Direkt zum Hauptbereich

Mein Apotheker, das Mysterium

Seit heute habe ich einen neuen Liebling. Meinen neu zugelegten Apotheker. Früher, also zu der Zeit, als ich noch ortsnah und nicht im Internet meine Arznei bestellt habe, tummelte sich in dieser Brennpunkt-Apotheke eine der schönsten Frauen, die ich je gesehen habe. Keine Pore auf der Haut zu sehen, Haare wie flüssige Vollmilchschokolade, blaue Augen mit einer Tiefe und Wärme, die es kein zweites Mal gibt, Lippen, an denen ich immer hing.

LaMama war auserkoren, mich zur Apofrau zu kutschen. Sie zum Zeitungsmann, ich in das Paradies. Dum di dum di trallala.... Die Tür summt aufgrund meiner starken Persönlichkeit elektrisch auf, im vorbeigehen schnappe ich mir einen Beutel emEukal-Mischung. Wie Hänsel ohne die blöde Gretel als Bremsklotz im Schlepptau hüpfe ich frisch wie der junge Morgen an die Theke. Iiiiieeekk! Wo ist meine Apofrau? Wo ist Schönlinde? Und wer ist DAS? Och nö, Leute, tut mir das nicht an. Ist das Euer Ernst?

Eine Neue. Und eher so das Modell "Aber die macht die Arbeit gut". Naja, wäre ja auch zu schön, wenn mal was klappt. Hinter der Verschalung des Verkaufsraumes kriecht etwas Gelocktes in den Laden. Brille. Bart. Khakifarben angezogen, wie es die Rentnerbravo zu ihren Lebzeiten vorgab. Der langweilige Vollstrecker der Arztgaben Apotheker himself. Urpf..... Naja. Tab ist Tab. Ich reiche meinen Beutel mit blöden emEukal, welche ich sowieso wieder nur den Besuchern zum Fraß vorwerfe, über den Ladentisch. Was hat mich da nur wieder geritten. Und der Apoman verlangt mehr. Meinen Zettel mit der unleserlichen Unterschrift vom Doc.

Brummelbrummelbrummel. Ich verstehe kein Wort, wähne mich im Orient. Ne, der Typ schaut mitteleuropäisch aus. Eigentlich müsste ich rudimentär seinen Idiom entziffern können. Kannste knicken. Das ist ein Nuschel. Dann, mehr zu mir gewandt, in einem sssseeehhhrrr langsamen, melodischen Ton: H a b  i c h  l e i d e r  n i c h t  d a.
WTF? Das sind stinknormale Herztabletten. Was, wenn ich hier verrecke auf dem Mietläufer? Will er das wirklich riskieren? Forciert er so sein Folgegeschäft? Cleverer kleiner Geschäftsmann. Ich durchschaue ihn, Aufregung bringt mich um. Mit mir nicht, ich bin die Ruhe in Person. "Ach, macht nix, bestellen, ich hole die dann." LaMama ist mittlerweile vom Zeitungskauf dazugestoßen, versucht mir zu vermitteln, dass es doch sicher auch andere Tabs gibt. Nachbauten aus Vietnam mit leckerem Geschmack nach Minze wahrscheinlich. Nö, ich warte.

Zurück zum Auto, dieses parkt direkt vom dem Ex-FastSchwiVa-Arbeitsplatz. Ruhe im Karton, hätte heute mal gegrüßt, sehe ja hervorragend aus. Erstmals seit Jahren passe ich in Jeans, Hemd, T-Shirt und Turnschuhen. Und ich habe kuschelweiche Socken von irgend so einer Marke an. Diese haben zwar auch mein Standardschwarz, aber sie sind so weich, ich würde mich gerne um sie herum rollen.

LaMama strebt zur Fahrerseite. Kann sie knicken. Mein Plan war, dass ich die Hütte kapere. Hohoho! Löffel an Bord, hisst das Besan, löst die Anker, volle Kraft voraus. Nuja, in der 30er-Zone ist auch der Familien-Seat ein klein wenig unterfordert. Das schafft er zur Not im Rückwärtsgang. Und mehr. Fragt nicht, woher ich das weiß. Es ist einfach so.

Die Beifahrerin erbitten Infos zur Destination. Bekommt sie. Nicht.

Auf, rauf auf die Stadtautobahn, die als Zubringer zur A73 dient. Und wieder runter, bevor die Autobahn erreicht ist. LaMama entspannt sich, nachdem sie mich hat in GTA5 zocken sehen und meine Antwort "Ich muss doch für die Straße üben, war lange nicht mehr drausen....!" als nicht akzeptabel angesehen hat. Wir kommen sicher und zügig an. 50 bei 50. 70 bei 70, so in etwa zumindest.

