Direkt zum Hauptbereich

Zwischenbericht

Bisschen still hier? Bisschen still hier!

Liegt aber nicht daran, dass ich nicht will oder keine Themen hätte. Mir fehlt schlicht und einfach die Zeit.

Momentan drücke ich mich auf zwei Baustellen herum. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Baustelle 1: die eigene Wohnung. Da hält es sich momentan noch in Grenzen, kleinere Reparaturen, Instandhaltungen. Mal sehen, was so anliegt? Aber nicht schimpfen, gibt erst mal nur Fotos vom Handy, bessere folgen später. Aber, für einen Überblick reicht es. Will Euch ja nicht ganz im Dunklen lassen.
Die Wand aufgefräst habe ich ja schon vor längerer Zeit. Grund waren Spannungsrisse in der während der Rohbauphase damals noch nachträglich eingesetzten Stützwand. Sind zwar immer nur wenige Millimeter - aber eben nicht hübsch anzusehen. Nun also die erste Aktion: das aufbringen von einer Art "Grundputz", welcher mit dick mit einer Spezialfarbrolle  vorgestrichen und dann mit einer Spezialkelle geglätten und in Form gebracht wird. OK, die Kelle war im Set dabei. Die Farbe wurde also aufgerollt, mit der Kelle verzogen. Das Probeergebnis nach dem Aufwand beurteilt. Nö, das wird so nix. Das geht besser und schneller. Und zwar, indem diese Farbe einfach nur mit der Maurerspachtel aufgetragen und gleich verteilt wird. Hab´ ich ja auch mal gelernt bekommen, das wäre also nicht das Problem. Keine halbe Stunde später war die Grundierung fertig, das "Relief" so, wie gewünscht. Gut 12 Stunden soll das Werk nun trocknen. Hat von uns 24 Stunden bekommen. Sicher ist sicher.

Ah ja, die Farbe. Da gibt es also zwei Möglichkeiten. Entweder diese hier: KLICK! Dafür rufen die Märkte zwischen 65 und 75 Euro auf. Für die -reale- Möglichkeit, ca. 6 qm zu verzieren ein stolzer Preis. Aber, was solls.

Oder eben der Weg des Holgers. Der führt in das Internet, fördert die zweite Serie zutage - die ohne das Gesicht von Herrn Melzer auf der Farbe. Und das spart mal eben gute 35 Euro. Mit Versand 42 Euro bezahlt, gleiche Ware, nur die Anleitungs-DVD ist nicht vorhanden. Macht aber nichts, wozu gibt es denn Youtube? Eben...

Für die Küche? Weiß nicht... Weiß nur Eines nach der ganzen Streicherei in den letzten Wochen: Markenware macht sich bezahlt. Dazu aber später mehr.

Schokobraun zum Eingang in das Bad fand ich irgendwie passend. Problem? Ja, der Flur ist recht dunkel. Was also bedeutet, dass da demnächst neue (mehr!) Lampen Einzug halten.

Nachdem das Esszimmer kürzlich das Tee- und Kaffeeeck bekam, war die Wand recht leer. Eine Seite wurde mit einem Schal kaschiert, die zweite aber, die war leer. Na, warum nicht auf das satte Bordeauxrot eine Fläche mit der Spachtelfarbe aus dem Wohnzimmer zurückgreifen? Gesagt, getan. Abgeklebt, keine zwei Minuten später was das Ganze geschehen. Wenn man den Dreh (und das geht schnell...) heraus hat, dann flutscht das nur so. Hier habe ich zum Versuch Nass-in-Nass gearbeitet. Heißt: auf den feuchten Untergrund gleich die Farbe aufgebracht. Hat auch geklappt, allerdings ist da der Effekt ein wenig anders.

So sieht die Wand nach gut drei Tagen Trocknung aus. Erst war ich enttäuscht, dass der Effekt fast nicht zu sehen war. Jetzt, gut eine Woche später, nach vollkommener Abtrocknung, sieht die Sache schon anders aus. Der Effekt ist gut sichtbar, matte und glänzende Stellen wechseln sich ab, bei direkter Sonneneinstrahlung sieht das aus wie gewünscht.

Die Königslilie. Schwarzer Lack, hier allerdings noch lediglich die selbst gefertigte Schablone. Ich bin mir nicht sicher, ob da nicht auch ein Königsblau dazu passt. Muss ich mal Farbmuster holen.


Ein Vanilleton, unterbrochen von schokobraunen Akzenten, noch grob vorgestrichen, die Ecken werden noch sauber gemalert. Meine Befürchtung? Das wird langweilig, zumal die Flurfliesen ähnliche Farben aufweisen. Was tun? Hab´ da eine Idee.

