Direkt zum Hauptbereich

Was der Tag so bringt....

Die Frolleins waren kürzlich im Haus; auf der Suche nach einem Kaffeegeschirr habe ich das bisher ungenutzte eingedeckt. Gereinigt war es schon lange, stand aber noch AUF dem Schrank, da ich den neu sortieren wollte. Wollte... Ergebnis? Bitteschön:
Macht aber nichts, war irgendwie hässlich. Hat der Wastel auch schon bemerkt. Und Recht hat er. So habe ich gleichzeitig Platz geschaffen und auch Poltergeschirr produziert. Scherben bringen Glück. So war ich in freudiger Erwartung.

Auf die Waage und Blutdruck gemessen. Tja, was soll ich sagen? So gut wie nagelneu. Läuft... 

Dann eine wunderbare Nachricht bekommen, die mich wirklich gefreut hat. Bin gespannt.

Und dann noch mit dem Frollein einen Besuch der "Uschi" ausgemacht. All-you-can-eat-Happy-Hour. Ziel? Je Teilnehmer 21 Teller plus.... Wird werden!

Weiter gings. Frage von LaMama: "Kaffee trinken gehen?" Logisch. Nach einem ausgefallenen Mittagessen - hab´ gar nicht bemerkt, dass ich bis um 14 Uhr nicht einen Bissen am ganzen Tag genascht habe - gab es Milchkaffee und Schinkensandwich im Hauptgeschäft des Lieblingsbäckers. Ist irgendwie nicht das Gleiche wie bei der schönen Petra, die Sandwich werden da anders gemacht. Wieder was gelernt. War auch umsonst, was solls, daher positiv.

Zum ALDI. War ich schon ewig nicht mehr. Dachte, da treffe ich die Bekannte, war aber nicht da. Dafür kam F1-Feeling auf. Die haben da jetzt tatsächlich Einkaufswagen, die Horngriffe wie im Radsport haben. Ersatzweise ergonomisch perfekte Schiebestangen. DAS ist doch mal innovativ ;-). Zutaten für die Pizza am Abend gekauft, denn der B-Kumpel kommt. LaMama hat sich erstmals beschwert, dass ich zu schnell laufe. Hätte ich nie gedacht, dass sowas mal kommen würde, weil sie sich sonst beschwert, dass JEDER zu langsam läuft.

Schnell heim; weil ich mich - oh Wunder - wieder gnadenlos verplaudert habe, eilt es. Und siehe da: Die Dauerschranke ist geöffnet und schließt sich erst nach mir. Halleluja!

Post ist da. Keine Rechnung - ich sag´s ja. Und dafür Post von der Telekom. Neue Telefonkarte. Brauchts nur noch ein Smartphone, dann gehts los. Hab´ mal vorsichtshalber an einem Gewinnspiel teilgenommen. Frechheit siegt. Werden wir sehen.

Pünktlich kommt der B-Kumpel. Gibt ein Tässchen Wein für ihn, einen Nipper davon und Null-Cola für mich. Haben mal eine Feinkost-Albrecht-Auswahl gehabt. Trinkbar. Wie sagt der Franke? "Für deeeen Geld!"

Pizza taugt, war aber schon mal besser. Der Teig ging nicht hoch. Dazu eine Knoblauchcreme. Und ein wenig Spaß gabs auch.
Ein Narrenselfie. Und damit beschließen wir den Abend. Mal Emails abholen, vielleicht sind da auch gute Nachrichten ;-)



Kommentare

  1. 10 Punkte für das Narrenselfie. Grandios.

    AntwortenLöschen
  2. Ich sitze hier und halte mir den Bauch vor Lachen! Das ist mal ein Selfie, das bestimmt jeden anspricht. Da werden sogar meine eiskalten Füße wieder warm und die Tasse Kaffee schmeckt auch plötzlich viel besser. Danke - You made my day! Lieben Gruß aus den nebeligen Niederbayern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, da merkt man erst, welch warme Seelen..... Moment... Zwei Männer auf dem Bild? Warme Seelen? *räusper* Na, ich wollte sagen, dass die Franken gar nicht so schlecht sind, wie man sagt.
      Die Sonne arbeitet sich gerade in Richtung meiner Fußspitzen vor. 19 Grad hat es schon...
      LG aus Coburg "nach unten" ;-)

      Löschen
  3. Hallo Holger,
    Hässlich würde ich das Geschirr nicht nennen, aber es ist nun definitiv an
    der Zeit etwas "Neues" zu kaufen ;-)
    Dein Mützchen ist echt herzig.
    LG und einen schönen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüße! Naja, ich hab ja noch eines. Das nimmt jetzt den Platz ein und schafft selbigen in der Küche. Findet sich leider nicht mehr im Internet. Ein weißes mit feinen Formen, nur eine dunkelblaue Zierlinie. Oberfränkische Markenware, ganz toll, sehr filigran vom Material her. Hätte den Sturz sicher überlebt. Aber dieses derbe China-Zeug...
      Mal sehen, vielleicht verlose ich die Mützen zum 333.333 Klicker ;-)
      Auch Dir einen wunderschönen Tag, LG, Holger

      Löschen
  4. Soso die Frolleins...
    Na, aber das Gescheppere, kann erst nach uns passiert sein.
    Jawohl so ist es richtig, 21 Teller pro Mann gilt es zu vertilgen, also den Inhalt und glaub nichts, dass du dich mit Mini-Portionen durchschummeln kannst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, klar. Stand seitdem gereinigt auf dem Esszimmertisch, wollte gleich das ganze Schränkchen aufräumen. Geht nun viel schneller. Und das selbst gezimmerte von der Ex geht auch in den Polterschutt.
      21 Teller - Challenge angenommen. Wenn ich scheitere, dann nicht, ohne zu kämpfen!

      Löschen
  5. Hihi! Geniales Selfie! :))))
    Und das mit der Waage und dem Blutdruck ist noch genialer!
    Ick freu mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber nur 50 % habe ich verursacht :-)
      Der Rest - voll super, ja! :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…