Direkt zum Hauptbereich

Der Freitag

Heute nur kleine Rundfahrt, weil Coburg eine Diaspora im eigentlich katholischen Oberfranken ist. Wir sind hier hauptsächlich Evangelen, also muss rangeklotzt werden. Naja, einer muss ja den Staat finanzieren, wenn "Andersgläubige" irgendein angebliches Ereignis von vor Milliarden Jahren feiern. :-)

Ist das schon mal jemandem hier passiert? Ich versuche seit gut drei Jahren, einen Kasten Leergut loszuwerden. Ne, die Brauerei gibt es noch, ist nicht mal sooo weit weg. Schnupp heißt die. KLICK hier. Bleibt mir nichts anderes übrig, als da glatt mal hinzufahren und einen neuen Kasten zu kaufen. Für Gäste. Ich trinke das Zeug ja nicht. Aber für mich gibts dort was zu essen, die kochen richtig gut. Aber dann habe ich irgendwann wieder einen Kasten Leergut am Hals... Oh weh, das wird ein endloses Spiel.

Freitagskaffee gab es auch. Wieder bei der "schönen Petra". War auch da, aber eine Kollegin im Ausschank. Und siehe da, schon lassen die Kundenbindungsqualitäten nach. Nur noch Blümchen anstatt Herzchen. Vor Schreck musste ich mir ein Sandwich mit Metzgerschinken und einem Champignonsalat kaufen. Ein kleiner Traum, ehrlich. Und der Milchkaffee war trotzdem toll. Also alle. Wegen einem Kaffee fährt man ja nicht so weit. Oder doch. Na, egal.
Heute hatte ich mit LaSista einen eigenen Tisch, die Kolleginnen am Nachbartisch. Und irgendwie kam ich mir beobachtet vor. An dem Tisch mit der schnuckeligen Praktikantin saß eine Frau in etwa in meinem Alter. Kennt Ihr das, wenn man direkt spürt, dass man gemustert wird? Ne, nicht etwa die Praktikantin. Wäre ja mal was Positives. Nix da. Die etwas mehr als Gleichaltrige. Ne, nicht hässlich. Aber das ist ja auch weder wichtig, noch für mich im Moment interessant. Als meine Schwester aufbrach, wunderte es mich schon, dass nur noch sie und ich alleine im Café saßen. Warum? Keine Lust, das jetzt zu erzählen, steht dann am Ende des Blogeintrages.

Bin dann wieder in die leerstehenden Räume gefahren, ein wenig geräumt und geschaut und getan, wieder einen ganzen Kofferraum voller Werkzeuge mit nach Hause genommen. Muss ich noch verräumen. Bin am überlegen, ob ich die bald komplett leeren Räume nicht als Lager für mein Zeug verwende. Wären knapp 250 qm für allen möglichen Mist :-) Was sich so im Laufe eines werkzeugaffinen Mannes ansammelt... Und Wein habe ich auch gefunden. Mal sehen, ob der noch taugt. Kerner, aus 2002. Na, schau mer mal. Ein Opfer habe ich schon ausgesucht.

Ach ja. Donnerstagabend war ja karten. Ein Kumpel hat mich darauf hingewiesen, dass Kaffee wohl ab sofort ohne Geschmack aus der Küche kommt, wenn man Geschmack will - oder einen Aromazusatz - dann muss man 30 Cent mehr bezahlen. Hmmm...
Wir haben dann wie üblich auf einen Kaffee verzichtet. Zur Belohnung ist der Wirt dann am Nachbartisch eingeknackt. Gibts auch ein Foto, das bleibt aber schön hier bei mir. Muss ja nicht sein.

War dann nachmittags noch einmal unterwegs und habe versucht den Kumpel zu besuchen, vielleicht hätte der eine Idee gehabt, wohin mit dem Leergut. Hatte ein ganzes Hähnchen für ihn dabei, für mich einen Döner ohne "grünen Salat". Und was habe ich bekommen? Brot, Fleisch, Sauce. Nix Zwiebeln, nix Gewürz, nix Tomate, nix Kraut. Blöd, hab´ einmal nicht aufgepasst, weil da jemand lustig geparkt hat. Ärgert mich nun, weil ich davon nicht mal ein Bild gemacht habe. Vielleicht hilft es, wenn ich sage, dass mal wieder ein Klischee unterwegs war. 3ern, tiefern, lautern, blondern. Kein Scherz. Zweieinhalb(!) Parkplätze mit einem Auto. Ich würde sagen, der heutige Pokal für kreatives Parken geht an diese beiden Damen im brombeerfarbigen Cabrio.