Nächstes Problem: die eigentliche Wandfarbe des Wohnzimmers (helle Schwammtechnik) ging ursprünglich teils bis in das Esszimmer. Also nun gold-schwammfarbig-bordeaux. Die Abhilfe? Schiefergraue Teilflächen in den Durchgängen. Setzt das Wohnzimmer nun farblich vom Esszimmer ab. Eine eigentlich dunkle Farbe, macht aber nichts, da der Wohn- und Essbereich recht hell ist. Sonne den ganzen Tag. Solange sie mal scheint...

Das gegenüberliegende Stück, hier sind die Farben besser zu sehen. Mir gefällts, könnt Ihr sagen, was Ihr wollt.

Wenn ich schon mal dabei bin, dann wird die Küche auch in die Mangel genommen. Bisher herrscht da weißer Rauhputz. Den fand ich schon bei der Anbringung langweilig. Jetzt: die Tür zum Hauptflur bekommt einen Schiefergrauen Anstrich, exakt der Farbton, den der Küchenkorpus auch hat. Zum Fenster und zum Eingang in das Esszimmer wird ein sehr heller Grauton gestrichen werden, hier habe ich mich allerdings noch nicht festgelegt. Vom Silber bin ich wieder ab, das würde auf Strukturputz nur fleckig wirken. Ach ja: sollte jemand vor haben, seinen Putz dunkel zu streichen - viel Spaß. Ich bin davon geheilt, diese Arbeit, um auch wirklich jeden kleinen Fleck zu erwischen, das ist nicht lustig. Es sei denn, man schwemmt die Wand. Ist aber auch nicht optimal ;-)

OK, hier stößt das Handy wirklich an die Grenzen. Wie die Farben wirklich sind? Bitte, hier die Originale:

Schokobraun
Freshgrün (allerdings geht diese Farbe eher in den gelben Bereich, schön kräftig/hell)

Da ist noch gut zu tun, wird aber. Und dann kommt das Bad. Fliesen, Decke, Einrichtung.

Momentan stecke ich tagsüber auf Baustelle 2.
Das sind die ehemals von mir genutzten Büroräume. Hab da mal nachgemessen, die Etage hat ca. 210 qm. Soll demnächst vermietet werden, da muss aber ein wenig was dran gemacht werden. Da fehlt nicht nur Farbe. Die Fenster wollen Aufmerksamkeit, die Böden müssen raus, die Einrichtung will auch neue Besitzer finden.

Der größte Brocken in den letzten Tagen: gut 500 alte, gefüllte Ordner entsorgen. Klar, da kann man eine Firma beauftragen. Die nimmt dafür aber mindestens 520 Euro. Plus eventuellen Aufschlägen, wenn etwas nicht klappt. Plus einem Preis dafür, dass die Teile aus dem Lager geholt und aufgeladen werden.

Alternative: den VAN von LaMama geschnappt und sechs Mal bis unter das Dach beladen. Ab zum Wertstoffhof und für die Kofferraummenge an Sperrmüll jeweils 5 Euro bezahlt. Macht also ganze 30 Euro und ein paar Tage Arbeit.

Hätte ich die Sachen in das MHKW gefahren, dann wären nach Gewicht ca. 200 Euro fällig gewesen. Und - Achtung, jetzt kommts: meine Ordner habe ich in eine Presse geworfen, deren Inhalt wird dann auch in das MHKW gefahren. Heißt also, dass der Verwerter mehr Arbeit hat und von mit weniger Geld bekommt. Das hat mit der Klassifizierung der Entsorgungsware zu tun. Kann man verstehen, muss man nicht.

Absturzsicherungen. Müssen sein, weil die Rampe an den Lagerhallen nun anders genutzt werden. Aufgabe: Sollen flexibel sein, also bei Bedarf auch entnommen werden können. Macht also eine Sonderanfertigung an Halterungen nötig, damit ich diese Teile auch an die Rampe bekomme, ohne die bisherigen Besonderheiten einzuschränken. Ach ja, Deutschland ist teuer, was Sonderanfertigungen angeht. Huh...

Das ist das Grundstück hinter einer der Hallen. Lustige 70 m Länge, vier Meter breit. Soll zum Jahresende eine Art Garten geworden sein. DAS aber, lasse ich nur wirklich von einem Profi machen. Da stoße ich an Grenzen. Zumal auch die Maschinen fehlen.


Und der hier - der muss auch weg, der zeigt Erscheinungen des Morschwerdens. Schade, aber was sein muss, muss sein.


Wenn dann dereinst alles fertig ist, gibts schärfere Fotos und für mich Urlaub.


Kommentare

  1. Puuuuh, da hast Du echt ne Menge vor/hinter Dir. Danke für die vielen Fotos!
    So teuer sieht die Halterung gar nicht aus, dieses Stück Draht da rechts *kicher*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch das täuscht - das ist ein Kabelschloss, arschteuer. :-)
      Ja, hab heute wieder Farben und so Zeug gekauft. Schenkt einem ja niemand was...

