Direkt zum Hauptbereich

Restaurations-Odyssee

Homer hatte ich nicht dabei, aber die RESPA. 11.30 Uhr war ausgemacht, pünktlich war ich. Schon mal was und gar nicht so einfach.

LaMama hatte heute nämlich einen Termin bei Dr. Opto und bekam die lustigen Tropfen, die sie danach wie bekifft aussehen lassen - schön weite Pupillen... Da braucht es einen Fahrer und siehe da: Tadaaaa! Der Sohn steht bereit mit Espresso. Abgalopp, hoppigaloppi.

Am Vorabend gab es natürlich wieder einen kleinen Disput. Weil: Genau, die Abfahrt. Termin um 9.30 h. Abfahrt sollte um 8.30(!) h sein. Für schlanke 3,6 Kilometer, hab extra die Navi angeworfen. Bisschen Protest von meiner Seite, um 9.15 h eintreffend war auch genug. Ich kann dieses "Vielleicht komme ich ja eher dran..." nicht mehr hören. Bei diesem Kack-Arzt ist es Sitte, dass er die Kunden wie den letzten Arsch behandelt. Ehrlich? Ich hätte dem schon was anderes erzählt. Es kann doch nicht sein, dass die Patienten im Block eingebucht werden. "Dienstag? 9.30-Termin? Klar, kommen Sie, sind nur neun weitere zu dieser Uhrzeit bestellt. Wird schon..." Und? Nix wird! Jedes Mal wieder rege ich mich über dieses hirnrissige Zeitmanagement auf. Und wie kann eine erwachsene Frau nach knapp 12 Jahren Patiententum darauf hoffen, dass sie "Vielleicht eher dran" kommt?

Also - abgeladen, kleine Runde durch die Hood, ab zum Bäcker. Von der schönsten Verkaufsfrau bedient worden, die ich kenne (schon seit.... warte mal.... 29 Jahren!), kurz geplaudert. Hihihi... Hat mich nicht erkannt, obwohl ich da kurz vor dem Hausgefängnis noch mal dort war. Lügt die mich frech an, ich würde gut aussehen. Naja, für den Umsatz...
2 x 2 Kuchen gekauft, Handy gezückt, weil gegenüber die LaSister arbeitet. Und siehe da, der Kuchen hat gelockt. Wusste ich es doch. Kein Gefängnis, die dürfen sich frei bewegen. QED! Zwei der Stücken hat sie gezockt; ich Depp bin im Vertrauen darauf, dass die Wartezeit dieses Mal wieder nur eine Stunde über Termin dauern würde,direkt zum Augenarzt zurück gefahren.

Halleluja, 11.18(!) h war sie wieder drausen. Für zwei Tropfen in die Augen geben, reinschauen, in den Bart murmeln, dass da jetzt auch eine trockene Makuladegeneration dazu kommt. Ich stand während der ganzen Zeit vor der Tür. Glaubt mir, da kam kaum ein Kunde raus, nur rein. Ich will nicht wissen, wie lange die Armen da bei diesem Wetter warten mussten. Manche auch vor der Tür.
Haus: Unten grau, oben rosa. Frau..... :-)
LaMama schnell zum Brennpunktdiscounter gefahren, sie hat sich die Tagesszitung und Wurstbrötchen gekauft (habe ich schon gesagt, dass sie mich angemault hat, ich koche zu oft?) und nach Hause verfrachtet. Bisschen Tiefflug über die Ebene, zur RESPA. Und wie ich so bin.... ich war pünktlich.

Grieche fiel heute aus, weil die RESPA am Mittwoch zum Kieferkeramiker muss. Chinamann bin ich am weigern. *grusel* Ab in den "Roter Ochse". Netter Biergarten, leider im Moment ohne Schirme, dafür mit einem Zeltdach überspannt. Gemütlich ist anders, aber uns wurde erklärt, dass der Zweck dieses Mal wirklich die Mittel geheiligt hatte.

