Direkt zum Hauptbereich

Abwechslung

Ich kann keinen Spargel mehr sehen. Zu viel in den letzten Tagen. Ich glaube, das waren zwei Kilo nur für mich. Ernsthaft. Plus Beilagen.
Pfööörp....

Da kommt doch die Nachricht, dass der GUTE Dönermann jetzt einen Lieferservice hat. Die Karte ist online, die Liste ruckzuck erstellt und ein Anruf - nuja.

40 Minuten später steht LaMama stramm, ist für sie doch ein Salat herausgesprungen.
Und für mich das hier:



Schlumperwumper - weg waren die. Naja, vom Rollo ist noch ein Stückchen übrig. Satt.
Zum Glück kommen die Kartkumpels vorbei, lange Wege sind nicht drin mit so einer Beladung.
*börps* Habt einen schönen Abend! :-)




Kommentare

  1. döner esse ich zwar auch sehr gerne aber ich würde den spargel bevorzugen. hatte dieses jahr noch gar keinen. das muss ich dringend nachholen. ;-) hauptsache du hast es dir schmecken lassen!
    lg leuka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüße, leuka. Hab gerade ein wenig bei Dir gestöbert - bei "Der Unfall" hat sich alles in mir verkrampft. Puh....

      Spargel hatte ich in zwei Tagen drei Portionen. Aber ganz sicher noch nicht die letzten. Dafür gibt es hier in Franken zu viele Landkreise mit soooo unterschiedlichen Geschmäckern. Da gibts viel zu testen ;-)

      Döner ist dagegen eher selten, weil entweder mit Mindestbestellwert (10 Euro sind also mindestens drei Döner....) oder eben schlicht nicht zu bekommen. Oder kalt durch LaMama. Das ist kein Genuss mehr, wenn der erst mal gute zwei Stunden im Hemdchenbeutel durch die Gegend fuhr.

      Geschmeckt hat er. :-) Danke!

      Lg zurück, Holger

      Löschen
    2. magst du lieber grünen oder weißen spargel? ich mag den grünen noch lieber, aber weißen bekommt man halt leichter.
      hast du eigentlich schon rausgefunden, was für ein kraut das war, bei dem LaMama dachte, es wäre essbar? das würde mich sehr interessieren.

      ach glaub es oder nicht, aber meine oberschenkel sind ein ernstes problem - vor allem beim hosenkauf. weil mir keine einzige hose passt! niemals! alle sind am bauch zu weit und/oder an den oberschenkeln zu eng. aber hey es gibt wichtigeres!
      schönen start in die woche,
      lg leuka

      Löschen
    3. leuka, kommt immer darauf an. Zu den eher bodenständigen Beilagen wie Schnitzel, Schinken oder auch pur: weißer Spargel. Den Grünen mag ich gerne, wenn es in die Richtung "Das Auge isst mit" geht. Oder eher ein Zusammenspiel mit dem Spargel gewünscht wird. Bei Asiaessen z. B., wenn der kurzgebraten wird. So in etwa. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

      Das ist wirklich Vogelmiere, essbar und gegen alle möglichen Dinge einsetzbar. Nachher geh´ ich da mal grasen ;-)

      Ich kann Dir das gerne glauben, die Ex hatte auch das Problem, dass die Hosen am Bund zentimeterweit abgestanden haben, aber da war eher der Hintern das "Problemteil". Also für sie, nicht für mich. Ich glaube, Ihr Frauen seid da allgemein etwas strenger mit Euch, als wir Männer. Wir sehe er das Gesamtkunstwerk, während die Frauen die Augen auf die "Mängel" richten.

      Aber der Hosenkauf, das war schon immer eine Qual. Für sie und für mich. Das war das Einzige, was ich mit ihr NICHT gerne unternommen habe. Und ich mag so ganz dürre Steckenbeinchen eh nicht. Wohlproportioniert wie Deine auch (wenn ich das mal so als alter Mann sagen darf), macht ein viel schöneres Bild.

      So, nun gehe ich mal ein paar Gemüse zu einer Suppe kochen, sonst trampelt LaMama wieder um den Herd und ich muss mich sputen ;-)

      LG und auch Dir schöne Tage (Wetter in Oberfranken passt zumindest bei uns), Holger

      Löschen
  2. Spargel??? Hatte ich noch gar nicht.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manu, das Gestängel kommt doch gerade erst frisch in die Läden. Saisonbeginn ist in diesem Jahr recht früh. Mal sehen, wie lange die durchhalten.
      Grüße, Holger

      Löschen
  3. Boah...Spargel! Köstlich!
    Bald gibt es den auch bei uns. Direkt vom Feld! Mjam!
    Schönes Wochenende für Dich!
    PS: Du fährst Kart?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der frische ist unschlagbar. Ich liebe diese Zeit. Und vorher die Bärlauchsaison. Und danach die Pfifferlinge. :-)
      Vom Feld ja. Obwohl mitten in Franken, gibt es in unserem Landkreis nur zaghafte Versuche, den hier anzubauen. Unpassende Böden. Dafür haben wir hier die besten Kartoffeln. :-) Die ersten Felder sind aber nur ein paar Kilometer (ungef. 50) von hier weg. Prima für Ausflüge.

