Direkt zum Hauptbereich

RESPA, LaMama und Das hohe C

Viel los in meiner bescheidenen Hütte.
Zum Mittag Besuch von LaMama und der Respa. Auf der Karte: Nudeln auf asiatische Art. Leckere Sache, typisch so, wie man sie vom Asiaten kennt. Zu Dritt gingen gut 1,5 kg Masse drauf. Für mich nur einen Teller. Was wohl auch erklärt, warum LaMama sich gleich nach dem Essen zurückgezogen hat und die Respa den Zweisitzer komplett für sich in Beschlag nahm. Was aber nicht daran gehindert hat, später noch ein Teigteilchen mit viel Tee hinunter zu spülen.

Kaum war die Respa aus dem Haus, klingelt es schon wieder. Nur gut, dass ich mich gerade ein wenig ausruhen wollte.

Vor der Tür: Das hohe C. Mit Kuchen.... *stöhn*
Haben einen kleinen Deal gemacht: Sie nimmt den Kuchen wieder mit, isst den morgen in der Firma. Dafür gab es gutes Eis von Ben & Jerrys (Schokolade mit Fudge). Die erste Frau, die ich kenne, die nicht ausschließlich auf Vanilleeis steht. Überhaupt ist Das hohe C eine Frau, die so ganz anders als Andere ist. Fraulich (sowas bin ich gar nicht gewohnt) und in sich ruhend und ausstrahlend. Mal ´ne nette Abwechslung. Und sie sieht ihre Problemchen selbst als das, was sie sind: Problemchen. Hurra, eine mit Bodenhaftung. Was aber nicht heißt, dass ich nicht auch bei ihr froh bin, wenn meine Hütte wieder zu meiner Hütte wird.

So. Hab ich doch vorhin im Kühlschrank noch eine einsame Büchse Faxe gefunden. Der werde ich jetzt mal den Rest geben ;-)

Kommentare

  1. Das mit dem Zweisitzer find ich jetzt ein wenig...hhhmmm...gemein? Ich hoffe für dich, dass sie hier nicht mit liest ;-) (Scheix Grammatik, da hammers wieder. Ich würde mitliest immer noch lieber zusammen schreiben)


    Ach ja, asiatisch, brauchste mir auch nich mit ankommen (warum zum Kuckuck schreibt man dann nicht auch ankommen auseinander? Ich werd's nie verstehen...). Du lässt nach, so essenskompatibilitätsmäßig ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh. Mit dem Zweisitzer war eigentlich nur gemeint, dass sie sich hinlegen musste, anstatt zu sitzen. Sonst: Sessel.

      Essen war ein Wunsch. Aber war doch fast vegetarisch, nur ein bisschen wenig Fleisch drin. Kaum zu finden. Mädelsessen eben. Und nein, sie kann nicht mitlesen - hat ja keinen PC. Aber wir beide frotzeln auch so ganz gut miteinander. Passt prima zwischen uns.

      Löschen
  2. Sie hat keinen PC? Das gibt es noch? Chapeau! Ich bin ja schon stolz, dass ich kein Handy hab, aber keinen PC, nee, da hörts dann auf.

    Dann is ja gut, der Rest is Schweigen. Meinerseits. Besser is'.

    AntwortenLöschen
  3. Eissorten: Banane, Zimt, Cookies, Birne-cassis, Himbeere, zartbitter, Chili dunkle Schokolade, 1001 Nacht, Erdnuss, Omas Vanillepudding, Käsekuchen, basilikum, spagniola, ... Noch viel mehr probiert, nicht so lecker war Lakritz
    Aber probieren tue ich richtig gern!
    Gut, wenn man neben der Eisdiele wohnt!
    Zur experimentierfreudigeren ist's auch nicht weit und ein Sonntag nach dem Essen-Eis in. Bayreuth, ist auch nicht zu verachten.
    Einzige Bedingung: selbstgemacht.
    Im Supermarkt nehme ich selten Eis mit, höchstens Magnum Mandel.

    So zu Eis habe ich jetzt alles gesagt.
    Das hohe C macht sich hier beliebt.
    Flexibel im Umgang mit Essen, weiblich, in sich ruhend
    Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schlimmste Eis war mal "Knoblauch". Eis muss für mich süß sein, keine Kräuter oder so Zeug drin. Kürzlich war ein Bericht über eine Diele in Spanien drauf - was die alles verarbeitet haben. Nur, um eben was anzubieten. Na, brauch ich nicht. Selbstgemacht ist natürlich besser. Aber - was soll ich mit einem Kilo Eis alleine hier? Da wäre eine Vanillelady brauchbar, die mag auch Eis gerne.

      Ja, Das hohe C ist irgendwie ganz anders, als Frauen sonst so sind. Zumindest die, die ich so kenne.

      Löschen
  4. Ja!
    Man muss nicht alles zu Eis machen!
    Knoblaucheis auf Steak, oder wie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, in der Waffel. Mit Sahne und/oder Butter und dann aufs Steak - kein Problem. Aber als herbes Eis? Ne danke.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…