Direkt zum Hauptbereich

Bilder aus dem Leben

Das neue Jahr blablabla... schon wieder... blablabla. Zum Glück hört dieses "Ein gesundes neues Jahr!" schon wieder auf. Geheuchelt, mich nervend. Also spart Euch das, wenn das nicht ernst gemeint ist, liebe Menschen, denen ich zwei Mal im Jahr begegne.

Im Alter schrumpft nicht nur der Mensch, auch die Schneeschippe hat gelitten. Wie links am Schieber noch zu sehen ist, war dieser irgendwann einmal gut zehn Zentimeter länger. Kaum ist man mal zwei Winter verhindert, schon geht das Material vor die Hunde. Ersatz: Ein schönes Teil von Fiskars. Angeblich auch flüsterleise. Na, schau mer mal...


Dieses Gummibärchen, eingebettet auf einem Keks in weißer Glasur, hat mich ein wenig an Sylvester Stallone in "Demolition Man" erinnert. In der Szene, in der er eingefroren wird. Hat aber besser geschmeckt. Glaube ich, denn ich habe ja noch nicht an Stallone geleckt. Jemand da, der weiß, wie er schmeckt? Na, ist ja auch nicht so wichtig.

Nachdem mir mal jemand in meiner Kindheit gesagt hat, dass man tot ist, wenn man den Löffel abgibt, habe ich mir ein paar zugelegt. Gezählt 42 Stück Esslöfel. Und Kaffee- und Espresso- und Sorbetlöffel. Und welche für Honig und Marmelade. Was wollte ich eigentlich sagen? Ach ja, ich habe den Kasten mal ausgewaschen und neu sortiert. Und Einiges heraus genommen, was da nicht mehr hinein gehört hat. Ach, hätte ich doch nur einen Piloten ;-)

Ist mir zwar entgangen, aber meine Mutter muss den Yeti nicht nur getroffen, sie muss ihm auch die Füße abgeschnitten haben. Und ja, daneben stehen noch weitere Paare mit Fellbesatz. Arme kleine Polyesterchen, alle für die Schuhe gestorben. Zumindest weiß ich jetzt, von wem ich meinen Schuhtick habe. Ach ja, hab´ jetzt auch leuchtende bzw. blinkende Schnürsenkel. Eigentlich wollte ich wieder einmal Schuhe, die blinken - hatte ich mal zum Tanzkurs an, die waren so mittel begeistert... - habe ich aber nicht mehr bekommen. So what...

Auf dem Parkplatz des Kauflandes in Sonneberg. Schade, dass keine richtige Kamera zur Hand war.

Der gleiche Untergang gut eine Stunde später, an einem anderen Ort. Auf dem Weg zum "Bauernhannla". Früher war das mal ein hervorragendes Lokal, heute schmeckt es dort wie an einer Imbissstube. Enttäuschend, zumal gut 45 km einfacher Weg anfallen. Na, war nix. Das Schnitzel unten, das zeigt das "Bergschnitzel". Auch das hat mal gut ausgeschaut. Ach ja, Salat kostet nur drei Euro Aufpreis. Eine mutige Ansage im Hinblick auf das, was dann dafür an den Tisch kommt. Nuja, dann eben nicht mehr.



SOWAS habe ich kürzlich in meinem Kühlschrank gefunden. Eigentlich Höchststrafe für einen (verdauungs-)gesunden Mann. Huh... Hab´ das gerade noch bemerkt. Auch hier: Schade, dass für sowas Kühe sterben müssen. ;-)

Brötchenbäckerei. Hier: 30 % Mehl durch Kokosmehl ersetzt, anstatt Wasser Rote-Bete-Saft genommen. Ansonsten gleiche Rezeptur, gibt "Seelen". Das Ergebnis? Lilafarbene Brötchen mit "offener" Struktur. Augen zu und blind verkostet, haben diese den Probanden sogar geschmeckt. Waren die Augen offen, wollte diese niemand mehr. Banausen. Das Auge isst eben mit. Leider.

Hier mal Fotos, die Red von St. Peter-Ording geschickt hat. Sonnenuntergang fast schon am Nachmittag.