Für mich ein Schnitzel nach Wiener Art, dazu Pommes frites und Salat. Mal unter uns... Auch wenn knapp neun Euro für eine Hauptmahlzeit nicht viel sind, Fleischstücke mit einer Stärke von unter fünf Millimeter plus Panade sind schon hart an der Grenze. Und zwei handtellergroße Stücke machen es nicht besser. Der Salat zu einem guten Teil aus der Konserve (warum nur, warum...), dafür aber gute Pommes frites. Außen kross - innen weich und saftig bis zum letzten Stäbchen. Dazu ein Weizen Alkoholfrei und ein Colamix 0,5 - mit Trinkgeld 15 Euro. Hätte lieber zwei oder drei Euro mehr bezahlt für ein dickeres Stück Fleisch. Gebracht wurden die Bestellungen von einer Bedienung, die sowohl fachlich (wie ein Wiesel, so flink) als auch optisch überzeugte. Zum Glück bin ich nicht auf der Jagd, sonst würde mich die vergebens angestrengte Eroberung wohl viel Geld kosten in der nächsten Zeit.
Respa hatte Pfifferlinge mit ebenfalls Schnitzelplättchen, dazu auch Pommes und Quietschesalat. Etwas höher im Preis, ebenfalls eher für den kleinen Hunger. OK, wir waren mal wieder dort. Punkt.

Irgendwie haben wir nicht registriert, dass dort über den Nachmittag bis 16.30 h geschlossen wird. Recht spät, also am frühen Nachmittag, haben wir Lust auf ein Eis verspürt. Seit Wochen gelüstet mich nach einem Spaghetti-Eis. Und? Kein Schwein will mitgehen. Heute sollte es klappen. Dachte ich.

Über die Straße hinüber ist ein kleines Café. Und? Und? Genau! Geschlossen. Sch...
Wieder zurück zum Auto, nicht ohne ein Foto von der Respa in der mit den Blumen korrespondierenden Fensterdeko zu schießen.
Und nun? Weidach! Bäckerei dort, angeschlossenes Café. Bis zwischendrin die RESPA die glorreiche Idee hatte, am Tambacher Tierpark ein kleines Waldcafé zu besuchen. Während ich derzeit recht leicht wie ein Satellit um sie kreiseln könnte beim laufen, ging es für sie recht mühsam bergauf. Und das ist wörtlich gemeint. Sie hasst das. Na, war ja ihre Idee, kann ich doch nix für.

Auf der Terrasse angekommen waren außer uns nur zwei weitere Gäste im Garten, was die Abfertigung recht schnell vonstatten laufen ließ. Zwei Obstbecher und ein Spezi. Hätte ich doch nur nicht den Scherz gemacht, dass wir sicher Obst aus der Dose bekämen, diese blöden Mischungen. Vanilleeis, Erdbeereis (fragt nicht...), ein paar Löffelchen Dosenschnippelobst und Sahne aus dem Sprüher. Unwürdig für ein Café. Was solls, ist ja Urlaub... Hrhrhrhrhrhr....

Zuhause war ich dann kurz nach 18 Uhr. Bisschen was erledigt, bisschen über eine Nachricht geärgert, die von einer Bekannten kam, für die ich mich leicht verbogen habe, um etwas möglich zu machen - sagt sie ab. Ne, so macht das keinen Spaß, Gefallen zu tun. Kann sie knicken für die Zukunft. Dazu ist mir meine Zeit zu schade, geh´ ich lieber einen Kaffee trinken.

Zeit fürs Abendbrot, ein paar Kochmesser geschliffen, paar SMS, Blümchen getränkt und versucht die liebste aller Freundinnen zu erreichen. Vergeblich. Und das, wo wir in der gleichen Zeitzone leben. Na, bekommt sie eben eine Email. Soll ja nicht noch eine Telefon-Odyssee werden.

Ach ja, der Mittwoch ist auch verplant, soll ja schönes Wetter werden. Wäre doch dumm....

Kommentare

  1. Du kennt doch meine SMS bzw. Email nicht ^^

    Aber die Arztbesuche kann ich nachvollziehen: am Montag 2 1/2 Stunden beim Hausarzt und eine Stunde beim HNO-Arzt ... und die waren für mich, nicht für meine Mutter. Bei der endet ein Arztbesuch gerne mal im Krankenhaus :(

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, da haste jetzt auch wieder recht ;-)

      Ich sag ja nix, wenn da ein spontaner Besuch anliegt, man irgendwo dazwischen gequetscht wird. Aber nach einem Termin antreten und dann so behandelt werden? Na danke. Das Dumme hier in unserer Region ist: Die Ärzte nehmen niemanden mehr an, wir sind total unterversorgt. Zum Ausgleich ist meine Mutter aber zäh, die geht immer recht früh, dann klappt das auch, bevor es eskaliert bei Krankheiten.

