Direkt zum Hauptbereich

Mach.Dich.Zum.Deppen!

Hochzeiten sind bestimmt keine schlechte Sache, auch, wenn ich die bisher besuchten immer recht langweilig fand. Ist halt einfach so.

Neu scheint in Mode zu kommen, dass sich das Brautpaar erst einmal ordentlich blamiert.

Nicht nur, dass der gute alte Walzer als Eröffnungstanz (darauf würde ich bestehen!) scheinbar abgeschafft wurde, auch dieses "Aschenputtel"-Lied wird auf jeder Hochzeit vom Band geprügelt. Und irgendeine halbwegs stimmbandbewegliche Familienangehörige trällert dieses "Das Beste" von Silbermond. Mal ehrlich, ich finde die Sängerin "menschlich" nett ;-), aber das Lied? Und dann von Leuten, die keine Töne halten können.

Irgendwo im Internet schwirrt da wohl so einen Art "Best Of" der schrägsten Lieder herum, welche aneinander gehängt spätestens auf jeder zweiten Hochzeit abgenudelt wird. Nicht, ohne dass das Paar dazu sein wildes Gehopse aufführt. Dazu sei erwähnt, dass die wenigsten Taktgefühl haben noch - vielleicht aufgrund der Aufgeregtheit? - körperlich in der Lage sind, die Tempiwechsel ordentlich zu parieren. Fürchterlich.... also..... Wenn sich da jemals eine Frau meiner erbarmen sollte *liebblinzelt*, dann bitte nur einen Eröffnungswalzer. Und ein fettes Stück von der Hochzeitstorte.

Kommentare

  1. Bück dich, küss mich, schleich dich....! Oder so ;)
    http://www.youtube.com/watch?v=lPVa6CwInD8

    AntwortenLöschen
  2. Da hat wohl jemand 4 Hochzeiten und eine Traumreise geguckt..?! ;O)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seit Wochen. Und es wird nicht besser. Läuft nebenbei, ist aber oft so schrecklich, dass man hinsehen muss. Und Shopping-Queen vorher... Alder.... So viel Elend auf dieser Welt.
      Gruß

      Löschen
    2. Also sach mal nix gegen Guido, ne... ;)

      LG

      Löschen
    3. Nö, aber die Mädels.... Was die für einen Geschmack haben. als Designer hätte ich mir wohl lange schon einen Strick genehmigt.

      Löschen
  3. Du beschreibst da ziemlich genau, warum eine Hochzeit für mich beide Male keine Option war. Meine Planung sah folgendes vor:
    - Druckbetankung sämtlicher Gäste bis zur Bewusstlosigkeit binnen 60 Minuten nach ihrem Eintreffen am Schauplatz des Festakts
    - Kurzes Händeschütteln mit dem Obermönch
    - Verschwinden des Brautpaars auf die gegenüberliegende Seite des Erdballs für nicht unter sechs Wochen, ohne Nachsendeadresse.
    Vielleicht war ich ja zu wenig kompromissbereit ?-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kompromissbereit? An der Hochzeit? Vielleicht noch die Frau mit der Hand oben auf dem Messer beim Torte anschneiden? Ich hab´ doch geahnt, dass es da mit einem profanen "Ja" nicht getan ist.
      Na, mir droht die Gefahr ja nicht, auf dem Erdenrund gibt es nur eine mögliche Frau, und die ist sowas von nicht interessiert. Hat auch was für sich. Kann Junggesellenabende feiern bis zum abwinken. Oder umfallen. Oder Exitus. Je nachdem, was eher eintrifft ;-)

      Und niemals auf dieser Welt bekäme man mich in eine Aschenputtelkutsche. Ist ja wie ein Zookäfig. Normale Kutsche ja. Oder eine mit mehr als vier Pferden. Sehr gerne. Eigentlich muss das Buffet gut sein. MEINS. Der Rest? Krümel für das Volk. Ich sehe schon, das wird nix ;-)

      Löschen
  4. Mein lieber Löffel,
    ich glaube Du kuckst zu viel Hochzeitsrealityshows im TV!?
    Ich kann nicht mitreden, weil ich mir so was nicht anschaue,
    aber werden „DIE“ nicht dafür bezahlt?
    Die Hochzeiten, die ich in den letzten Jahren die Ehre hatte
    mitfeiern zu dürfen, waren alle wirklich ganz normal und /
    aber trotzdem sehr kurzweilig, amüsant und angenehm.
    Ohne „Fremdschämeffekt“! ;-)
    Drei Hochzeiten stehen für den Allgäu Hans noch aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, ob die dafür Geld bekommen. Aber so viel können die mir gar nicht zahlen, dass ich mich da öffentlich hinstelle und im Fernsehen den Tanzbär mache. Und dann von Menschen, die ich nicht mal kenne, meine Hochzeit zerpflücken lassen? Ne, dann lieber nix in der Richtung.

      Drei Hochzeiten? Ich dachte, Du bist verheiratet? Dann halte Dich mal ran. Oder hast Du noch was Brauchbares an Mädels vorrätig? In 2014 hätte ich noch Termine frei. Sabber...

