Direkt zum Hauptbereich

Lachs und Scampi aus dem Dunst, geölter Reis, hummeriger Dill und Beutelgemüse.

Am Tag zuvor die Scampi (hier eine gute Handvoll) in etwas mit Salz zerriebenen Knoblauch und frischem Dill einlegen. Über Nacht in dem Kühlschrank lagern.

Am Tag der Zubereitung einen Topf mit Wasser (bei mir ein Spritzer Zitronensaft mit drin) zum kochen bringen. In einen der Garkörbe eine Schale mit vorgekochtem Reis, vermischt mit etwas geräuchertem Sesamöl, stellen und kurz vorwärmen. Deckel nicht vergessen.

Gemüse bissfest garen, von Herd nehmen und ziehen lassen. 

Einen weiteren Garkorb mit etwas Backpapier auslegen (nur den Boden, die Ränder nach oben falten, damit diese den Saft halten können), darauf zwei leicht gesalzene Lachsfilets (ca. 300 g) und die abgetropften Scampi legen. Deckel abnehmen, den zweiten Garkorb aufsetzen, nach Belieben dämpfen.

Etwas Hummerfond (bekomme ich von einem befreundeten Gastronomen, Hummerbutter funktioniert auch gut) mit einem Schuss Weißwein und etwas Sahne aufkochen. Vom Herd nehmen.

Mit etwas Timing und Übersicht sollten alle Zutaten gleichzeitig servierfertig sein. Guten Appetit.

Saftig und durch :-) Nicht totgekocht und nicht halb roh. Geht so nämlich auch, liebe Köche. ;-)



Kommentare

  1. Hallo,
    ich finde es eine fürchterliche MODE ,
    daß einer vom anderen Koch abschreibt das Fisch im Kern leicht glasig sein sollte.
    Also auch bei Fisch eine ähnliche Entwicklung wie bei Steaks...

    Nur: mich ekelt nicht durchgegarter Fisch an, nicht nur aus hygienischen Gründen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Oma hat immer gesagt: "Ein Aff´ machts vor, die anderen nach!" So auch hier. Ich mag mein Schwein auch nur durch. Um Reh in roh und anderem Wild - großer Bogen. Steaks "medium", aber eher in Richtung "durch" als "ausdemtiergerissen". Ich muss nicht alles mitmachen. Zum Glück schwächt sich das auch wieder ab. Wenn ich mir vorstelle, ein Schäufele in "rosa" servieren zu müssen.

      Und ja, ich kann da auch nicht ran. Lieber ein Stückchen zu weit als zu wenig. Allein für die Textur. Ich mag es nicht, auf rohem Fisch herumkauen zu müssen.

      Löschen
  2. Also für mich sieht Dein Lachs noch roh aus. Ich würd den so nicht essen wollen. Dieses "neumodische" Glasigsein find ich ehrlich so was von albern. Man bekommt den Fisch auch trotzdem durch und nicht fu..trocken hin.
    Aber jedem Seins .....

    Lachs werd ich am Wochenende auch machen. Gekaufter Räucherlachs und dann mit selbstgemachter Honig-Senfsauce auf Toast

    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also jetzt muss ich dem Löffel mal beispringen!
      Der Lachs von ihm ist absolut perfekt gegart und
      weder roh noch glasig. Der Eindruck kann sich
      ergeben wenn man nur das letzte Bild anschaut,
      da sieht es recht „rosig“ aus – ist halt LACHS!
      Auf dem zweiten Foto kann man erkennen, dass
      da das Fischeiweiß schon etwas ausgetreten ist
      und auch weiß wurde, ein Zeichen dafür, dass der
      Fisch durch ist.

      Löschen
    2. Ne, der war nicht roh, wirklich. Der war über "glasig" drüber. Zwar schon weich, aber nicht halb roh. Den hätte schon LaMama reklamiert, das kannst Du mir glauben. Ne, der war gut so, ich wollte eigentlich mit dem Foto nur zeigen, dass auch durchgegarter Lachs bei guter Rohware in Lamellen zerfällt.
      Räucherlachs ist doch aber auch komplett roher Lachs? Oder meinst Du den Stremel? Den mag ich auch, den rohen in Scheiben - ich finde immer, der schmeckt etwas modrig.

      Aber Honig-Senf-Sauce und Toast, das geht auch zu warmen Lachs :-)
      Auch Dir ein schönes Wochenende, genieß das Essen, das ist doch das Wichtigste.

