Direkt zum Hauptbereich

NomNomNom, bisschen wählen und so

Das Frollein hat mich in dieser Woche während eines Gespräches irgendwie darauf gebracht, dass ich mal wieder eines meiner Lieblingsessen zubereiten könnte. Und zwar hat sie ein Rezept geschickt, in dem Bratheringe selbst hergestellt wurden. Order an LaMama, die hat die gebastelt. Und die schmecken sogar. Normalerweise mag ich Hering nur in Tomatensauce aus der Dose oder gerollt aus dem Glas.

Wir haben also Neuland betreten. Dazu gab es das, was ich IMMER dazu esse. Pellkartoffeln und Kräuterquark. Dieses Mal durch den isyWhip gejagt, schön fluffig.

Mittags kurz Kontakt zur Vanillelady - die meint, das wäre eine "eigenartige Kombination". Hmmm...
Meine Schwester gefragt, die fand das auch "nicht essbar." Und die Mutter hatte auch den Quark dankend abgelehnt. Ist die Kombi wirklich so schlimm? Ich finde, das ist ein ausgewogenes, gut schmeckendes, schnell zubereitetes Essen.

Und weil mir irgendwie langweilig war, habe ich eben die Briefwahl erledigt. Dabei habe ich erfahren, dass meine Mutter - die die Politik nicht im Ansatz interessiert - mich erst einmal fragen musste, wer in welcher Partei ist. Scheinbar hatte ihr wohl bisher mein Vater kleine "Tipps" gegeben, wo das Kreuz zu machen wäre. Nun ja, ich hoffe mal, auch ihre Briefwahl hat geklappt. Hatte den Eindruck, dass sie zum ersten Mal so ein Ding durchgelesen hat. Übrigens erstaunlich: bis auf einen einzigen Typen aus der Nachbarschaft ist bei der Bezirkstagswahl keiner persönlich bekannt. So viel zu Wahl....

Ach ja, hier noch ein schnell geknipstes Foto vom Mittagsfisch:

Kommentare

  1. Solange Du oben drauf keinen Klecks Himbeermarmelade gemacht hast, ist alles prima.

    Mein Problem ist eher, das meine einzig akzeptierte Zubereitungsform gekochter Kartoffeln ein damit gefüttertes Spanferkel ist. Aber das wiederum paßt nicht zu den Heringen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Männer verstehen das eben! Spanferkel ist auch ein lecker Ding, von mir aus auch mit den Heringen gefüttert. Halbes Ferkel, hochkant auf der Semmel, dazu ein Klacks Senf. Was will ich mehr?

      Löschen
  2. Piesces est cabeches, echt?
    Probiert hier einfach so, wonach ich lechz und sagt nicht Bescheid, damit ich das auch mal wieder zu probieren kriege?

    *beleidigt ab saus*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Piesces est cabeches < Häh???? Sogar Tante Googelübersetzer ist gescheitert. Keine Ahnung, was Du meinst. Ich hoffe, Du hast mich nicht beschimpft?
      Das Rezept war doch von Dir!!!! Und Du hast doch geschrieben, dass Du das probierst. *staunenddasteht*
      Kein Wunder, wenn ich keine Frau mehr suche.... Tss..... Ess ich meine restlichen Kartoffeln eben felbft.....

      Löschen
  3. Also kartoffel und Kräuterquark passt gut,warum nicht auch Bratkartoffel dazu.
    Der " schlaue " Küchenchef von meinem ehemaligen Arbeitgeber hatt auf die Karte gesetzt.frische Pfifferlinge in Rahmsoße dazu Ofenkartoffel mit Sour creme .Und dort wurde die Kartoffel in Alufolie in Form eines Schwanes eingewickelt.Gottseidank hatt Ihn aber dann der Chef davon abgebracht dieses in den Rahmpfifferlingen in einem Suppenteller zu servieren.
    Aber was soll man von einem " Küchenchef" schon erwarten der mit den Gästen diskutiert das zu einer Currywurst ein Brötchen oder etwas Bagettbrot zu teuer ist.Da wurde eine Scheibe Toast halbiert und das gabs dann gnädigerweise dazu.Aber ungetoastet!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, nicht Bratkartoffel, BratHERING. Selbstgemacht im sauren Sud. Vergiss das Zeug aus dem Glas!

      In ALU IN die Pfifferlinge gesetzt? Hat der nicht nachgedacht? Ist wie beim Chinamann, wenn es in der Schale die Krabbeltiere gibt, die in einer klebrigen Sauce gegart wurden. Da kannst Du nur mit dem Kopf schütteln.

      Beim Toast war er wenigstens konsequent. Gab es wenigstens gegen Aufpreis eine andere Beilage? Da will ich Pommes dazu. Und jetzt habe ich Appetit.... Für Freitag steht noch nichts auf dem Plan, wäre mal ein guter Grund, die Freudüse mal wieder anzuwerfen.
      Gruß an die Küste

      Löschen
    2. Ich meinte schon Bratheringe.Hab mich verschrieben.Der schlaue Küchenchef `? ich glaube er hatt keine Fähigkeit zum denken.
      Ja Pommes kann man schon seperat dazu bestellen kostet hallt extra.
      Wir hatten einmal von einem Buffet eine ganze Schüssel vorfritierte Kroketten übrig.Die standen im Kühlraum.Normalerweise haben wir keine Kroketten auf der Karte,aber die Bedienung (nicht Anni die hätt Ihn den Marsch geblasen) hatt sich erlaubt ein Essen mit Kroketten zu bonieren.Was meinst du wie der sich aufgeführt hatt.
      Ja und 2 Wochen später wurde die ganze Schüssel Kroketten verschimmelt weggeworfen.Mensch bin ich froh das wir da nicht mehr hinmüssen.

      Löschen
    3. So viel zum Thema Lebensmittelverschwendung. Warum hat der kein Personalessen daraus gemacht? Na, wahrscheinlich hast du recht, Koch ohne Hirn. :-)

      Löschen
    4. Personalessen in dem Sinn gab es nicht.Bei uns konnte jeder Essen was er wollte ,aber nur aus der Schwimmbadkarte.Ich könnte dir noch viel mehr Schwanks von Ihgn erzählen.vieleicht schreib ich mal bei FV einen Erlebnissbericht.
      Oder wir nehmen das Buch in angriff .

      Löschen
  4. Pellkartoffeln und Quark passen doch super zusammen. Ich esse das sonst eher mit Matjes, aber mit Brathering kann ich mir das durchaus auch gut vorstellen :).

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Ooooooberlecker *lechz*, das ist so richtig ein Essen für brisys Mudder ihre Tochter. Aber Bratkartoffeln (aus rohen, nicht aus gekochten Kartoffeln) mit Schinkenwürfeln und Zwiebeln passt auch hervorragend. Siehste Löffel, gibt doch was, wo wir beide essenstechnisch auf einen Nenner kommen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bratkartoffeln? Immer. Hauptsache mit Zwiebeln, Speck und schön kross.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…