Direkt zum Hauptbereich

Dufte Stimmung

Endlich einmal Zeit, die ganzen Parfums, die im Badezimmer verteilt standen, auf einem Haufen zu sammeln. Muss leider gestehen, dass ich wohl - ähnlich wie bei Schuhwerk - Frauen da ein klein wenig Konkurrenz mache.

Im Moment sind da also zehn Düfte in der "Heav-Rotation".  Plus unzählige Pröbchen aus meiner "Unentschlossenschachtel".

Nachdem immer mehr von meinen Düften eingestellt werden; ich bin da nicht so das Wechseltierchen, muss ich mich am Markt umschauen. Schlecht: wir haben zwar Parfümerien in unserer Kleinstadt, aber ich hasse es, wenn dabei eine Verkäuferin hinter mir steht. Oder schlimmer noch: Mir sagen will, welcher Duft nun angesagt sei. Als ob ich ein Schaf wäre, das dem Leittier hinterher rennt. Mal abgesehen davon, dass die meisten angesagten Düfte stinken. Keine Ahnung, was mir hier gefallen würde.

Nur bei Douglas - so traurig das auch ist - hatte Mann in Ruhe stöbern und riechen dürfen. Ist dann gegangen, hat ein paar Stunden gewartet, nochmals "nachgerochen" an den Stellen, an denen das infrage Kommende aufgetragen wurde - und hat entschieden. Oder kam am nächsten Tag nochmals, um neue Objekte zu probieren. Jaja, ich weiß... Viel zu viel Aufwand. Aber bei Parfum bin ich empfindlich. Manchmal mag ich davonlaufen, wenn das zu sehr in der Nase sticht. Dabei spreche ich nicht von Quantität, früher habe ich leider auch oft zu viel benutzt. Besonders dann, wenn ich nur einen Duft hatte und eine gewisse Gewöhnung eintrat. Und so ist es wohl auch, wenn die älteren Damen mit dem blumig-stechenden Duft auflaufen. Mag wegrennen...

Wenn ich so meine Parfums ansehe, dann fällt mir auf, dass ich irgendwie fast jeden Tag ein anderes nehme. Am liebsten das Relax von Davidoff. 2010 ausgelaufen die Produktion, aber es gibt noch Restbestände. Zu Wucherpreisen. Und einen "Tester" oder angefangene Produkte zu kaufen... Na, lass´ stecken. Das Relax ist ein eher schwerer Duft, dabei aber sehr weich und nicht schrill und aufdringlich.

Das wiederum trifft auf einen Fehlgriff zu: Joop! Homme. Genau, das rosafarbene Zeug. Steht eine halbvolle Flasche am Lager. Und das Schlimmste: Das Zeug riecht seit Jahren gleich. Wenn es doch nur ausduften würde, dann hätte ich einen Grund, das zu entsorgen. Aber so? Da blutet das Herz. Trotzdem.

Ein paar fruchtig-frische-holzige Töne. Zino von Davidoff. Oder das Gute-Laune-Mittelchen Pasha von Cartier. Mag ich gerne. Ein Duft erinnert mich an Schottland und an den dann an die Ex vererbten (aus Waschmaschinengründen - danke nochmals, LaMama!) Alpakapullover: Minotaure von Paloma Picasso. Neu geordert, steht voll am Lager. Geht irgendwie immer.

Polo eher selten. Komischerweise eher an kühleren Tagen, auch dann, wenn es nach außen geht. Früher oft bei Reitturnieren getragen. Kein Scherz. Und nein, ICH bin nicht Turniere geritten. Dazu hat der Ehrgeiz dann doch nicht ausgereicht. Aber ich würde schon mal wieder gerne mit Tieren arbeiten. Kutsche vielleicht. Ich glaube, zum reiten bin ich zu alt. Isso.

Wie macht Ihr das so? Immer das Gleiche? Ab und zu mal wechseln? Oder sogar überhaupt keines?


Kommentare

  1. Derzeit sind Love von Förster&Johnsen , Casmir von Chopard , Shalimar von Guerlain, Adict von Dior, Love von Chloe, Jil Sander No. 4 sowie reines Patchouli und ein paar andere Duftöle im abwechselnden Gebrauch. Da entscheide ich nach Anlass, Tagesform und Kleidung.

