Direkt zum Hauptbereich

Das "Lendchen-Make-Over"

Vorher:
Im Uhrzeigersinn:
- Fischsauce
- Kartoffel-Spitzpaprika-Caciotta-Türmchen
- 1/2 Dose Kokosmilch
- 250 g große Egerlinge
- Spitzpaprikarauten
- 2 geschnittene Schalotten
- 1/2 Schweinelende (ca. 300 g)
- 1 Teelöffel Masaman-Paste, aufgelöst in etwas warmen Wasser

Zuerst die Türmchen (kurz vorgekochte, festkochende Kartoffeln in Scheiben zu 1 cm, dann 1 Stück Paprika mit der Innenseite nach oben als kleine "Schale" und ein Stückchen Käse nach Geschmack -> hier Caciotta) bei 200° ca. 15 Minuten Vorlauf geben.

Die Lende putzen und behutsam (120° / Stufe 5 bei Induktion) im Stück von allen Seiten anbraten. Ich mag die gerne pur, ohne Würze, Salz und Pfeffer dazu ist aber kein Problem. In Tranchem schneiden, die Schneidflächen kurz versiegeln und in den Ofen zu den Kartoffeln geben, sofort auf 100° zurückschalten.

In der Pfanne mit dem Bratsatz die Champignons (große Stück lassen!) scharf anbraten (240° / Stufe 10 bei Induktion), bei Bedarf etwas Öl zugeben. Zwiebeln und Paprika zufügen, anschwitzen. Die Kokosmilch, ein paar Spritzer Fischsauce und nach Geschmack die aufgelöste Masama-Paste (oder jedewede andere Asiapaste) zugeben, die Sauce reduzieren, bis eine fast cremige Konsistenz erreicht ist.

Zwischenzeitlich dürfte sich die Lende im Backofen auch aufgehübscht haben, das Ergebnis könnte so aussehen:



Kommentare

  1. Aaah, auch ein Induktionskoch!
    Darf ich dich mal nach deinen Pfannen fragen? Zufrieden bin ich mit dieser Waffelmuster-Edelstahl-Pfanne und auch mit den schweren gußeisernen. Wenn ich aber nicht soviel Gummi gebe, arbeite ich mit hartbeschichteten "Cera Protect" (Silit). Da wurde ich beim Kauf nicht darauf hingewiesen, daß Olivenöl darin verharzt und die Dinger dadurch unbrauchbar werden. Ergo klebt inzwischen jedes Spiegelei und das war nicht Sinn der Sache. Ich bin auf der Suche nach Pfannen in denen es gleitet, aber Teflon kommt für mich nicht in Frage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara, ja, ein Überzeugungstäter. Gegen nichts würde ich diese Wärmequelle mehr eintauschen wollen.

      Pfannen... Also, ich nutze zwei Arten. Erst einmal die Gusseisernen. Diese sind von LeCreuset. Sind in der Anschaffung vielleicht etwas teurer, aber was solls. Ich will mich nicht ärgern über Mistqualität. Hier habe ich eine 26er rund, flacher Rand, eine 32er Rund, hoher Rand und eine für Steaks, Format habe ich nicht im Kopf, müsste so 25/25 sein, mit gerilltem Boden. Bis auf die mit hohem Rand vermeide ich es, die Pfannen im Herd zu erhitzen - Holzgriffe. Zwar passiert nichts, wenn man die Griffe ordentlich mit Aluminiumfolie umwickelt, aber das brauche ich nicht.

      An Pfannen und Töpfen habe ich weiterhin nur noch welche von FISKARS. Schwer zu bekommen, auch nicht die billigsten, aber die gebe ich auch nicht mehr her. Die Töpfe (drei Größen, je mit Edelstahldeckel) sind komplett aus unempfindlichen Edelstahl. Zwei Pfannen habe ich auch, einmal mit Schrägrand, einmal mit hohem Rand. Allerdings sind diese Beiden Beschichtet. Ich denke, das wird Teflon sein. Habe aber kein schlechtes Gewissen deshalb, weil ich die Pfannen selten extrem hoch erhitze. Gleiches gilt auch für die Sauciere aus der gleichen Baureihe. Brauche ich mehrere Kleinsttöpfe, so nutze ich als Ausweichgeräte zwei No-Name aus Edelstahl. Zudem nutze ich recht gerne eine Bräter mit Glasdeckel von NETTO. War günstig (unter 40 Euro) und ist auch beschichtet. Auch hier egal, weil ich noch nie über 160° erhitzt habe, eher so im Bereich um die 120/130° bin.

