Direkt zum Hauptbereich

Und wieder war´s nix.

Hab´ ich schon erwähnt, dass es mich seit Wochen nach einem Spaghettieis gelüstet? Aber ein "Richtiges", nicht so Zeug vom Discounter mit ohne frischer Sahne? Tut es...

Mittwoch sollte der Tag werden, der in die Annalen eingeht. Leider in Sachen VE nur in die Analen.

Früh, die Sonne lacht, ich grinse zurück, die Sonne verschwindet. Ein Grund, den Tag ab da zu Hause im Bett zu verbringen. Geht aber nicht, bin verabredet.

11.30 Uhr, Treff in der Bäckerfiliale der "schönen P.", der B-Kumpel und LaSista wollen zu mir stoßen. Ich bin der Erste am Ort, überlasse zwei etwas älteren Mädels den reservierten Tisch im Schatten, ziehe die Sonne vor. Man(n) ist ja noch Gentleman. Was solls, sie haben sich freundlich bedankt. Hätte Telefonnummern erwartet. Ach, nebensächlich. Ich weiß, ja, dass ich zu diesem Zeitpunkt der Schönste weit und breit war. Na und, dann war ich halt auch der Einzige. Ist.doch.egal!

Kurz vor Highnoon trifft der B-Kumpel ein. Einig sind wir uns, dass eine Karotten-Ingwer-Orangensuppe unmännlich ist, also ausfällt. Am Nachbartisch isst die ein tätowierter, recht düster dreinschauender Kollege. Mir doch egal, welche sexuelle Neigung er hat. ICH mag diese Suppe nicht. Auch die Kartoffelpuffer - in verschiedenen Varianten erhältlich - empfinden wir als unpassend. Wir wollen Fleisch! Die liebe Bediena offeriert uns daraufhin Spätzle mit Hackfleischklößchen, Schinkenstückchen und heller Bratensoße unter Gratinkäse. Irgendwas um die fünf Euro, geht in Ordnung. War gut und ich satt.

Nein, das Essen kam natürlich NICHT vor dem Eintreffen meiner Schwester. Sie hatte - quelle surprise - zwei Kolleginnen im Schlepptau. Kurzes Checken - nix für mich dabei. He, ich darf das! Außerdem hab´ ich irgendwie keinen Bock mehr auf sowas. Zumindest im Moment. These: In meinem Alter sind die Guten entweder verheiratet oder in einer Beziehung oder - sie haben einen Schaden aus der letzten Beziehung und laufen irgendwie unrund. Brauch´ ich das? Kaum... Alles meins :-)

Die drei Damen bevorzugten Eiskaffee, der nach Auskunft sehr gut war. Hätte ich gewusst, wie sich der Tag entwickelt - ich hätte da auch einen Zuschlag getätigt. So wurde es nur ein Flaschen-Spezi, das Essen und der EK meiner Schwester. Das Geplauder war wider Erwarten recht nett, die Mädels passen in die Welt, war überrascht. Tja, es gibt also auch Frauen, die nicht zicken und bei jeder Ansprache eine Anmache vermuten. Liebe Mädels, auch die Männer wollen nach gut dreieinhalb Jahren nicht alles bespringen, was der eigenen Spezies angehört. Wollt Ihr nicht glauben, ist aber so. Ein Foto vom Essen habe ich glatt verpasst, vor lauter Geschnepper. Isso. Binso.

Der B-Kumpel hatte also noch vor, das Fahrrad in die Erstinspektion zu geben, danach wollten wir durch die Lande tingeln. Nahost, festes Vorhaben: Kaffee und Spaghettieis. Heute habe ich gelernt, dass es in Thüringen nicht nur keine heißen Theken beim Metzger gibt (habe ich vor langer Zeit schmerzlich erfahren), nein, es gibt auch in den Touristenorten keine Cafés und keine Eisdielen. Größere Städte mal ausgenommen.

