OT: ich sehe gerade nebenbei die Rosenheimcops. Korbinian. Der Name hat was. Passt zu meinem Nachnamen auch ganz gut.

So sitzen wir nundenn in einem Büro, die Aktenwand neben uns und die Büroblumen (laaaaaangsam wachsende, wir wollen doch keine Hektik im Büro....) im Blickfeld. Bla Bla Bla. Beide Seiten tragen …

Schlemmen in Sonnefeld - Das "Gasthaus Heymann" in Bieberbach

Heute ohne viele Worte, es hat durch die Bank geschmeckt und ist sensationell günstig.


Noch einmal im Klartext: Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes und kleiner Salatbeilage für 5 (fünf!) Euro, der "Weiße Käs´" mit drei Broten und mehr als sättigend für 3 (Drei!) Euro, das Rindersteak in großer Version mit Brotbeilage und Kräuterbutter ist für 7 (sieben!) Euro zu bekommen.

Nicht dass jetzt jemand denkt, das Zeugs schmeckt nicht - ganz im Gegenteil. Satt und lecker zufrieden, für das Bier 0,5 Liter (1,70) und Spezi (0,5 Liter - 2,00 Euro) lohnt der Weg allemal von Coburg aus.

Adresse:
Hans-Peter Heymann
Am Bieberbach 11
96232 Sonnefeld

Tel: 09562 6340
Fax: 09562 6340
Email: info@gasthaus-heymann.de
Website: www.gasthaus-heymann.de

Ich verspreche auch demnächst wieder bessere Bilder. Dann hört sich die unsägliche Handyknipserei wieder auf.