Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar 2, 2012 angezeigt.

Der Tag des Falken

DER Lieblingsfilm von der Ex. HIER gibts die Info. Ich habe da mal kurz reingeschaut - zu wenig Technik, zu viel Schmalz. Das war meine Meinung bis kurz vor Weihnachten. Klar, beim Auszug habe ich die Original-DVD mitgegeben. Mit Freude.

Kurz vor Weihnachten dann habe ich auf einem Grabbeltisch diesen Film gesehen. Was auch immer mich geritten hat, für € 4,99 war das doch in Ordnung. Zur Not taugt der noch immer als Unterlage unter einem wackelnden Tisch.

An Weihnachten kam zum 241. Mal "Stirb langsam" in allen Varianten. Keine Lust, nicht schon wieder. KLICK! Da war doch noch der Film? Eingelegt, angeschaut - und, ich glaube, ich habe endlich verstanden, warum M den so schön fand. Eines weiß ich aber noch immer: sollte ich jemals die Chance auf eine eigene Tochter bekommen, "Isabeau" wird die nicht heißen. Passt nicht zu meinem Nachnamen. Wirklich nicht.

Mach das mal als Mann....

Dingdong Dingdong. Punkt 11 Uhr ist der Termin da. Die gute Frau Versicherung. Eine alte Bekannte. Na, nicht sie ist alt, nur unsere Bekanntschaft. Immerhin kennen wir uns seit der sechsten Klasse, was bedeutet: fast 30 Jahre.

Wir sitzen und gucken, rechnen und plaudern. Und irgendwann ist die Zeit soweit fortgeschritten, dass ich einen ordentlichen Hunger spüre. Die gute Frau geht mit zwei neuen Verträgen, einer Änderung und beide haben wir einen guten Schnitt gemacht. So muss es sein, beide Seiten zufrieden.

Beim Abschied dann, ja da werde ich dann sprachlos. Klar, ich bin nicht prüde. Und auch so einiges an Späßen gewohnt. Aber, gerade sie, die immer sehr korrekt daherkommt, lässt mich verstummen. Zum Abschied gibt es eine Umarmung, klar, nix Besonderes, ist halt so. Während ich dabei immer darauf achte, den Frauen an bestimmten Stellen nicht zu nahe zu kommen (auch hier bin ich so, sieht manchmal sicher auch komisch aus, ist bei ihrer üppigen Oberweite aber gar nicht so einfach), …

Astrid kocht sparsam

Zumindest in einem Monat. Sparsam, naja, das ist auch wieder etwas dehnbar und wohl nicht der richtige Begriff. Sparsam kann auch sein, dass man mit den vorhandenen Artikeln ordentlich Haus hält und wenig Reste und Abfall produziert. Ich denke, dies wird bei Astrid auch an"normalen" Tagen der Fall sein. Egal ab mit einfachen oder mit Luxusprodukten.

HIER auf ihrem Blog, übrigens einer der interessantesten überhaupt, wie ich finde, wird sie eine gewisse Zeit dem Verpflegungssatz von Hartz IV entsprechend haushalten. Was daran besonders ist, wenn doch so viele Menschen dies in Deutschland gezwungenermaßen tun müssen? Ich denke, Astrid wird stringent hochwertig kochen, ausgewogen und trotzdem unter dem Satz bleiben, den sie "verbraten" darf. Ich für meinen Teil bin sehr gespannt, wie dieses Experiment ausgeht.

Dream a little dream....

ACHTUNG, hier wird es mysthisch, wer dies für Spinnerei hält, der sollte einfach weiter klicken. Würde ich übrigens auch tun, wäre ich da nicht mittendrin.


Die Herrin des Kaffeesatzes hat ja so manche Prophezeiung abgegeben, von denen man halten kann, was man will. Ich habe damals versucht, M zu einem Auto mit ISOfix-Sitzbefestigungen zu überreden, weil Mutterfahrzeuge früher oder später mit einem Kindersitz ausgestattet werden. Das mit dem Auto hat geklappt, das mit dem Kind nicht. Ich bin also nicht sehr erfolgreich. Nicht mal als Manipulateur. Und die Tassenfrau hat das auch nicht vorhergesagt, das war lange vorher und ein klein wenig der Versuch, meine Zukunft mit M zu planen. Die Tassenfrau hat dagegen eine viel höhere Quote zu verzeichnen. Hut ab vor dieser Gabe. Nun, es sei, wie es sei.

Mir wurde als persönliches Ding, drum war hier auch noch nicht die Rede davon, ein zweimal Dreifachtraum vorhergesagt. Ich würde da Dinge träumen, die in der Zukunft liegen, für die ich verantwo…