Das Ende vom Lied: etwas über 100 km verblödelt auf Straßen, die teils nagelneu und teils jeder Beschreibung spottend zur Verfügung stehen. Ich habe die Umleitungen nicht gezählt, aber zur Hauptreisezeit in einer Touristenregion solche Massen an teils dümmstens beschilderten Umleitungen zu verzapfen... Seid mir nicht böse, aber das gehört wirklich mit dem Entzug der Besuche zwecks Umsatz bestraft. Ich hab´ da die Schnauze voll.

Ach ja... Während bei uns Montags der Hauptruhetag in der Gastronomie ist, wird dort fast einhellig am Mittwoch der Laden geschlossen gehalten. Und? Heute war Mittwoch.

Zurück in den fränkischen Landen entschieden wir uns für die Rosenau in Rödental, dort präzise für das Parkrestaurant. Ambiente: Sehr gediegen, Durchschnittsalter sicher über 70, eher die gutbetuchte Klientel.
Hier: ein kleines Spezi (WTF mache ich mit 0,2 Liter? Wir sind in FRANKEN!!!), einen Milchkaffee und ein Stück Eierlikörtorte. Der Preis? Exorbitant. Und wer denkt, in diesem Umfeld wäre es gediegen - von wegen, plärrende Seniorenhandys. Wer mir noch einmal versucht zu erklären, dass "die Jugend" keinen Anstand hat, den schleife ich da für einen Nachmittag hin. Klingeltöne (Radetzky-Marsch???) auf volle Lautstärke, Vibration auf Defistufe und dann in das Gerät geplärrt, dass es nicht mehr feierlich ist. Wann wird endlich ein Hörgerät mit Bluetooth erfunden? Hätte einen Nobelpreis verdient.

Ach ja, ein wenig bin ich ja auch aufgefallen. Die Schuhe, sie hatten Ausgang. Und nein, hätte ich gewusst, dass es mich dahin verschlägt, ich hätte die Rahmengenähten vom Vortag nochmals angezogen.

Nach dem Appetitchen kommt das Hüngerchen. B-Kumpel war nach Schnitzel. Mir nicht, eher nach Salat. Auf Empfehlung von LaSista ging es in das Hexenhäusle. Soll gute Schnitzel haben. Und auch türkische Spezialitäten.

So gab es für den B-Kumpel ein paar Bierchen, unterlegt von einer Pizza und einem türkischen Salat. War wohl gut, bis auf den halben Zentner getrockneter Kräuter obenauf. Fand ich auch eher störend. Hat aber das sehr seichte Dressing über dem frischen Salat etwas verdrängt. Nichts ist so schlecht, als dass es nicht auch für etwas gut wäre.

Hier mein Essen: Adana-Kebap mit Reis, Salatbeilage, Fladenbrot und Cacik. 9,90 gehen in Ordnung, auch wenn der Kebap von der Fleischmenge her an der unteren Grenze war. Lieber weniger Salat und dafür ein Spießchen mehr. Hackfleisch ist ja nun nicht so teuer.
Dazu zwei Alkoholfreie und je ein Spezi und Wasser in Männerpackung und schon waren wieder über 20 Euro aus dem Geldbeutel gesaugt.

Zu Hause war ich dann recht spät am Abend, das Hexenhäusle wird wiederholt. Haben nämlich bemerkt, dass im Schatten (also um unseren Platz herum) die älteren Semester Platz beziehen. Die (durchaus attraktiven) Damen in unserem Alter saßen am Durchgang. Nun, Mann beobachtet, zieht Schlüsse und lernt daraus. Und beim nächsten Mal esse ich auch das gerühmte Schnitzel.
Ach, hier noch das Foto:
Fotografiert hat der B-Kumpel, weil ich mein Handy erstmals seit Jahren vergessen habe. Tja, neues Leben, neue Sitten. Die Hand da rechts ist aber meine.
Sodala, Zeit fürs Nest, ich bin dann mal weg. Donnerstag ist auch ein Tag. ;-)