Kurz vor dem Ziel setze ich den Blinker rechts, mache in die Richtung des Beifahrersitzes Würgegeräusche, was LaMama augenblicklich dazu bringt, mich zu fragen, ob mir gut sei. Klar, mich sticht nur die Sonne in den Augen, ich erbitte die Sonnenbrille aus der Seitentasche der Beifahrertür. Sie ist erleichtert, aber irgendwie auch verstimmt. Keine Ahnung warum. Erleichtert würde doch vollkommen ausreichen.

Auf dem Hof einer Küchenverkaufsfirma stoppe ich den Boliden. Direkt vor der Tür in das Paradies. Tja, der frühe Wurm vögelt nicht nur gut, der frühe Holger parkt auch direkt vor der Tür. Prominent. Mich erkennt sowieso niemand mehr auf der Straße, mein Make-Over ist fast abgeschlossen. Läuft.

Nachdem LaMama sanft davon überzeugt wurde, dass es hier gut schmeckt ("Setz dich hin und warte einfach, was ich dir bestelle!"), fluppt das. Die Bedienung kommt, LaMama darf natürlich frei wählen und so stehen kurz danach S.Pellegrino für sie, das erste freilaufende Spezi seit langem in einem Lokal für mich und jeweils eine Pizza Schinken und Lende mit Drumherum auf dem Tisch. Kleiner Tipp: Lieber Leser, solltest Du jemals Fritz-Kola "Mischmasch" vorgesetzt bekommen, dann erschlage den Gastgeber, weil der Dich nicht leiden kann und dann fliehe. Weiter. Noch weiter. Ernsthaft.

Das Essen war gut, LaMama hatte auch nur zu bemängeln, dass die Pizza zu wenig gewürzt war. Bei mir: Fast perfekt. Wäre die Soße gezogen, nicht angerührt. Naja, war trotzdem sehr gut. Das Allerbeste: Ich musste nicht mal zahlen, wurde eingeladen.
Lauf, Forrest, lauf.....

Lendchen mit Speckwickel, Kartoffelgratin und Mandel-Spinat-Beilage

Dessert als Gruß aus der Küche. Nette Sache.

Es folgte eine kleine Rundfahrt, weil ich ja schon seit Jahresfrist nichts mehr von der Welt sah. Ich sags mal so: Besser ist sie nicht geworden, nur in Nuancen verändert. Vor allem Autohäuser. Schlappe knapp 100 km weiter war dann das Ziel erreicht; der Heimathafen. Und so sitze ich hier und freue mich, dass es endlich mal wieder ein Tag mit nur minininininikleinen Schmerzen war, ich fahren konnte, fast ohne Einschränkung laufen und die Leute mich nicht mehr anstarren. Zumindest nicht mehr so sehr. Ein bisschen. Aber das wird auch noch. Spätestens dann, wenn ich gewichtsmäßig endlich wieder zweistellig bin. Also bald.

Kommentare

  1. Das Fritz Cola ist Kult,und hatt wesentlich mehr Koffeein wie andere Colas, wurde mir heute von meinem Getränkelieferanten gesagt als ich nach dem Preis gefragt habe.
    Ach ja der Preis.Fast die Hälfte mehr wie Coca Cola.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfanni, Du bist doch auch Spezi-Trinker. Probier mal eines und entscheide dann.. :-)
      Kola ist in Ordnung, aber das Zeug? Uhhhh....

      Löschen
  2. Zu dem Zustandsbericht das passende Lied (Peter Fox - Alles Neu) ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=qdtLCfEcPL4

    Ach ja, ich hätte gerne die Kuschelsocken. Erstmal finde ich es für Ende Juni schweinekalt (Hui - morgen sollen die Temperaturen auf sagenhafte 23 Grad klettern! Und das in der Kölner Bucht - selbst der Breisgau hält sich zurück) und zweitens bin ich momentan so mies drauf, dass ich mich am liebsten in einen Socken verkriechen möchte. Und das liegt nur teilweise daran, dass Eli Wallach gestorben ist. Ok, ich fühle mich zur Zeit wie Tuco *g*

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neu? Wäre dann doch stark übertrieben, aber zumindest leiche Überholung. Da fehlt noch viel, aber ich gebe nicht auf. 23 Grad? Bei uns nicht. Ich glaube, wir haben ganztags keine 18 Grad überschritten.