      Ne, Kartkumpels deshalb, weil wir Karten. Aber Kart bin ich früher auch oft gefahren. Dann Quad (Warrior von Yamaha - dem trauere ich nun ein wenig nach...). Im Moment kann ich leider maximal ein RC-Fahrzeug auf meinem Teppich bewegen ;-)

      Auch Dir ein wunderschönes Wochenende, LG, Holger

      Löschen
  4. Spargel.... hmmmmm..lecker! Wir hatten grade vor ein paar Tagen die Diskussion, ob man wirklich Unterschiede regional schmeckt. Ich finde: JA! Eindeutig! Der fränkische Spargel (mein Favorit!) ist feiner im Geschmack, daher essen "wir" Franken ja auch lieber gekochten Schinken dazu... der Heidespargel ist etwas kräftiger im Geschmack, passt dafür hervorragend zu Katenschinken... du siehst, ich hab jetzt Hunger! Aber gegen einen leckeren Döner in der türkischen Pizza hätte ich jetzt auch nichts (bin frisch kuriert.. vor ein paar Tagen noch hättest du mich mit Döner jagen können.. war wohl der falsche Laden..).
    Mir wird Spargel nie zu viel.. ist ja nur eine so kurze Zeit.. und hier gibt es momentan erst den peruanischen.. muss ja nicht sein, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, als Franke ist es doch PFLICHT, fränkischem Spargel den Vorzug zu geben.
      Genau - die Regionen sind herauszuschmecken. Ich werde immer komisch angeguckt, wenn ich das sage! Danke für die Unterstützung. Und weißt Du was? Ich finde sogar, dass man die Gebiete in Franken erschmecken kann. Der Bamberger ist zwar recht günstig, aber "bitterer". Am liebsten mag ich den aus dem Landkreis um Volkach herum. Der schmeckt am "spargeligsten", aber ohne zu süß oder zu bitter zu sein. Für mich perfekt.

      Peru... Naja. Ich würde dem einem Spargel aus dem Glas vorziehen. Aber das sind beides nur Notlösungen. Weiß nich... Spargel ist Saisongemüse. Wie Kohlrabi. Alles zu seiner Zeit.

      Löschen
    2. Holger, zwischen uns passt essenstechnisch (zumindest beim Spargel..) kein Blatt.. grins.. der Volkacher Spargel ist der beste Spargel unter dieser Sonne! Wenn nicht sogar der beste Spargel der gesamten Milchstraße! (Weiter würde ich mich jetzt aber nicht aus dem Fenster lehnen.. wer weiß, was die anderen Galaxien noch so auf Lager haben..)

      Löschen
    3. Na, ist ja fast klar gewesen. Exquisiter Geschmack kann ja nur beim Besten vom Besten gipfeln :-)
      Also, das mit der Milchstraße - da gebe ich Dir hundertprozent Recht. Und die anderen Galaxien; die tun mir irgendwie leid .
      Gruß, Holger

      Löschen
  5. Ich hab mich als ich noch in Franken gewohnt habe von meinem Forchheimer Lieferanten aufklären lassen Zwecks bitteren Spargel.Laut seiner Meinung hatt das weniger mit dem Anbaugebiet zu tun .Manche Sorten sinddaempfindlicher und es soll auch angeblich mit der Pflege der Felder und dem Alter der Pflanze zu tun haben.Ich hab das mal geglaubt weil ich mich da nicht so auskenne,hatte aber von Ihn sehr sehr selten bitteren dabei.
    Und was den Bamberger Spargel bzw den Hallstatter anbelangt. Vor Jahren wurde einmal festgestellt das dort gar nicht so viel Spargel wächst wie auf dem Markt verkauft wurde.Und hinter den Buden wurden die leeren Hollandschachteln gefunden !!!

    P.S seit wann magst du denn Bärlauch oder Pfifferlinge ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit Bamberg und dem Hollandersatz habe ich auch schon mal gehört. Aber ich weiß nicht, ob das so stimmt. Na, warum nicht - müsste man halt mal genetisch feststellen. Wie auch immer, der aus der Hallstadter Richtung ist gar nicht meins. Hab den mehrmals probiert, lieber einen aus Weinfranken.

      Der Spargel kann auch zu viel Licht abbekommen haben, zu weit unten abgeschnitten - frage fünf Fachleute und erhalte sechs Meinungen. Egal, ich nehme halt den aus der Volkacher Richtung. Ein Hof hat auch sehr guten Spargen - Udos Spitzenspargel. Aus Kleinlangheim, da kannst Du in der Sortieranlage den Spargel direkt vo Band weg kaufen. Und mittags - soweit ich mich erinnern kann, auch dort was essen. Zumindest habe ich da mal was bekommen. Kann aber auch an der Sammelbestellung gelegen haben ;-)

      Pfanni, Bärlauch und Pfifferlinge - Pilze im Allgemeinen - sehr gerne. Kürbis ist das Ding, welches nie geht. Brrr.... Im Moment taste ich mich langsam an Zucchini. Toleriere ich, mögen werde ich die nie.

      Löschen
    2. Ach das war Kürbis,ich dachte immer es war Bärlauch.Hab ich euch nicht erst zum Fan von Bärlauch gemacht als ich euch mal probieren lies.Oder war das auch was anderes.

      Löschen
    3. Ne, ich hab´ eigentlich Bärlauch schon immer gerne gegessen. Knoblauch mag ich ja auch. Zum Kürbis wolltest Du mich mal überreden. Mehrmals. Klappt nicht. *örks*

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…