Kommentare

  1. "Die Guten sind verheiratet oder in einer Beziehung?" Ja Löffelchen, wie meinst Du denn, sind sie in die Mädels in eine Beziehung gekommen? Wer nichts wagt, gewinnt nix...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Sturmtänzerin, ich wage ja ab und zu. Und immer gehts schief. Aber das Thema ist ja abgehakt. Mein Herd is mein Castle. :-) Und ehrlich? Ich hab´ zu hohe Ansprüche. :-)

      Löschen
  2. Im "Hexenhäusle" demnächst also eher am Durchgang sitzen ;). Das ist doch schon mal ein guter Plan. Und das/der/die Kebap sieht super lecker aus. Haben wollen!
    Beim Spaghetti-Eis ist doch eigentlich die leicht angefrorene Sahne unter dem Eis das Beste, oder?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Ganz wichtig, weil... Will man ja auch was fürs Auge ;-)
      Kebap haben wollen? Komm vorbei, ich geb´ einen aus! Ernsthaft!

      Und Spaghettieis - genau. Die Sahne. Und nix aus der Sprühdose. Schöne, fette Eisdielensahne.
      Zum Glück muss ich nachher zum Doc, der ist ganz nah an der nächsten Eisdiele auf dem Rückweg. Knapp 14 Kilometer einfacher Umweg. Kann man schon mal ;-)

      LG, Holger

      Löschen
  3. Ordenliches Herumgegurke.
    Wenn wieder mal Mittwoch ist, kannst du auch nach München fahren.
    In den "Ennstaler Stuben" (siehe HP) gibt es an diesem Tag ein gutes Steirisches Backhendl (andere Gustostückerl sowieso immer) und auf der Leopoldstraße soviele italienische Eisdielen wie dein Herz begehrt.
    Ach ja, und Sneaker sind hier unter sich. Die meisten derzeit allerdings von Nike.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Barbara, da sagste was.... Ein Geeier. München kommt demnächst, sind gerade in der Planung. Wird dann aber mit zwei Übernachtungen. Die Mitkommmädels wollen in die Bavaria Dingsbums, ich bin mehr für die Biergärten und anderes Zeug. Schade, dass der österreichische Strudelmann nahe dem Hofbräuhaus zugemacht hat. War immer der erste Anlaufpunkt. :-(

      Schuhe demnächst mehr, waren irgendwie greifbar und haben mir gefallen. Tragen sich wider Erwarten auch recht gut. Den MANZ-Werksverkauf habe ich schon leer gekauft. Nächste Woche gehts nach Herzogenaurach, in die Sales. Muss ja knapp vier Jahre in Mode aufholen :-)
      Nike sind dann sicher auch dabei, wenn die was Nettes haben. Tendiere aber irgendwie zu Adidas. Ach, mal sehen, hat ja eine Riesenauswahl dort :-) Rrrrrrrr.....Schuhe....kaufen...... ;-)

      Löschen
  4. Bavaria Filmstadt? Durchs U-Boot kriechen?
    Der Augustiner Biergarten in der Arnulfstraße ist schön, und vor allem werden da noch die Steckerlfische über echtem Holzfeuer gegrillt (von der Fischer Vroni).
    Ja und was die Sneaker betrifft, es geht aber auch gar nichts über AirMax Technologie von Nike.
    Design ist über jeden Zweifel erhaben. Zeigt sich auch am Aktienkurs.
    Adidas kann man tragen, muß man aber (gerade) nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, für mich nix Filmstadt. Soll meine Schwester mit 2.0 machen. Da hab ich keinen Drang hin.
      Augustiner wäre was, nehm ich mal in die Liste auf.

      Sneakers. Muss ich erst mal sehen, habe mich quasi über vier Jahre nicht um Mode gekümmert. Erst mal sehen, was mir gefällt. Und dann probieren. Was übrig bleibt, wird gekauft. Ganz einfach ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…