Direkt zum Hauptbereich

Unsortiertes Leben in Bildern

Auf dem Schmardfoon werden die Bilder in zwei unterschiedlichen Dateien abgelegt. Die per Kamera geschossenen auf der Speicherkarte, die per Whatsapp geknipsten werden im Handy konserviert. Leider mit verschiedenen Dateibezeichnungen, diese sind nicht uniformierbar. Nuja, ist halt so.

Warum ich das erzähle? Weil mir heute die Lust Zeit fehlt, diese vor der Veröffentlichung zu sortieren.

Also, einfach der Reihe nach, fangen wir mit den "Kamerafotos" per Hand an:

 Kürzlich beim einkaufen gesehen. Ein AUDI 100 5S. Irgendwie fand ich diese Autos früher hässlich. Den hier? Hätte ich mit Kusshand genommen. Leider kommt der (eigentlich DIE) Lack(e) nicht so rüber, wie er in der Realität ist. Ein kleiner Traum. Vom Underdog zum Traumwagen.

Endlich mal wieder eine BRAVO gelesen. Oder zwei... Lagen in der Notaufnahme aus, wahrscheinlich haben diese einzig den Zweck, Menschen wie mir zu zeigen, dass sie ALT sind. Sehr ALT. Die Zeitungen sowie die Leser. Der zweite Gedanke: "Ob da irgendwo auch Blut klebt?" und der dritte: "Ihhh.... Wie viele Bakterien mögen da wohl...?" Bin dann an den Desinfektspender gegangen. Mehrmals.

Klaudia. Ein Hundespielzeug, im Tausch gegen zwei Euro vor dem drohenden Schicksals gerettet. Klaudia und Herbie wurden keine Freunde. Lag bestimmt an der eher rauhen Stimme von Klaudia. Klaudia wohnt nun im Auto, vielleicht bekommt sie hier eine eigene Rubrik: "Klaudia auf Reise!". Mal sehen, Red will mich für verrückt erklären lassen. Pfff... Als ob ich das nicht schon lange wüßte.

Frühstück im Café "zur schönen Petra". Mal wieder, da waren wir sehr lange nicht. Liegt ja auch nicht direkt auf dem Weg. Hab´ zwar wieder Herzen auf dem Milchkaffee bekommen, aber dieses Mal mit Schlung unten dran. Was will mir die Barrista damit sagen?

 Klaudia in Bayreuth. Hier auf dem Parkplatz neben dem Park an der Eremitage. Man beachte ihr freundliches Lächeln. Irgendwie scheint sie dankbar darüber, den Hundezähnen entgangen zu sein. Allerdings müssen wir noch an ihrem Kleidungsgeschmack arbeiten. Auch, wenn es an diesem Tag schön warm war.

Die kleine Kanalanlage im Park. Leider sind die Bäume erst kürzlich zurückgeschnitten worden, so ist nicht so viel an Blüten zu sehen, wie es könnte.

Die Orangerie neben der Eremitage. Tolle, sehr bunte Beete, mit Veilchen und Gänseblümchen aller Arten - ein buntes Schauspiel. Wie wir später gesehen haben, kommen diese aus der eigenen Gärtnerei. Die Wasserspiele runden das Ganze ab, die Torte sowieso. War aber nur aus Blutzuckergründen auf dem Tisch. Hat mich ein wenig gebeutelt, dann ging das wieder. Hab aber mit Red geteilt.

Ein kleiner Pavillon, liegt auf dem Weg zum Parkplatz etwas versteckt auf einer Anhöhe.
Geschmack aus früheren Jahrhunderten. So schrecklich kitschig, dass es schon wieder schön ist. Individuell auf jeden Fall.

So, weiter mit den Bildern per Whatsapp:

Schmale Bandnudeln mit Flußkrebsschwänzen und Spargel-Sauce. Dazu einen frischen Salat aus dem Garten.

Puma Outlet - NICHT in Herzogenaurach, sondern da, wo es richtig billig ist. Sage nur: Schuhe ab 15 Euro :-)
Red hat einen Strauß Blumen bekommen, als Trösterchen, von der Freundin. Das in der Mitte ist ein "Papstei"... Hihihi. Danke, Frollein, hätte das nie gefunden.

Tja, kaum ist Red mal ein paar Tage nicht zuhause, versuchen subversive Kräfte den Wohnraum allgemeinzugängig zu machen. Es lebe die Anarchie.Nicht.Arschlöcher.

Mal kein fleischiges Zeug zum Frühstück - Streußelkuchen mit Puddingfüllung. Echt lecker, was manche Bäcker so basteln. Sehr, sehr lecker. Der Milchkaffee auch.


Einkauf im CC-Großmarkt. 1 kg NicNacs für Red, vier Kilo Bauch für mich. Ich fürchte, der geht dann 1:1 auf mich über. Mistzeug, aber sooo gut, wenn richtig zubereitet.