      Löschen
  2. Ich lese hier immer Firma und so...

    Irgendwann muss ich was verpasst haben.

    Was für eine Firma?

    Klär mich auf!

    Aber wenn du fertig bist.....
    Also bevor dir langweilig wird.

    Die Süße hätte da gerne ihre eine Kinderzimmerwand gestrichen.

    In hübschem rosa versteht sich.... :-)

    Und ich bin doch nur ein armes, schwaches Weib und so...
    Könntest du da nicht mal....?
    ;-))))



    Übernimm dich nicht mit deinem Umbau. Sieht nach heftig viel aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Aufklärung gibts gerne, schick mit mal eine Emailadresse per Kommentar - keine Angst, die veröffentliche ich auch nicht.

      Malern? Rosa? Kein Problem, sag einfach Bescheid :-) Aber die Farbe solltest Du mischen lassen. Mein letztes Rosa wurde leider ein Leuchtpink.

      Heute mache ich mal einen Tag blau. Die Knochen tun weh. Nur mal nach den gespachtelten Fenstern sehen. Ehrlich...

      Löschen
  3. Hurra, endlich mal jemand dem weiß zu langweilig ist und der sich an Farbe traut :-) Wenn Du fertig bist, bitte mal vernünftige Bilder auf denen man die Farben besser erkennen kann ;-) Das einzige was ich nicht so schön finde ist das grau zwischen gold und bordeaux. Und die Decke, hast Du mal dran gedacht die weiß zu lackieren? Sähe bestimmt toll aus.
    Mein WZ ist mangoorange/ziegelrot ( auch Schöner Wohnen Farbe )mit goldener Borte, die Küche schwarz/rot mit grauen Fliesen,das Bad schwarz gemirmelte Fliesen mit manhattan Sanitärartikeln und smaragdgrünem Spiegelschrank etc.....es gibt nur im Flur weiße Wände, weil der halt so klein ist, aber beim nächsten Anstrich nehm ich so einen Cremeton......Ich glaub ich muß auch noch mal in den Baumarkt *gg*
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab im Haus noch genau zwei weiße Wände: Eine in der Küche, die wird hellgrau werden. Richtung silber. Und die im Flur, da ist die Farbe auch schon im Haus, "Fresh", eine Art limonengrün.

      Das grau habe ich gewählt, um den Raum auch wirklich deutlich vom anderen abzusetzen. Mir ist auch ehrlich gesagt keine andere Farbe eingefallen. Nuja, erst mal sehen, wie sich das über die Zeit macht.
      Die Decke soll über kurz oder lang komplett raus, ich mag das dann gerne ohne Holz haben. Also wohl Gipskarton und dann weiß. Das Problem: Direkt über dem Holz ist die Isolierung und dann schon der Dachboden. Heißt: Holz - ISO - Holz. Viel Dreck, viel Arbeit.

      Schön bunt bei Dir. Und ja, demnächst dann bessere Bilder mit einer richtigen Kamera. So waren es immer nur Schnappschüsse während des Wirkens.
      LG, Holger

      Löschen
  4. Oh, dann hast Du ja wirklich noch viel Arbeit mit der Decke.........Ich denke das war wohl früher so, ist bei mir genau so mit dem Aufbau. Als ich eingezogen bin ( 1996 ) haben wir deshalb weiße Paneele drunter gemacht, und das gefällt mir nach wie vor gut.
    Also zu gold und bordeaux passt orange doch prima *hihi* sorry, ist meine Lieblingsfarbe. Und bei mir ist es wirklich schön bunt, seit fast 20 Jahren schon und ich würde es immer wieder machen. Bin halt ne Künstlerin ;-) Vielleicht andere Farbtöne oder Techniken, aber Farbe muß sein. Meine Freundin ist vor knapp 4 Jahren in Ihr Haus gezogen - alle Wände weiß......weil "das soll mir in 10 Jahren auch noch gefallen"...nunja, sie ist Anfang 40, ich denke in 10 Jahren wäre sie noch fit genug um nochmal den Pinsel zu schwingen. Aber jeder so wie er mag. :-)
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Decke kommt dann nach dem Firmenumbau dran, dann werden hier auch Wände gerückt und Böden neu gemacht. Hab zwar zwischenzeitlich fast Alles schon mal erneuert, aber wird mal wieder Zeit. Bin ja auch schon 28 Jahre hier in der Bude. Ist nur nicht so einfach bei so vielen qm ;-)
      LG, Holger

      Löschen
  5. Wer will fleißige Heimwerker sehen, der muss nur zum Löffel gehen....
    Wo nimmst du nur die ganze Energie her.
    Ich bin froh, wenn ich den Staubwedel schwinge.
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Du siehtst mich ja nicht abends kaputt auf der Couch liegen ;-)
      Gruß, Holger

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…