      Socken sind wichtig. Ein Grund, warum ich keine Sandalen trage - da passen keine Socken rein. Ohne gehe ich nicht vor die Tür :-)
      Eli Wallach. Musste erst mal schauen, wer das ist. Kenn ich. Hab ich mal wo gesehen. Aber mit Filmen, da habe ich es nicht so. Sehe ich, lass mich unterhalten, das wars dann aber auch schon. Ab und zu bleibt was hängen. Star Trek, Enterprise... Solche Dinge. Und Bond. Und Indi.
      LG, Holger

      Löschen
    2. So, bin fertig mit deinem Blog! Also mit dem Rücklesen *g*

      Und habe erfreut festgestellt, dass dir das IOFF nicht fremd ist ;)

      Sabine

      Löschen
    3. Du hast ERNSTHAFT so viel gelesen? Na, dann bist Du wohl auf einem besseren Stand in meinem Leben als ich. Sooo viel schon wieder vergessen ;-)

      Klar IOFF, ab und zu schau ich noch rein. Obwohl sich da Cliquen gebildet haben, die den Spaß schon auch verleiten.
      Gruß, Holger

      Löschen
  3. Hab weder Cola noch Spezi davon getrunken.
    Wusste gar nicht das es da spezi gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibts ja auch nicht, nur "Cola-Mix" ;-) Geh´ da ja nicht ran. Brrrr.....

      Löschen
  4. Vor allem habe ich es gern gelesen.
    Nicht wovon Du schreibst, sondern wie Du was schreibst.
    Ich höre Lebensfreude raus.
    Weltendeckereuphorie.
    Ich freue mich.!!
    Kleiner Dämpfer von mir.
    Hätte es nicht auch eine Seniorenportion getan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, schließe mal nicht allzu sehr auf meinen Zustand vom Schreiben her. Gute Laune kann ich auch haben, wenn es mich arg plagt :-) Gestern aber nur ein paar mal. Über gaaanz schlechte Strecken, wenn das Auto bei 20 schon fast aus der Bahn geworfen wurde. Gibts... Mit einem e39 wäre ich da natürlich drüber gebügelt, aber der Seat ist sehr sportlich abgestimmt. :-)

      Seniorenportion? Halbe Pizza? Nur ein Stück Lende? Niemals. Volle Lotte. Kennst doch den Frankenspruch: "Lieber den Magen verrenkt, als dem Wirt was geschenkt" ;-)

      Löschen
  5. Puuuuuh, zum Glück war das Träumchen mit den Vollmilchschoko-Haaren nicht da ... DU! HATTEST! TURN!SCHUHE! AN! ...

    Schön, dass es dir wieder besser geht ... Aber könnte es nicht sein, dass das Angestarre an dem Bart liegt!? ... *grins* ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich Turnschuhe! Waren doch Jeans. Und he, feinste Adidas! Fast nagelneu. Pfff.... Lackschuhe zum Anzug, Haferl zur Lederhose und Schlappen zum Bademantel. :-)

      Danke, geht wirklich gut, ich genieße jeden Tag, solange es so ist. Der Bart? Nein, der ist doch Backenfrei (Langhaarschneider), Kinn sechs Millimeter, Oberlippe neun Millimeter, Hals sauber nassrasiert. Also wer da starrt - ich weiß nicht. Nur der Bauch. Der Bauch ist es. OK; das Bäuchlein ;-) He, da gibts nix zu grinsen ;-)

      Löschen
  6. Bei mir in der Apotheke arbeitet eine, da habe ich das dringende Gefühl, die würde immer im Keller den Bestand an Psychopharmaka wegnaschen. Die ist so gruselig hyperaktiv und überfreundlich - beim Bäcker wäre sie mit der Haltung rausgeflogen und da ist es schon ekelig. Irgendwann sah ich sie mal mittags die Apotheke verlassen und genau auf der Türschwelle verschwand ihr fratzenhaftes Grinsen. Seitdem hole ich mir Medis ein paar Kilometer weiter.

    Und Dir möchte ich sagen - andere Apotheken haben auch hübsche Kittel. Schau Dich um !! :)

    (Finde das so geil wie Du unterwegs bist !)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Du weißt ja: Der erster Eindruck ist der beste. Ob sie die löffelweise nimmt? Vielleicht eine berufsbedingte, partielle Gesichtslähmung? Finde schlimm, dass diese Menschen immer denken, man merkt nicht, dass es nicht echt ist. Naja, wie heißt es so schön: Sie war bemüht. :-)

      Ne, im Moment steht mir der Sinn ganz sicher nicht danach, mir eine Apothekerin zu suchen. Suchen sowieso nicht. Finden lassen ist das richtige. Rohdiamanten werden ja auch gefunden, oder?

      Yo, macht Spaß, mal wieder raus zu kommen. :-)

      Löschen
  7. Juchuuu,
    ein richtiger Ausflug! Nicht nur zum Arzt und gleich zurück.
    Ich freue mich seeeehr für dich!

    AntwortenLöschen
  8. Ein hart erarbeitetes Stückchen Glück ist besser als ein hinterhergeworfenes, du weißt es immerhin zu schätzen oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kannste aber mal von ausgehen... :-) Endlich wieder die Sachen im Vorratsschrank, die ich auch will :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…