    In der Warteschleife sind noch Düfte wie Cest la vie, Byzance, Opium und das Joop was Du gar nicht magst brauche ich manchmal, denn der Mann im Haus mag den Duft an sich auch nicht, ich dagegen...öhm. Was gar nicht mehr geht Tresor von Lancome, Jean Paul Gaultier Classic und was noch nie ging Channel No....Dafür gestehe ich, dass ich immer eine kleine Flasche 4711 in der Handtasche habe, es gibt nämlich keinen besseren Brillenreiniger :-D - Und egal welches Parfüm: ich habe noch nie eins selber gekauft ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Casimir finde ich toll. Ein eher "dunkler" Ton, wenn ich mich recht erinnere? Patchouli finde ich in der Duftlampe angenehm. Obwohl das ja eher dem Okultismus zugerechnet wird... Pfff..
      Das Zeug von Gaultier mag ich irgendwie durch die Bank nicht so besonders gerne. Joop Homme pass auch besser zu einer Frau, finde ich.
      Noch nie eines selber gekauft... War mir fast klar ;-)

      Löschen
    2. Casmir wird "holzig-orientalisch" beschrieben, ich würde es als eines meiner "leichtesten" Parfums bezeichnen ;). Das es dir fast klar war, verwundert mich allerdings;)

      Löschen
    3. Na, welche Frau muss sich ihr Parfum selber kaufen? OK, die Ex. Aber das ist ein Sonderfall. Ich weiß bis heute nicht, was ihr in der Richtung gefallen hat. Ehrlich.

      Löschen
  2. Würd ich furchtbar finden, wenn da zig angebrochene Flakons im Bad stehen *grusel*. Ich hab immer genau eines, das benutze ich, bis es leer ist, dann gibt's ein neues. Niemals nicht das selbe wieder, immer ein neues Neues. Wie das aktuelle heißt? Keine Ahnung, hat aber so eine schöne Flasche in Form einer nackten, liegenden Frau ;-) Einen richtigen Lieblingsduft hab ich noch nie gefunden, so einen, der so genial ist, dass ich mich nicht weiter umschauen muss. Ob ich das noch mal erleben darf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar wirst Du das noch erleben, bist doch noch fast jung ;-)
      Die Flasche, könnte das Ame Toscane sein? Ziemlich süß, fast "klebrig"?

      Löschen
    2. Nun hab ich geguckt, wie das heißt, ist aber nicht mehr lesbar, abgegrabbelt eben auf dem Etikett, der Name. So wie Du es beschreibst ist es aber auf keinen Fall Ame Toscane. Es ist sehr leicht, nicht aufdringlich oder gar "klebrig" *schüttel*. Allerdings fehlt mir die von mir so heiß geliebte Vanillenote.

      Löschen
    3. Google mal ein Bild, da gibt es wohl mehrere Varianten. Vielleicht eines in "unklebrig"? dabei? Hach... Vanille... In allen Varianten.

      Löschen
  3. Morgens der Griff zum Deoroller reicht mir. Allerdings habe ich noch eine Flasche Rasierwasser, welches mir mal geschenkt wurde, als ich schon Vollbartträger war. Da ich den Bart noch habe, steht das Rasierwasser auch noch im Schrank. Riecht gut, aber ich weiß gerade nicht, wie es heißt. Müsste ich gleich mal nachsehen und nach 20 Jahren entstauben. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste, ich habe dafür wieder keinen Roller. Bei mir kommt ein Spray zum Einsatz. Allerdings noch nicht so lange. Und - jaja... Keine Aerosole.
      Mir hat mal eine Frau gesagt, dass Bartträger beim küssen komisch riechen. Konnte sie vom Gegenteil überzeugen. Weiß gar nicht mehr, welcher Duft damal aktuell war. Müsste aber Pasha gewesen sein. Würde heißen, dass das Zeug auch schon über 20 Jahre am Markt ist. ;-)