Ein anderer Pokal - der für den langsamsten Fahrstil jemals - geht an den Knaller mit dem schwarzähnlichfarbigen 5er-BMW e39, Arschgeweih-Aufkleber auf der Heckscheibe, Pennerübernachtungsgaragen-Auspuff (wohl mit Pattex befestigt, total KRUMM) und den fünfspeichigen Borbet-Nachbaufelgen. Die Nummer habe ich da, die hat sich eingeprägt. Fährt GPS-gemessene 23(!!!!) km/h von Ampel zu Ampel, in der 70er-Zone hat er es knapp auf 50 gebracht. Und ist beim McD bei Rot über die Ampel gezuckelt. Glückwunsch, erfolgreich bewiesen, dass die Polizei leider nicht überall sein kann, wo es nötig wäre. Na, vielleicht trifft ihn mal der Blitz beim tanken.

Tja. Demnächst soll es mal ein kleines Lindenfest an meinem kleinen Grundstück geben. Dumm nur: Da siehts aus. Lange nix gemäht, Bäume, Büsche... Und nächstes Jahr mag ich da gerne etwas Grünzeug anpflanzen. Viel Arbeit. Mal sehen, was MyHammer so an Helferleins ausspuckt.

Da fällt mir ein: Ist von Euch schon mal jemand in die Handfläche gestochen worden von einer Schnake? Lustige Sache, weil man da nicht richtig kratzen kann. Und das juckt wie Hölle. Ergebnis: Eine kleine Fläche an der Innenhand ohne Haut. Drama.

Dann habe ich noch ein kleines Bildchen gemacht und einen Blödsinnstext per MMS verschickt. Kurz darauf lief es mir heiß und kalt den Rücken rauf und runter. Im Verteiler war eine Frau, die es eigentlich nicht sehen sollte, weil das ein wenig schräger Humor war. Gut: Ich werde sie wohl erst mal sowieso nicht sehen. Schlecht: Sowas brennt sich in das Gedächtnis einer Frau ein. *seufz*

Wie einem Kumpel versprochen, habe ich heute auch mal an die Ex gedacht. Kumpel-> Hab´ Dir das ja gesagt, dass ich beim Kaffee mal grinsen werden und daran denke, ;-) Erledigt!

So, und zum Schluss vollkommen unspektakulär (wie mein ganzes Leben zum Glück) die Auflösung, warum ich so gemustert wurde von der Kollegin meiner Schwester. Reine Neugierde hat sie am Tisch gehalten. Nachdem alle weg waren, hat sich mich angegrinst und gefragt, ob ich der Bruder meiner Schwester wäre. Kann ich ja schlecht verneinen, ist halt so. Und dann hat mich das doch aus der Bahn geworfen, wie sie das begründet hat. Wir würden als Geschwister durchgehen, weil wir das gleiche Lächeln hätten. Puh... Und ich war bisher stolz darauf, dass man uns niemals als Geschwister erkennen würde. Bisher hatte ich die Hoffnung, LaSista oder ich wären adoptiert.

Naja, darauf ein Kübelchen Salzgurken. Nichts ist so schlecht, als dass es nicht als Vorwand für etwas Gutes dienen könnte.

Kommentare

  1. "Da fällt mir ein: Ist von Euch schon mal jemand in die Handfläche gestochen worden von einer Schnake? Lustige Sache, weil man da nicht richtig kratzen kann. Und das juckt wie Hölle"

    Da kaufst Du Dir in der Apothe so ein Klickdingens und gut ist.
    http://www.outdoor-professionell.de/2013/06/mueckenstich-juckreiz-klick-piezo/

    mit kratzenden Grüßen
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pssst.... Kleiner Tipp von mir: In diesen elektronischen Einwegfeuerzeugen (also die ohne Reiberad), ist ein kleines Bauteil drin, welches das Gleiche macht: Hochspannung - Funken. Einfach das Drähtchen auf diese Stelle halten. Dumm nur in meinem Fall: WO genau juckt es... Da war nix zu lokalisieren.

      Mit aufgescheuerten Grüßen
      Holger

      Löschen
  2. Systralsalbe und Kuehlelement. Maenner! KOPFSCHUETTEL!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na toll. Und am Schluss fallen die *räusper* ab. Zu wenig Technik ;-)
      Gruß (gehe jetzt mal Systralsalbe googeln) ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…