      Und dann noch der Grauguss-Wok. Ein Schnäppchen, weil weder ich noch der Händler bemerkt haben, dass der zu niedrig im Preis ausgezeichnet war. Da hat mal eben die vordere, dritte Zahl gefehlt ;-)

      Über die Pfannen mit Keramik habe ich auch schon nachgedacht, werde demnächst mal sehen, ob ich auf einer Messe welche im Einsatz sehe. Nein, nicht bei den Händler, bei denen, die damit kochen. Wenn da welche gesichtet werden, ist das ein gutes Zeichen ;-)

      Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick geben.

      LG, Holger

      Löschen
  2. Nicht ohne meine Induktion, da stimme ich zu. War die beste Entscheidung.
    Ich habe bis vor einiger Zeit mit Gas und Elektro gekocht und war mir unsicher, ob ich das Gas nicht vermissen würde.
    Ich habe Le Creuset, aber auch andere schwere Gußeisenpfannen (eine schöne japanische ist dabei). Wok benutze ich (noch) den genuinen leichten aus Eisen, wenn er gut erhitzt wird, ist er einigermaßen plan. Einen aus Grauguss hätte ich ebenfalls gerne.
    Ein ovaler Bräter stammt von Ikea, ähnlich im Preis, und auch der marschiert sehr gut.
    Die inzwischen verharzten Pfannen haben auch einen relativ hohen Rand, ich finde das Kochen damit sehr komfortabel. Die Töpfe sind von Fissler und ok, waren jetzt aber kein Liebeskauf.
    Keramik. Ist das nicht so daß man nicht mal mit dem Kochlöffel am Rand was abklopfen darf?
    Ja, bitte berichte über deine Einsichten.
    Am Wochenende habe ich eine gußeiserne Pfanne am Gasgrill aufgeheizt, wird heiß wie in einer asiatischen Garküche und die Dämpfe sind gleich da wo sie hingehören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Wok steht eigentlich die meiste Zeit nur rum. Irgendwie mag ich es nicht, damit zu kochen. Klar, die Wärmezonen kann man prima nutzen. Aber das bekomme ich mit der flachen Gusseisenpfanne auch hin, wenn ich die versetzt auf den Herd stelle. Naja, ist gekauft, war nicht teuer, egal.

      Fissler hat meine Schwester zufällig heute ein sehr gutes Angebot bekommen, da musste sie zuschlagen. Ist ein Gegengeschäft, Auslaufware. Wird sich zeigen, wie das klappt. Fissler ist für das, was es kostet, in der Regel etwas zu teuer. Allerdings dann wieder Ware aus Deutschland, somit vielleicht doch ein guter Kauf.

      Mit der Keramik kenne ich mich nicht so aus. Meinst Du mit dem Rand evtl. ein von der Schadstelle ausgehendes unterwandern der Keramik? Ich glaube, das wird nicht passieren, aber gut, dass Du fragst, da kann ich die gleich löchern.

      Meine Mutter war kürzlich überrascht, dass ich in unter 10 Minuten ein Essen im Asiastyle gekocht habe. Dank der Induktion und der Hitze, die da gut hält, ist das möglich. Sie kocht auf Ceran, für mich die größte Geldverschwendung in der Anschaffung und bei der Energieverwertung.

      Löschen
  3. Jaaaaaah! Ceran ist ein Murks und mir ein Rätsel, daß das ein solcher Verkaufserfolg war und noch ist.
    Am günstigsten kochte ich mit Gas. Da wir nicht an das Stadtgas angeschlossen sind, kaufte ich mir einmal pro Jahr einen Torpedo der in einem abgeschlossenen Häuschen im Garten stand.
    Mit der Keramik, da frage ich nochmal nach. Ist jetzt so ein halbes Nichtwissen von mir, also auch Murks:-).

    AntwortenLöschen
  4. Na, dann machen wir uns eben beide mal schlau und quatschen dann nochmals über das Thema ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…