      Löschen
  4. Huh, cool ein Mann der sich für düfte interessiert! Ich trage momentan am liebsten Lolita Lempicka L, bitter sweet von ggl, aimez moi con caron, armani sensi, KL von lagerfeld. Falls du es nich nicht kennst, ich empfehle das parfumo Forum, bin dort auch aktiv.
    Glg M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi M. - ich gehe mal davon aus, dass Du nicht meine Ex "M" bist, alleine schon aufgrund der Auswahl der vielen Düfte ;-). Bitter sweet finde ich gut. Das würde ich neben meinem "Zino" von Davidoff einreihen. Wenn ich nicht ganz falsch liege... Das KL ist auch schon ein Klassiker. Parfumo? Muss ich mal schauen. Ich kaufe ja eher nach Lust und Tagesform ;-)
      Schönes WE und auch lG, Holger

      Löschen
  5. Hallo Holger,
    ich liebe Düfte, Douglas ist für mich, wie OBI für Männer.
    Allerdings kann ich mich nur schwer entscheiden, ich mag das Frische, spritzige, Limonen usw.
    Doch wenn ich mich für einen Duft entschieden habe, dann wechsle ich nicht täglich, bei meiner Tochter
    ist das umgekehrt, die wechselt je nach Tagesverfassung.
    Bei Männern mag ich Armani Code, Fahrenheit, usw, also eher das Würzige.
    Doch jeder Duft passt nicht zu jedem Typ und deshalb muss ich "einfach riechen" können ;-)
    LG und ein schönes We.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  6. Sadie, das ist auch bei mir von der Tagesfassung abhängig. Heute ist mir eher so nach "black" von Kenneth Cole. Passt zum frischen Wetter, leichter Regen, sinkende Temperaturen.

    Ja, manchmal langen die Menschen auch vollkommen daneben. Schlimm ist es, wenn ich in einem Lokal sitze und nur noch den Duft vom Nachbartisch in der Nase habe, mein Essen kaum noch schmecken kann deshalb. Fürchterlich.
    LG und auch Dir erholsame Tage,
    Holger

    AntwortenLöschen
  7. Meine Favoriten von vor 20/25 Jahren: Davidoff, paco rabanne, Versace, Etruscan von Aramis, die ganzen Klassiker für Männer. Habe vor kurzem die Kiste mit den angebrochenen Flaschen (Eau de T, Aftershave) wiedergefunden:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Davidoff mag ich fast alles, außer dieses Cool Water. Das passt irgendwie so gar nicht zu diesem Haus. Ein Kumpel hat das, vielleicht liegt es auch daran, ich mag das nicht.

      Aftershave... Finde ich persönlich furchtbar. Das stinkt meist so sehr, dass man gar nichts anderes mehr riecht.

      Bei eBay verkaufen die solche "Antiquitäten" zu Höchstpreisen. Angefangene Flaschen, wohlgemerkt.

      Löschen
  8. Parfums. Ein schwieriges Kapitel. Die meisten tun zuviel des Guten und das ist tatsächlich nicht zum aushalten. Die Kunst des Parfumierens, so wie von Guerlain erdacht, beherrscht leider niemand, zumindest nicht in DE.
    Ein zartes Duftkleid finde ich schön, wobei ich auch gänzlich duftfreie Tage brauche. Und wenn ich ins Fitti gehe, dann geht Duft gar nicht.
    Ich benutze immer ein und dasselbe "Rose d'Ete" von Parfums de Rosine. Das gibt es in keiner Parfumerie zu kaufen und das macht es schon mal exclusiv, keine andere Schluse hat es.
    An meinem Mann mag ich "Pour un Homme" von Caron (gibts bei deinem genannten link auch) und wenn bei meinem Duftdealer vorrätig, bekommt er den Rosenduft von Rosine, ungewöhnlich und dennoch ein ganz männlicher Duft. Wenn du so ein Freak bist, gugge doch mal auf der Seite "Aus Liebe zum Duft". Eine fantastische Auswahl und sie versenden auch kleine Abfüllungen.
    Neues von Douglas kommt für mich überhaupt nicht in Frage, das sind alles nur noch chemische Verbindungen. Ein Duft lebt aber davon, daß er auch natürliche Ingredienzien enthält.
    Unerträglich finde ich diese z.T. hier genannten Bomben wie Opium, Shalimar und Patchouli. Und Dior riecht wie diese Duftsteine auf Toiletten.

    AntwortenLöschen
  9. Barbara, ein wirklich schwieriges Kapitel. Bin vor Jahren dazu übergegangen, einmal in die Luft zu sprühen und einfach durch den Nebel zu gehen. Keine Ahnung, ob das richtig ist, aber ich finde es dann schön verteilt und nicht zu dicht vom Geruch her.