Herzlichen Glückwunsch, zwei Kunden verloren. Da wollte ich also mit LaSista auf dem Weg nach Bayreuth vorher schnell noch bei Burger King vorbei. Durch das Drive-In, zwei Käffchen. Und? Nix gibts, nach fast fünf Minuten warten sind wir dann weiter gefahren. Kam niemand, innen war auch nichts zu sehen. Kein Kunde, kein Angestellter. Auf dem Hof nur zwei Autos. Gut, eben nicht. Weiter zu McDonalds, die sind in der Nachbarschaft. Hatten auch einen Kaffee für uns. Leider wurde der Preis auch über die Feiertage angepasst, der große Latte Macchiato kostet nur 2,49 Euro. Für 2,20 bekomme ich den beim Bäcker ums Eck aus der Tasse. Auch hier: Zwei Kunden verloren. Man kann es mit den Preisen auch übertreiben.
Und so ärmlich sieht das aus, wenn Mann alleine isst. Ok, die Optik ist nicht gut, aber der Salat war es. Löffel 1 - Flipper 0.

Stadtgalerie Schweinfurt, früh um halb elf. Nix gegessen, Hunger wie ein Wolf. Lockt doch das O´Briens mit Sandwiches. Für "schlanke" 4,50 Euro habe ich dann zwei Scheiben Toast mit ein bisschen was darauf bekommen. PLV? 6, setzen.

Und nur zwanzig Minuten später überrascht 2.0 mit einer Idee: Wie es denn mit einem Mittagessen bei Running Buffet wäre. Er, der sonst nur Dinge isst, die aus einem stockkonservativen Esserhaushalt kommen. Eine Stunde Happy Hour, von 11 - 16 Uhr, kostet 9,90 Euro. Essen, soviel man kann. 2.0 hat das versucht auszunutzen, sich in knapp 25 Minuten so an gerade einmal insgesamt 21 Tellern überfressen, dass nur noch einzelne Happen gingen. Hat gedacht, er würde mehr essen können als ich. Nu, hat er sich getäuscht. Langsam, über die Zeit verteilt: Löffel 1 - 2.0 0 :-) Und das mit einem Sandwich nur ein paar Minuten vorher.


Im gleichen Center gibt es auch eine Italiener, der Waffeln bäckt. Schön mit frischer Zitronenschale. Bemerkung 2.0: Die schmecken nach Spülmittel. Ach ja, kleine Anekdote am Rand. War bei TheBodyShop drin, zum ersten Mal. Man(n) ist da ja nicht so. Mitgenommen habe ich einen Körpercreme, die lecker nach frischen Himbeeren schmeckt. Ich beiße also in meine Waffel, während 2.0 an der Packung schnuppert, etwas auf den Finger nimmt. Seine Frage "Ist das was zum essen??" beantworte ich mit vollem Mund nur mit "mh mh..." Soll heißen: "Nein!". Und schon ist der Finger im Mund. Anstatt auszuspucken schluckt er das Zeug. Will gar nicht wissen, was sonst noch... Ach ja, habe da ein Muster bekommen, "Männercreme" hat sie das genannt. Nach der Rasur ins Gesicht schmieren. Und? Brennt die Fresse weg, will ich nicht haben. Preis: 17 Euro je Tube. Ja ne, lass´ mal stecken.

Ich weiß, wo Nemo ist! Er wohnt im einem Klo in Sonneberg, im Kaufland. Hab ihn gerettet, ihn dem Wasser übergeben. Mit Schwung ging es gen Freiheit. Gute Tat des Tages? Check!

Schwäbische (fertige) Maultaschen mit frischen Champignons und Lauchzwieben in einer Sojasuppe. Hat sogar LaMama geschmeckt.

Nach dem Holzschleppen für den Ofen ein verdienter Latte Macchiato. Der war ausnahmsweise einmal richtig gut. Gibt es im E-Center in Niederfüllbach, 2,20. Geht doch. Und ich durfte sitzen und gucken.

Der Weihnachtselch wurde umdekoriert, ist schließlich Faschingszeit. Der Elch hat im Anschluss etwas wie "Slytherin" oder so gemurmelt.

Aufgrund eines Missverständnisses "musste" ich dann zum zweiten Mal am Tag einen Kaffee trinken. Dieses Mal in der Bäckerei "Sünkel". 2,10, große Tasse. Mittelgut, aber immerhin heiß. Kurz darauf kam auch Red, die Arme muss ja arbeiten. Wurde dann bei mir Tasse drei. Huh...

