Direkt zum Hauptbereich

Frisch und selbst gemacht - Kaffee aus der French Press.

Neben dem Vollautomaten habe ich schon viele Geräte ausprobiert.

Ein Gerät, welches auf Milchkaffee spezialisiert war. Wenig war die Freude, die es brachte, war der Reinigungsaufwand den Genuss nicht wert.

Dann die Tassimo(s). Zwei Stück. Die erste ist kurz nach der Garantiezeit über den Jordan, wirklich genutzt wurde sie kaum - wenn es hoch kommt, dann vielleicht 50 "Kaffeespezialitäten". Im Endeffekt waren das also alles Gelder, die vergebens waren.

French Press war das Zauberwort. Aber auch hier ist es nicht so einfach ein Gerät zu bekommen, welches guten Kaffee zaubert. Und auch die Reinigung in einem guten Verhältnis zum Genuss steht.

Ein Gerät aus Kunstoff. Der Anspruch: Leichte Reinigung. Kannste knicken, denn in kürzester Zeit setzten sich die Reste in der Presse fest, nur mit Mühe und Schaschlikstab zu reinigen. Die nächste aus Glas. Namhafter Hersteller. Das Glas aber so dünn, dass der Inhalt schnell ausgekühlt war. War der Kaffee fertig, war er auch nur noch lau.

Einen letzten Versuch wollte ich noch wagen, habe mich dazu entschlossen, folgendes Gerät zu kaufen:

KLICK.

Derzeit heruntergesetzt (30 Euro Ersparnis), über 400 positive Bewertungen, von den Bildern her vielversprechend. Und das Gute daran: Über Amazon, was also heißt, dass das Gerät zur Not ohne viel Aufwand zurückgesendet werden kann.

Die Überraschung war aber schon beim Auspacken: Schwer! Dickes Glas, echtes Metall - kein bedampfter Kunststoff. Und ein Stempel, der auch noch "satt" läuft. Kurz ausgespült und mit Kaffeepulver und heißem Wasser verwendet. Ein paar Minuten gewartet (ich mag es, wenn der Kaffee länger zieht) und den Stempel in Aktion versetzt.
 


Ich war erst skeptisch, weil das Gerät öhne die üblichen Gummidichtungen am Stempel auskommt. Aber scheinbar ist es so exakt gearbeitet, dass dieser nicht notwendig ist.

Das Ergebnis: Kaffee! Natürlich Kaffee, aber endlich ein heißer UND gut schmeckender! Warum nicht gleich so?

Ach ja, der Packung lag sowohl ein Kaffeelot bei und ein Ersatzfilter. Feine Sache. Morgen versuche ich einen Milchkaffee ;-)

Kommentare

  1. Freut mich, dass du das richtige Gerät für dich gefunden hast,
    lass dir den Milchkaffee am morgigen Sonntag gut schmecken.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ein wenig hat auch der richtige Kaffee damit zu tun, aber das Gerät hat mich echt überzeugt. Und es zwingt - im Gegensatz zum Vollautomaten - dazu, dass man sich ein wenig auf den Kaffee freut und inne hält.

      Löschen
  2. Hier sind auch schon diverse Modelle gekommen und ganz schnell wieder entsorgt worden (auch die schöne French Press mit dünnem Glas). Und der Vollautomat war öfter zur Reparatur als in Benutzung.
    Inzwischen benutze ich nur noch den italienischen Klassiker, hier aus Edelstahl wegen Induktion. Sobald der Kaffee hochsteigt, boostere ich kurz und dann röhrt das Teil ähnlich laut wie früher über der Gasflamme.
    Als Espressopulver kommt für mich nur noch spanisches in Frage. Der Kaffee wird zur Hälfte mit Zucker geröstet, was ein wunderbares Aroma ergibt.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spanischer Kaffee war bisher nicht so im Mittelpunkt, danke für den Tipp. Werde ich mir mal zulegen und schauen, ob der hier gut ankommt ;-)

      Löschen
  3. Die macht einen guten Eindruck. Ich nutze auch eine French Press, ist praktisch für eine Person und macht nicht so viel Müll wie Kapselmaschinen. Und der Kaffee schmeckt einfach besser.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Und wenn ich sehe, was in den Bäckereien hier für Kaffee in den angegliederten Shops aus geschänkt wird. Da wäre es auch kein Abstieg mehr, CTG zu trinken.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Glaubenskrieg an der Bratwurstbude

Evangelisch oder katholisch? Für Coburger ist das wichtig.

Ihr wollt uns Coburgern unsere Wurst verändern? Niemals! Nehmt unsere Veste, schändet alle unsere Jungfern. Egal, um Mitternacht machen wir den Deal - aber lasst unsere Wurst in Ruhe.

Coburger Saftschinken? Gibt es nicht mehr. Bier aus CoburgerBrauereien? Verkauf an einen Konzern in Kulmbach. Aber was sich nun abspielt, das erschüttert die Coburger.

Zur Erklärung: Semmeln (halbe Doppelbrötchen) werden in Franken entweder "evangelisch" oder "katholisch" aufgeschnitten. Was bedeutet: "evangelisch" ist ein Längsschnitt auf der Oberseite, "katholisch" ein Schnitt an der Längsseite. Und eine Bratwurst wird in Coburg IMMER unversehrt an den Kunden gegeben. Da wird nichts abgeschnitten, gedrückt oder gar zerlegt wie eine Currywurst.

Und dann wagt es ein Bratwurststand im Nachbarort, Coburger Bratwürste zu verkaufen, diese auf Buchenholzabschnitten(!) zu grillen, die Wurst in der Hälfte zu zerb…