      Löschen
    3. Lieber Allgäu Hans,
      Du hast Recht, auf dem 2. Bild sieht er wirklich perfekt gegart aus. Wollte aber dem Löffel auch Nichts Böses, hab ja geschrieben, das ich Jedem seine Vorlieben lasse.
      Hatte auch noch nicht den Kommentar von 'derbayerx' gesehen, sonst hätte ich mich einfach dort "rangehängt". :o))

      Lieber Löffel,
      ein Lob für Dein perfekt gegarten Lachs.^^
      Ich meine nicht den Stremel, obwohl ich den auch gerne mag. Logisch, als Fischkopp ja Ehrensache. Und Lachs in jeder Variante besonders gern. Ich meinte den, den es auch als Gravedlachs gibt. "Hier" mal Wiki dazu.

      Ja, Hauptsache, es schmeckt, genau. :o)
      Liebe Grüße

      Löschen
    4. Ach, das ist doch nur Fisch. Und morgen schwimmt der wieder. Mit dem Strom, dem ist dann egal, ob er auf den Punkt oder glasig war. Immer friedlich bleiben untereinander, sonst setze ich mal Bilder rein von den Dingen, die wirklich daneben gingen. Und dann müsst Ihr die ansehen ;-)

      Stremel ist bei uns nur noch aus der Packung. Wenn es klappt, dann werde ich demnächst mal selber räuchern, das hab´ ich schon lange nicht mehr getan. Dann aber auch gleich "Nichtfischiges" ;-)

      Ah, Gravedlachs. Hab mir im Winter eine Mischung für den Lachs zurechtgemacht, schmeckt ganz gut. Ich trau nur seit dem letzten "Fischskandal" nicht mehr dem abgepackten Lachs. Der hat ja fast wieder gelebt ;-)

      So, nun ab in die Heia, ist schon spät.
      LG, Holger

      Löschen
  3. Hans, Danke. Ja, der war wirklich auf den Punkt. Was im Garkorb ja auch keine Leistung ist. Da ist es eigentlich eher schwierig, den roh oder zu weit zu garen. :-) Aber gut war er schon. LaMama hat das mit dem zweiten Teller gezeigt ;-)
    LG, Holger

    AntwortenLöschen
  4. Mußte glatt in meinen Kühlschrank gucken, ob meine Filets noch drin sind oder weggebeamt wurden:-)
    Klar sind die gar, meine sahen genauso aus.
    Nur, daß meine Garmethode nicht eine so elegante war. Merk ich mir, dann stöhnen die Körbchen nicht noch ein weiteres Jahr.

    AntwortenLöschen
  5. Weggebeamt... Na, meinste, ich war einkaufen? Das WAREN Deine ;-)
    Gebraten mag ich den auch. Mit einer Terriyaki-Sauce und einfach nur Reis und Wokgemüse.
    Ich kenne das nur, dass die Körbchen stöhnen, wenn die Nutzerin zu viel gegessen hat ;-)
    Im Ernst, ich nutze die auch zu wenig. Sollte man öfter mal dran denken.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, du schlimmer Finger! Weg war er!!!
    Ich mache den Lachs eigentlich immer mit Teriyaki-Sauce. Anbraten, umdrehen und bei kleiner Hitze knapp gar ziehen lassen, kurz Gummi geben und Sauce drüber träufeln. Gerösteter Sesam und winzig klein gehackte Frühlingszwiebelchen darauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, Barbara! Du bist mein kulinarischer Lachs-Teriyaki-Zwilling. Genau so! Mehr brauchts nicht.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Vorbei.

Dies ist der 2689. Post hier in meinem Blog. Und auch der Letzte.
Wie Ihr sicher bemerkt habt, ist die Schreiberei seit dem 02.09.2014 hier deutlich weniger geworden. In der letzten Zeit habe ich kaum noch aus meinem Leben erzählt.

Ich danke Euch für die Jahre des Lesens, ich danke für die tausenden Kommentare von Euch, ich danke für die Bekanntschaften hier, aus denen teilweise auch Freundschaften entstanden sind.

Ich danke Euch für weit über 400.000 Klicks, die Hilfen, den Zuspruch, den Disput, den Konsens und auch dafür, dass der Blog mich über schlechte und schlechteste Zeiten gebracht hat. Der Blog hier war eine zeitlang mein Leben. Ein großer, wichtiger Teil.

2016 hat sich als Arsch erwiesen, ich weiß nicht genau, wie es weitergehen wird, aber es sieht so aus, als bräuchte ich meine Kraft nun im wahren Leben.

Lebt wohl und sagt niemals nie. Außer hier und heute.

Ich drücke Euch fest und bleibe
Euer Holger


P.S.: Bitte habt Verständnis dafür, dass ich hier auch keine Moderation …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…