Zu viele Kartoffeln vorgekocht für das Mittagessen am folgenden Tag. Mussten also weg. Zusammen mit etwas Kräutercreme und Gemüse ging das recht gut. Nebenbei, beim arbeiten am PC. Da ist das fleischlose Drama nicht so arg zu spüren.

Der Anbau links bewegt sich über Jahre hinweg immer mal wieder einen Bruchteil von Millimetern von der ursprünglichen Wand weg. Dieses Jahr war es dann endlich soweit - ein kleiner Riss. Kein Drama, aber unschön. Und nachdem ich hinter dem Ofen sowieso eine neue Wandfarbe haben möchte, war es an der Zeit, diese zu verspachteln. Hier mal das Ergebnis, wenn man mit dem Dremel und einem entsprechenden Aufsatz ein wenig werkelt. Hat keine drei Minuten gedauert. Das verspachteln dann schon ;-)






Kommentare

  1. Hallo Holger
    Bodycremes, die lecker nach frischen Himbeeren schmecken, darf man auch essen. Hättest du dir ja direkt noch auf deine Waffel drücken können........lg BINE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, 2.0 fand, dass nicht Alles, was gut riecht, auch gut schmeckt. Irgendwie war er sogar recht froh, als die Cola kam.
      LG, Holger

      Löschen
  2. Kannst du dich erinnern, dass im Bauernhannla der Beilagensalat früher sogar beim Schnitzel dabei war? Und jetzt soll man 3 Euro extra dafür bezahlen! Na ja, dafür fährst du bestimmt keine 50 km mehr hin. Und erst recht nicht im Winter, wo noch nicht mal die Aussicht im Biergarten entschädigen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist noch nicht einmal so lange her. Ich mag über den Preis ja nur am Rande meckern - viel schlimmer ist für mich, dass das Essen NICHT geschmeckt hat. Ein Wahnsinnslärm in der Bude, chaotische Zustände beim Bedienpersonal und als Krönung ein Essen, für welches sich manche Kantine schämen würde.
      Nein, das Bauernhannla ist erst einmal von der Liste gestrichen. Schade.

      Löschen
  3. Ach wie schön, ich bin nicht allein *träller*. Hatte nämlich letzte Woche auch eine Cremeesserfahrung. Hab das nur bisher verheimlicht, weil's mir ein wenig peinlich war. Aber nun... Ich gestehe, ich habe die Unart, dass ich die Deckel von Joghurtbechern ablecke. Und da lag so ein Deckel rum, und ich schleck den ab und iiiiiiiihhhhhh, war das eklig. War von ner Gesichtscremedose des Kindes. Wenn's wenigstens nach Himbeere geschmeckt hätte...

    Ansonsten, schön, deine Fotos und dein Streifzug durch die Woche. Aber besonders mag ich die Strandfotos *schwärmundauchhinwill*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gacker* Ne, nä? Haste echt gegessen? Du bist ja eine. Naja, wie hat die Else Kling immer in der Müller-Milch-Werbung gesagt? "Wenns schee macht..:" ;-)

      Ja, SPO wäre ich auch gerne mal wieder. Vielleicht in 2016.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Warum denn? Ist doch für alte Menschen wie mich gut geeignet ;-)

      Löschen
  5. Mannmannmann, das ist unbequem, hier die ganze Zeit auf dem Schlauch rumzustehen *grmlgrmpf* WAS IS SPO?

    AntwortenLöschen
  6. Du hast mich doch auf die Strandfotos angesprochen, oben stand St. Peter-Ording. Also SPO :-)
    Siehse, wea fracht, dea erfährt.

    AntwortenLöschen
  7. Okeeh okeeh *vonSchlauchrunterhüpf*

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt musste ich doch ein paar mal lachen. Aber ich weiß, Food-Photografie ist echt schwierig.
    Sorry, du solltest es den Profis lieber überlassen!
    Nix für Ungut.
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, es kommt immer darauf an, für welchen Zweck die Fotos sind. Hier für mich als Gedankenstützen und eben auch zur Kurzinfo für die, die es interessiert. Und es wäre doch ein wenig zu viel des Aufwandes, würde ich zu jedem Mittagessen, an jeder Pommes-Bude, in jede Kantine einen Profikoch mitschleppen.

      Und keine Angst, die wirklich wichtigen Fotos, die, die hier nicht erscheinen, die schieße ich ohne Zeitdruck und mit der DSLR. ;-)
      LG, Holger (der jetzt auch ein wenig vor sich hingrinst)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…