    Einmal habe ich mir eines mischen lassen. Irgend so ein "Parfumeur" (MyParfum). Grausam. Und die Probe hat dann auch noch 5 Euro gekostet. Weiß gar nicht, ob es den noch gibt ;-)

    Das "neue" Relax ist ja auch eine Anpassung an die heutige Zeit und eine Moschusart darf nicht mehr in die EU eingeführt werden. Tja, seitdem bange ich vor dem Tag, an dem mein Original zuende ist.

    Na, Freak nicht, aber allgemein Düfte sind ein großer Teil in meinem Leben. Schließlich riecht es auch überall anders, meist ganz individuell.

    Patchouli mag ich als Raumduft, auch dann, wenn es dezent in Duftstäbchen verarbeitet ist, aber nicht als Duft direkt. Und bei Dior muss ich auch zustimmen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Seit Jahren stand ich auf Fahrenheit.
    Neuerdings, und es wundert mich das es hier noch nicht erwähnt wurde ist meine Marke : Terre D'Hermes.
    Probiere mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fahrenheit sagt mir was. aber das Terre D´Hermes war mir neu. Obwohl das auf Platz drei steht. Naja, hatte die letzten knapp vier Jahre auch irgendwie andere Sorgen. Werde mal schnuppern gehen ;-)

      Löschen
  11. Einen Mann mit so vielen Düften hat man selten. Ich trage im Winter Spellbound/Estee Lauder ( Lieblingsduft seit über 20 Jahren ), Coco/Chanel oder No.4/Jil Sander, ich brauch einen Duft der mich "warmhält" wenns kalt oder wie heute so usselig regnerisch kühl ist. Ich mag gerne schwere orientalische Parfums. Im Sommer darf es gerne frischer, leichter sein, da nehm ich öfters schon mal was anderes, z.B. die Sommerdüfte von Escada. Momentan All about Eve/Joop, den hatte ich im vorigen Jahrtausend zuletzt und der riecht so schön fruchtig mit Apfelnote. Nur bloß nix blumiges !
    Bei Männer mag ichs ebenfalls schwer, würzig und bitte nicht zu herb, z.B. Boss Bottled, Obession for Men/Calvin Klein- den nehm ich auch gerne für mich selbst. Absoluter Liebling ist Heritage von Guerlain ( EdP ! ), das ist allerdings DER Duft für meinen Papa und den würde ich deshalb nie an meinem Freund/Mann/Liebhaber riechen wollen.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bianca, ich kann gar nicht sagen, ob das mehr Düfte als im Schnitt sind. Schau mich in der Regel nicht so in fremden Badezimmern um. Meist ist man ja zu Besuch und beeilt sich irgendwie. Ich weiß nicht warum, aber ich denke immer: "Schnell, schnell, die denken sonst, Du schaust in die Schränke". Komisch... Ist wie "ich muss jetzt aber ehrlich gucken!" An der Kasse, wenn man mal nichts kauft ;-)

      Schwere Parfums immer eher an kalten Tagen, das stimmt. Obsession for Men habe ich auch im Repertoire. All about Eve rieche ich gerne an Frauen - aber da muss auch der Typ dazu passen. Wie oft passt das Auftreten und Aussehen nicht mit dem Duft zusammen. Da gibt es eine Art Kakophonie ;-)

      EdP für den Papa? Meist habe ich die EdT. Einmal ist mir ein EdP in den Korb gerutscht. Hab´ ich dann an der Kasse gemerkt. Nu, ein Mann leidet dann still und zahlt ;-)

      LG, Holger (dem gerade der Duft von frischem Schweinsbraten in Kellerbier-Kümmelsauce in die Nase sticht ;-) )

      Löschen
  12. *Haha* das ist so witzig diesen "in die Schränke guck" Gedanken hab ich auch in fremden Badezimmern *gg* öfters.

    Klar, normal reicht ein EdT für den Mann, aber bei Heritage ist der unterschied zwischen beiden echt groß, das EdP riecht ganz anders als das EdT. Bei Coco/Chanel ist es ähnlich, da mag ich auch das EdP lieber. Bei parfumo.de gibt es ganz ausgezeichnete Beschreibungen zu beiden.

