Direkt zum Hauptbereich

... und andere Eigenarten

Im Fernsehen läuft - weil Red heute mal kocht - nebenher DSDS. Oder irgendeine vergleichbare Sendung. Jedenfalls mit "Bruce", "Dieter" und "Inka". Bin zu faul, das zu googeln, war gestern ein langer Tag.

Na, wie auch immer, das plätschert so vor sich hin. Manchmal, da kommen auch Sänger. Im Moment so ein dünnes Mädchen, welches sich bei der Bundeswehr in der Waffenkammer verdingt hat.

Ein bekanntes Lied wird intoniert (auch zu faul, das zu googeln), sie singt es auf ihre Art. Schneller als gewohnt, nicht schlechter. Aber eigentlich zu schnell, um mitzuklatschen. Was aber die Degenerierten im RTL-Publikum (hmmm... eigentlich gehöre ich ja jetzt auch dazu) nicht davon abhält, mitzuklatschen. Anstatt die dicken Finger still in der Hose zu halten, wird ein absolut groteskes Stummelwirbeln veranstaltet. Grausam, komplett neben dem Takt. Die Gute singt sich den Wolf, während das Publikum sein Alter klatscht. Das Altern in Jahren ergibt jeweils einen Klatschvorgang in der Minute. Feinste Dissonanzen.

Einer der Gründe, warum ich Konzerte hasse. Sollen die Guckaffen mitsingen, gröhlen oder sonstwas tun. Am liebsten einfach nur zuhören. Aber? Nix, wäre ja zu einfach. Die müssen die Unmusikalität offen nach außen tragen. Lautstark.

Stufe zwei der Eskalation, gerne im Festzelt demonstriert: Schunkeln. Link, rechts, links, rechts, gerne auch einmal komplett verschwitzt, die Achseln dem Nebenmann entgegestreckt. Dass dabei die komplette Gruppe eine gewisse Grenzdebilität ausstrahlt - Wayne. Im Tierreich wird das "Weben" genannt und ist eine anerkannte Krankheit. Eigentlich eine Verhaltensstörung, die entsteht, wenn das Tier durch die Stallhaltung unter Langeweile leidet. Somit ist das schunkeln kein gesellschaftliches Verhalten, sondern - was ich deutlich besser verstehe - ein Anfall von Langeweile bei "volkstümlicher Musik".

Kommentare

  1. Dudeldi Dudödeldu. Und ein Jauchzer hinterher. :-D

    AntwortenLöschen
  2. Und? Ist die Bundeswehrwaffenkammerverdingserin in den Recall gekommen?!

    AntwortenLöschen
  3. Hihihi, da war ich Freitag, also, bei Loriot. Also, bei einer Aufführung seiner Sketche. DAS war wenigstens noch Humor!

    Sehe ich ein wenig anders. Lieder mitsingen, klatschen etc. gehört für mich einfach zu einem Konzert dazu. Das ist ein Ausdruck von Spaß am Geschehen und von Lebensfreude. Dass die Töne nicht immer so ganz getroffen werden - na und? Wenn ich Musik unverfälscht genießen will mach ich Radio oder CD an.

    Liebe Grüße von einer, die auch gern mal in der Küche laut und völlig falsch vor sich hin trällert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dusche, Küche, Werkstatt! Ja. Mitsingen? Von mir aus. Aber mitklatschen? Und dann aus dem Takt? Meist sogar lauter als die Musik? Da schüttelts mich...
      Gruß zurück, ich geh jetzt kochsingen ;-)

      Löschen
  4. Mir ist dieses Geklatsche und Geschunkele so derart zuwider, dass ich stets einen großen Bogen um derlei Veranstaltungen mache. Also kann ich Dich sehr gut verstehen! LG Hella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hella, das ist das, was mich von Weinfesten mit Musikbegleitung fernhält. Und dabei mag ich die so gerne...
      LG, Holger

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…