Direkt zum Hauptbereich

Der Tag, an dem ich...

... in Ehrfurcht vor unserer Fauna zu leben begann.

Der Brennpunktdiscounter, Treffpunkt für Quartalsäufer und anderweitig Gescheiterte, bringt mir immer und immer wieder neue Erkenntnisse. Nicht nur in Bezug auf die Möglichkeit des menschlichen Körpers, Alkohol in jeder Spielform und beliebigen Mengen aufzunehmen. Auch die daraus variierenden Körpergerüche - wahlweise mit oder ohne der Spielart "kalter Nikotingeruch" - sind wieder und wieder ein Quell der Überraschung.

An der Kasse geht es dann weiter mit dem nächsten Sinn: Dem Hören.

Heute: Brehms sagenhaftes, unentdecktes Tierleben.

Kundin 1: "Hammse scho gsääähn?"
Kundin 2: "Nääh. Wasn denn?"
K1: "Ha, den Säää hammse leer gmacht!"
K2: "Nääh. Wann denn des?"
K1: "Ha, geschdern. Und die Endn sin a wech."
K2: "Und wasn middi Bisonratten?"
K1: "Ha, die wern die Russn gfressn ham."

Bleiben zwei Fragen: Muss ich vor Bisonratten Angst haben, sind die eher so groß wie ein Bison oder nur wie eine normale Ratte? Dazwischen können gut 1.000 Kilogramm Unterschied liegen. Die zweite Frage: Essen Russen wirklich Ratten? Bisher habe ich diese Mitbürger immer eher Schwein und Pute aus dem Discounter tragen sehen.

Und weil es nicht ausreicht, mein Weltbild der sinnvollen Evolution zu erschüttern, müssen wir aufgrund einer Straßenverengung auf dem Heimweg langsamer fahren. Was uns einen Einblick in den Garten ermöglicht, aus dem seit Tagen Erdreich abgefahren wird.

Ich: "Na, die werden einen Teich bekommen."
LaMama: "Da kann der Hund gleich reinspringen!"
Ich: "Welcher Hund? Die haben doch gar keinen."
LaMama: "Doch, seit ein paar Monaten. Die haben einen Arier-Terrier"

Muss ich doch gleich mal nachschauen, wie die Rassemerkmale beschrieben sind. Kleiner Bart unter der Nase? Zum Scheitel fallendes, schwarzes Haupthaar? Heiseres Bellen? Bin gespannt.

In jedem Fall hätte der gute Herr Brehm ab heute zwei neue Tiersorten zu beschreiben.

Kommentare

  1. Hallo Holger,
    es ist nie zu spät sich mit gewissen Themen auseinanderzusetzen ;-)
    Den Nachbarhund hast du noch nicht gesehen, doch beschrieben hast
    ihn schon sehr treffend.
    bäähhhh Bisamratten igitt
    LG und noch einen schönen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sadie,
      bin ja immer lernbereit. Heute schon gleich zwei neue Sachen aufgenommen. Läuft. Hab´ mal bei Darvin nachgeblättert, finde keinen Bezugspunkt zwischen Bison und Ratte ;-)

      Auch Dir einen schönen Tag, genieß die Sonne,
      lG, Holger

      Löschen
  2. Ob Russen Ratten essen, weiß ich nicht. In Belgien stehen sie in einigen Lokalen nach wie vor als Delikatesse auf der Speisekarte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann aber bitte gezüchtete, keine aus der Natur entnommenen, oder???

      Jetzt weiß ich auch wieder, warum mit Belgien damals so komisch vorkam. Ratte mit Fritten. Weiß nich...

      Löschen
  3. Gespräche an Kassen, immer wieder erquickend... ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Jeden Tag werden auf der Welt neue Tierarten entdeckt. Warum nicht auch bei euch in der Gegend?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Coburg hat ja eh einen braunen Ruf. Warum dann nicht auch Arier-Terrier und Ratten der besonders großen Art...?

      Löschen
  5. Hallo Holger. Ich lass mal ein paar Grüße hier. Schönes Layout! Und…. super Geschichte. Bei uns hinterm Haus leben auch Bisonratten. Sehr knuffig. Hab ein schönes Wochenende ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Alex, Grüße zurück! Danke, aber das Layout hats doch schon lange.
      Oh, mach mal ein Bild von den Ratten, ich würde die zu gerne mal sehen.

      Gruß, schöne Zeit für Dich!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…