    LG Bianca ( die sich Schweinsbraten auch gut im Zerstäuber vorstellen kann ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Regel habe ich das EdT, weil ich Hemden etc. immer nur einen Tag anziehe, diese ja auch nicht täglich verwende und die dann auch nur ein paar Stunden halten müssen. Von daher ist die Konzentration der Wirkstoffe nicht ganz so wichtig für mich.

      Wenn die allerdings unterschiedlich riechen, dann sollte ich wohl man "nachriechen" gehen.
      Und Schweinsbraten im Zerstäuber könnte zumindest in Bayern ein Renner werden ;-)
      LG, Holger

      Löschen
  13. Ich habe (momentan) vier Parfüms "im Wechsel". Aus dem Grund, den du schon geschildert hast: Gewöhnung. Ich habe Kolleginnen, die anscheinend seit Jahrzehnten den selben Duft benutzen. Man riecht noch Stunden später, wo sie sich aufgehalten haben (ganz schlimm auf der Toilette - aber das Thema möchte ich nicht vertiefen *frauenkönnenschweinesein*).

    Ich nehme seit Jahren im Wechsel:

    Kenzo "Flower"
    Chanel "Nr. 5"
    Jean Paul Gaultier "Classique femme/woman"
    Cerutti "1881"

    Und meinem armen Ex habe ich regelmässig sein Fahrenheit aufgebraucht *g* Keine Ahnung, warum der meckerte - habe ihm das Zeug doch regelmässig geschenkt.

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh. "1881" von Cerutti? Ich hab das immer bei einem Kumpel gesehen, hätte schwören können, dass das ein Männerduft ist.
      Das mit dem Ex verstehe ich auch nicht. War doch eine Win-Win-Situation ;-)

      Die Sache mit den Damenklos -das wird so oft erzählt. Was bitte veranlasst eine Frau dazu, ein Toilette so zu verwüsten, dass die Nutzung für Folgende kaum mehr möglich ist? Schon verrückt, sowas.

      Muss ja nicht alles verstehen ;-)
      LG, Holger

      Löschen
  14. Boss Orange gefällt mir momentan sehr gut.
    Die Gattin meinte allerdings, ich solle mehr wechseln und hat mir dieses dunkelschwarze Boss dazugekauft. Auch nicht schlecht.
    Dann Minotaure (für den Winter) und (leider nicht mehr erhältlich) Qasar von Jesus del Poco für den Sommer. Ersatzweise benutze ich von Cartier "Déclaration d'un soir". Auch sehr frisch.
    Ansonsten stehen noch rum und werden manchmal benutzt: Del Mar von Baldessarini, Santos von Cartier (ein bißchen zu streng), Prada und Fahrenheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Qasar hatte ich mal eine Probe. Als ich mich zum Kauf entschloss - Tadaaaa.... Ausverkauft.
      Das Boss Orange hat auch was. Könnte mein Winterduft für dieses Jahr werden. Kann sich dann mit dem Minotaure abwechseln ;-)

      Löschen
    2. Déclaration d'un soir ist fast identisch mit Qasar.

      An Frauen mag ich L'Eau d'Issey übrigens.

      Löschen
  15. Ich kann Parfüm nicht leiden. Menschen "verkleiden" sich damit. Sie wirken durch den "fremden" Duft weniger authentisch auf mich, ich kann sie schlechter einschätzen. In Parfümerien bekomme ich Panikattacken. Wirklich wahr. Alles schon da gewesen.

    (Regelmäßiges Duschen und Verwendung von Deo ist völlig okay - Schuhe? Gibt nix schöneres. Keine Panikattacken.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Panikattacken glaube ich Dir sofort, eine Freundin bekommt diese, wenn sie die Hände nach dem Waschen nicht sofort eincremen kann..

      Verkleiden... Ich finde, der Duft gehört dazu. Auch die Pheromone bleiben im Hintergrund, für das Unterbewusstsein noch immer zu erspüren. Der "offene" Duft rundet entweder das Bild ab oder macht es "spitz". Ich kann das schlecht erklären. Wenn der Duft nicht zum Typ passt, dann "spüre" ich so eine Art ziehen im Gaumenbereich.

      Lass uns Schuhe kaufen gehen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…