      Gruß, Holger ;-)

      Löschen
  5. Ich könnt mir das eh nicht vorstellen - so ein Bohei mit sovielen Leuten. Falls Hochzeit, dann nur mit denen, die es was angeht: mich und den potenziellen Ehemann:)

    AntwortenLöschen
  6. :-) nö, nich meine! Ich habe mit einer genug und bin's zufrieden!
    Die noch anstehenden sind aus der Familie und Nachbarn - he,
    Dorfhochzeiten! Mit "Dickebackenmusik", Lanz Traktor, in der
    Früh um Fünf Anschießen der Böllerschützen mit anschließendem
    Weißwurstfrühstück und Weißbier ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anschießen der Böllerschützen? Würde es nicht ausreichen, die einfach festzubinden? Find ich jetzt schon ein wenig hart, Eure Bräuche. Oder werden da nur die rothaarigen mit den Segelohren aussortiert? ;-)

      Löschen
  7. Also wenn ich noch mal heiraten würde (was mit Sicherheit nicht mehr vorkommen wird) dann gäbe es keine Feier für irgendwelche Bekannten und Verwanden.Ich würd still und leise heiraten und dann mit dem gesparten Geld eine schöne Reise machen.Aber es sind ja meistens auch die Eltern wo auf einem großen Fest bestehen.Manchmal bezahlen Sie es auch.
    Hans
    Im Allgäu eine Hochzeit ohne großes getöns,ich glaub das ist schon unfassbar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder man wartet, bis die eh schon spärliche Verwandtschaft über die Zeit immer weniger wird. ;-)

      Löschen
    2. Ich hatte schon immer eine Abneigung Leute die sich die ganzen Jahre nicht um einen gekümmert haben den ganzen Tag durchzufüttern.
      P.S. Bei Tanzen wirds bei mir auch schwierig.Hab auch auf meiner Hochzeit nicht getanzt.

      Löschen
    3. Wenn es mit der Hochzeit geklappt hätte, dann hätte man die Gäste in drei Autos transportieren können. Die Ex hat nicht mehr sooo viel Verwandtschaft, ich hätte auch nur ein paar eingeladen, dazu zwei Paare gute Freunde. Kam damals auf 15 Personen. Das war überschaubar. Essen hätte es im Schloß Ahorn gegeben, hätte gerne Surf n Turf gehabt.

      Pfanni, meine Eltern sind ja nur gut 10 Jahre älter als Du. Wenn die erzählen, was früher tanzen war, dann kann ich das verstehen. Eins, zwei, Tip. Eins, zwei - Rempel! He! Prügelei. Dann war das auch schon vorbei mit dem Tanz. Ich glaube, meine Eltern hatten auch keinen Eröffnungstanz. ;-)

      Löschen
  8. Kommen wir wieder auf den Kern des Posts: Jau, Walzer, links- UND rechtsrum bitte. Ich krieg das hin, Du auch? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na selbstverständlich! Sieben(!) Jahre Tanzkurs, jeden Sonntag Abend. Da bleibt so einiges hängen.

      Löschen
  9. Huch, ich kann das in Jahren gar nich ausdrücken... Da waren der Grundkurs, der Fortgeschrittene (Dancing für runaways), der Bronzene und der Silbrige. Und das Schlüsselerlebnis: Da tanz ich mit so nem Oppa, und zum Schluss sagt der, dass ich ja toll Tango tanzen kann (hallo? Ich wusste nich mal, dass das ein Tango war). Als Frau hat man das auch leicht, führen lassen und gut is :-) Das Problem ist nur, dass die Männer das meist nich können...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ging das damals vom Reitstall aus. Die Respa ist ja ausgebildete Tanzlehrerin. War immer lustig, ohne Druck.

      Und wenn Du einen willst, der gut "führen" kann, die Österreicher sollen da weit vorne liegen ;-)

      Die Respa hat sich mal beschwert, dass ich mich nicht führen ließe. Keine Chance. Waren damals 50 gegen 120 kg. Ist wohl an der Masse gescheitert ;-)

      Löschen
    2. Hihihi klar, 120:50 ist ja auch eher suboptimal ;-) da müsste sie dann andere Waffen einsetzen, oder trug sie keine Highheels?

      Löschen
    3. Keine Ahnung.... Wahrscheinlich schon, aber auf die Schuhe habe ich da nicht geachtet. Da war ich damit beschäftigt, die Schrittfolge zu lernen. Schuhe... Typisch Frau. Ich war darauf bedacht, keine Flurschäden zu hinterlassen und Du fragst nach Schuhen. Ne... Also..... Schuhe hatte sie an, das kann ich sicher sagen. Aber Highheels? Vielleicht noch, ob es Peeptoes waren? Oder Blahniks? OK, die gab es damals noch nicht. Höchstens Gabor. Und Hush Puppies für die Männer. Aber Stilettos? Pfff... müsste ich mal nachfragen. Bei den Abschlussfeiern. Ja. Anzüge, Abendkleider, Lackschuhe und Highheels. Aber bei den "normalen" Abenden - eher nicht. Kampfbekleidung war da eher angebracht. Soooo lange her.

      Löschen
  10. Erinnert mich an meinen Hochzeitstanz...
    Slade-Let's call it quits :)
    War aber eigentlich so nicht geplant ^^
    Aber, es ist auf Video festgehalten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenn ich gar nicht. Da würde online stellen helfen ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…