Das Red-O-Mobil, nach Tagen Standzeit unter massivem Pollenflug. Mistige Nadelbäume, das Zeug staubt. Und jeder denkt, der arme Raps ist daran schuld. Dabei kann der gar nix dafür, der stinkt lediglich erbärmlich.

 Nochmals die Orangerie an der Eremitage in Bayreuth.
 








Doppelte Portion Frühlingsrollen. Vier Euro und zwei als Zugabe für die eine eingesparte Verpackung. Satt und glücklich. Auch, wenn ich die Chemie später wieder bereut habe. Aber, egal, auch ich lebe im Augenblick ;-)

Auf dem Heimweg geschossen in einem Sonderpostenmarkt. Red hat nur mit dem Kopf geschüttelt. Wenigstens hat sie ihren noch.
Der hier ist in Sonnefeld bei dem Übergang vom Bäcker zum Metzger an der Verbindungstür. Eine Tasse Kaffee und ein Stück Gebäck kostet da im Paket 2,20 Euro. Billiges fliegendes Frühstück. Und die Bananen sind noch immer kein Gedicht. Die sind jedoch vom Paket ausgeschlossen.

Den Kackbären gibt es auch noch. Und nach seinen Augen zu urteilen, hat er gewaltigen Innendruck. Kaffee auf der Lauterer Höhe, beim Bäcker Nahrstedt. Eine Tasse leider nur mittelmäßigen Kaffees muss ich hier teuerer bezahlen, als das Angebot bei Bäcker. Ne, sooo nicht.

Klaudia freut sich, ist wieder mit auf Tour. Dieses Mal ging es auf den Georgenberg, Tasse Milchkaffee und ein Stück Kirschkuchen - 4,90 Euro.


Bisschen stramm der Wind, ab und zu hat es etwas vom Springbrunnen, welcher so gar nicht in diesen Biergarten passt, auf dem Weg verteilt. War also mehr ein Sprühbrunnen.
Abends dann beim Thai in Creidlitz. Red war mit den Mädels unterwegs, ich hatte frei, weil die  Fahrt nach BT ausgefallen war. Die Portion reicht leider gerade noch so, um satt zu werden, wenn man nicht ausgehungert kommt. Dann lieber einen Euro mehr bezahlt. *grmpf*






Kommentare

  1. Sehr schöne Bilder!
    Bayreuth ist immer eine Reise wert.
    Ich freue mich auf die neue Rubrik.
    Klaudia ist eine echte Schönheit. ... hüstel.
    Und ich hoffe die Einbrecher haben kennen zu großen Schaden hinterlassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war im Rahmen einer Erkundungstour für eine aufwendigere Tagestour. Hat aber nicht geklappt, viele Störfaktoren an einem Tag. Klaudia - na, die ist halt anders hübsch. :-)

      Ne, "nur" der Türschaden.

      Löschen
    2. Die Süße hat mir gestern Abend verraten, dass sie Klaudia kennt.
      Sie war mal mit dem Kindergarten auf einer Veranstaltung, der Polizei, da hat sie mitgespielt.

      Also vorsicht!
      Nicht dass du dir einen Geheimagenten ins Haus holst....
      ;-)

      Löschen
    3. OMG - die berüchtigte Undercover-Klaudia? DIE Klaudia? Ich werde sie vorerst in Sicherheit wiegen und nichts sagen. Vielleicht verrät sie sich bei Gelegenheit...
      ;-)

      Löschen
  2. Die Idee mit "Klaudia on tour" finde ich genial, bittebittebitte unbedingt umsetzen *liebguck*! Was hast Du denn gegen ihr Outfit? Ich finde das sehr sexy *gnicker*

    Ich hatte mal einen Audi 80, quietschorangefarben mit dunkelgrüner Innenausstattung. Damals hatte man wenigstens noch Geschmack ;-)

    Was ist denn mit der Türzarge passiert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, wird schon werden mit Klaudia. Das Luder, das.
      Der Audi hier war extrem lackiert. Also von der Qualität her. Selten sowas gesehen, nicht mal bei Rolls Royce, von der Farbtiefe her. Leuchtgrün unten, dunkelgrün oben und der Rest in Gold oder orange. Klingt ätsch, sah aber saugut aus.

      Die Tür? Ist wohl ein gescheiterter Einbruchsversuch.

      Löschen
  3. Als Frau hat man es aber nett bei dir! DAS nenn' ich mal ein Verwöhnaroma.

    Bei den steten Portionen kannst du das Fitnessarmband gut gebrauchen:-).
    Nicht zuletzt du hast mich dazu animiert mir eines zuzulegen. Die 10000 Schritte schaffe ich nicht jeden Tag, im Durchschnitt sind es 8000...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz unterschiedlich. Mal locker drüber, mal weit davon entfernt. Aber im Mittel wird es wohl so sein, wie es bei Dir auch ist. Reicht ja auch ;-)

      Löschen
  4. Was für eine fulminante Bilderreihe ^^ Grandios.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, mein kleines, unaufgeregtes Landleben eben ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…