Direkt zum Hauptbereich

Lüften? Das ist was für Mädchenmenschen!

Nix da. Draußen: kalt. Drinnen: warm. Problem: Könnte nach zehn Wochen der Lüftungsverweigerung eventuell ein klein wenig riechen, wie der Originalduft der Imbissbude in Berlin. Glaube, die hieß "La Fäkalia". Sowas will man vermeiden. Natürlich auch das Lüften, welches von der weiblichen Bevölkerung präferiert wird. Ne, Männer werden durch den Luftzug auf dem Sterbesofa dahingerafft. Das fällt somit komplett aus. Eine technische Lösung wäre toll, auch machbar. Aber - mir ist nach "old School". Und weil ein Lagerfeuer mit einhergehendem Buchenräuchergeruch nicht geht, kommt der gute Apotheker Zwetz ins Spiel. Besser bekannt auch als "KNOX". Und Herr Zwetz, alias "KNOX" bekam den Zuschlag, die Raumluft zu verändern. Und zwar nicht auf dem Zauberweg wie ich (kann heute machen, dass die Luft nach Zwiebelfeld riecht), sondern nach wissenschaftlicher Art.

Die Bestellung ging in der letzten Woche ab, soeben traf diese ein. War ganz überrascht, was ich da wieder alles bestellt habe. OK; zur gleichen Zeit habe ich auch aus Versehen der Vanillelady eine SMS geschickt, für die ich mich schäme. Nein, sie war nicht für sie bestimmt, und nein, es war kein Geläster oder sonstwas. Decken wir den Mantel des Schweigens darüber und schauen, welch feine Produkte ostdeutscher Manufakturen da kamen:

Zuerst die Gratiszugaben. Finde ich nett. Allerdings habe ich vor der einen Zugabe ein wenig Bammel:
Ist das wirklich wahr? ECHTES Opium? Aaaalder..... "Gib´das Hanf frei" war dann wohl Gestern. Ich glaube, die werde ich meiner Schwester schenken. Die kann sie mit in die Firma in das Großraumbüro nehmen. Passt gut zu den Jamaicaschnitten und dem Rumtee ;-)

Hier mal die "Give-aways" im Überblick. Zwei Tüten mit grünen Kegeln ungewissem Inhalts. Vielleicht "Echter Hanf"? Wer weiß... Zwei Schachteln Streichhölzer, und eben das Gratis-Dope in Kegelform.


Ein wenig überrascht wurde ich von dern Ausmaßen dieser Kollegen hier:
Weihnachtsriesen. Bei uns vor Ort nennt man das einfach besoffener Student. Meist in rot-weiße Kostüme verpackt. Aber in echt sind die schon riesig. Kann schlecht schätzen, aber so 78,2 mm in der Höhe haben die sicher. Duftrichtungen? Keine Ahnung, scheint eine Mischung zu sein. Werde ich sehen. Und wahrscheinlich auch vorsichtshalber in einer flammensicheren Umgebung anzünden.


Tja. Bleibt nur die reguläre Bestellung. Wie Eingangs schon kurz angeschnitten: irgendwas ist da bei meinem Urteilsvermögen auf der Strecke geblieben. Oder der reellen Bedarfsermittlung. Warum? Das ist nicht schlimm? Diese kleine Bestellung nicht. Aber im Flur lauern weitere Pakete, welche die Vanillelady am WE schwer die Treppen raufgeschleppt hat. Sollte mich entscheiden: Alkohol oder Onlineshop. Beides zusammen ist eine sehr verhängnisvolle Mischung.

Hier also die Lieferung:
Grob überschlagen sollte das bis Mitte 2016 für ein andauernds Befeuern ausreichen.
So, ich geh´ mir dann mal die Nasenhaare wegbrennen.

Ach, die Adresse für die Bestellung habe ich natürlich auch noch:
KLICK

Feuer frei!


Kommentare

  1. Och nö... mir wird schon schlecht, wenn ich nur diese vielen Packungen sehe... Ich bin da wirklich empfindlich und lüfte lieber. Ich habe eine Packung zu Hause und pro Weihnachten wird ein Kegel abgefackelt, meistens am 24. wegen den kleinen Gästen. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie geschrieben, war nich im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte ;-) Da haben eher die geistigen Kräfte mich besetzt, als ich voll war ;-)

      Nach der Packung Opium bin jetzt erst mal gepflegt in den Tiefschlaf gefallen. Ich hoffe mal, das waren die vielen Kohlenhydrate vom gebratenen Stollen ;-)

      Grüße zurück, Holger

      Löschen
  2. Giggle,

    jaja das mit dem Eigenbedarf feststellen kann nicht jeder, da hat der Shopteufel zugeschlagen, wie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schlimme ist eigentlich auch, dass ich eigentlich keinen Bedarf habe, den ich eigens hätte feststellen können. Der Shopteufel - ja, der war es! *schwör*

      Löschen
  3. Da muss was dran sein, dass das so ein Männerding ist, Erst der Ehemann und der MvK (Mann vom Kind), jetzt auch noch du. Männer! *einmal theatralisch stöhn*

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nelja, das liegt bestimmt auch daran, dass MANN sich unter den Duftnamen was vorstellen kann. "La vie en rose"..... Hallo? Das zündet doch kein Mann an. "Glühwein". Klingt doch schon ganz anders.
      Und zu Weihnachten darf es doch auch mal was ohne Kabel dran sein.
      Gruß
      Holger

      Löschen
  4. ..und wieder mal hab ich beim Kommentieren auf "Abmelden" statt auf "Veröffentlichen" geklickt.....
    muss dringend daran denken: vor dem ersten Kaffee nicht kommentieren..
    Bei uns gibt's nur eine Sorte: Weihnachtsduft. Die gehört aber zum Ritual. Und das kenne ich auch.. Ibäh und Ama*zon sind tabu, sobald ich auch nur ein halbes Glas Wein getrunken habe ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Tröste Dich, wie oft ich seit dieser blöden Umstellung von Blogger (warum eigentlich?) in der letzten Zeit Kommentare verloren habe....
    Sollte mal schauen, ob es ein Gerät gibt, welches ab dem ersten Schluck mir den Zutritt zu jeglichen Shops verweigert ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, leicht beschwipst wird der Mausfinger manchmal verdammt locker. Und wie schnell man Klamotten für 400 Euro im Warenkorb hat...hinterher kann frau nur staunen;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…