      LG, Holger

      Löschen
  2. Ich kenne das Problem mit langen Wartezeiten beim Arzt. Ich habe einmal mit meiner krebskranken Mutter sage und schreibe acht Stunden an einem Tag mit Warten bei nur zwei verschiedenen Ärzten verbracht. Danach war mein Vertrauen in die weiße Zunft für lange Zeit gestört...LG ST.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Thema scheint zu polarisieren. Irgendwie ist das aber schon seit Jahrzehnten eher die Regel. Ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Mutter und mein Vater einen Termin in einer Uni-Klinik hatten, früh um neun. Abends um kurz nach 17 Uhr hieß es dann, dass der Herr Professor schon um 16 Uhr das Haus verlassen hätte. Knapp 110 km einfacher Weg und ein Tag glatt für umsonst. Und eine Entschuldigung??? Niemals. Schade.
      LG, Holger

      Löschen
  3. Da lob ich mir meinen HA. Wenn, also, WENN ich da mal hingeh (was äußerst selten vorkommt), dann warte ich maximal 20 Minuten. Der, bei dem ich vorher war, da ging auch unter 1,5 Stunden nix. Der Unterschied zwischen Beiden: Der Jetzige vergibt keine Termine, kann man einfach so hindüsen. Der Vorherige hat Termine vergeben. DAS ist das ganze Geheimnis. Hab ich schon immer gesagt, wollt nur nie einer auf mich hören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner ist ja auch in Ordnung, die Termine klappen. Bin zufrieden. Nur eben die Fachärzte... Nuja... Ohne Termin fände ich auch besser - ist es zu voll, komme ich eben später wieder. Aber so? Starres Kostüm. Na, was willste machen.

      Löschen
  4. Denke mal, das einzig positive an diesem Tag war, die Farbkombination von der Respa, den Blumen und der Hausfassade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, ich hatte dann abends noch eine Tasse guten Kaffees zu Hause. Aber ansonsten - ja, da hast Du recht. Allerdings habe ich mich mit der RESPA mal wieder gut amüsiert. Nach zehn Tagen war genug zum bequatschen aufgelaufen :-)

      Löschen
  5. Oh dann hab ich ja Glück mit meinem Arzt, ( war die Urlaubsvertretung von meinem Hausarzt, bin prompt bei ihm geblieben ) Termin um 8:45, um halb da gewesen und gleich durch ins Sprechzimmer. Kann auch an meiner roten Birne liegen, bei dem Wetter extrem Blutdruck......tja, doch für was gut.
    Tja, und was das Schnitzel angeht, trau ich eh nur meinen selbstgebauten......wer weiß, was da drin steckt..................Eis ist eine gute Idee, meinst du, man könnte den Fleischwolf nutzen für Spaghetti-Eis?
    Lg BINE PS mit dem Schränkchen bin ich dran, überlege mir gerade ein paar Motive und die Farben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oben - mein HA ist auch toll. Vor allem ein absoluter Fachmann auf dem Gebiet, was mich angeht. Ein Anderer hätte das wohl wieder nicht gefunden, die Odyssee wäre weiter gegangen. So - prima!
      Schnitzel, eigentlich eine sichere Bank hier im der Umgebung. Aber; wie man sieht, leider ein Ausreißer nach unten. Egal.

      Der Wolf??? Neee... Viel zu langsam! Nimm einfach eine Kartoffelpresse. Zur Not gibts die für ein paar Cent.

      Schau mal hier vorbei - die fände ich auch an der Wand lustig :-)
      http://scribbeling-of-enerim.blogspot.de/

      Löschen
  6. Du hast definitiv einen Sinn für Farben und Frauen und Frauen mit Farben. Lustig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du schön gesagt. Sonst heißt es immer: "Du hast keinen Geschmack". :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…