Direkt zum Hauptbereich

Angekommen

Der neue Laptop ist da. Schön: HD und 16:9. Und endlich ein brauchbarer Arbeitsspeicher und ein rasend schnell gewordenes DSL.

Nicht schön: WIN8. WER zur Hölle hat den Mist verbrochen? Andauernd ploppt irgendwo ein  Feld auf.
So, ich geh´ mich dann mal einarbeiten.....

Kommentare

  1. Warum hast du nicht Windows 7 genommen?
    Vom 8er soll es angeblich demnächst eine überarbeitete Version geben.
    Ich arbeite noch mit XP (Castagir soll hier mal weghören), aber mein IBM Thinkpad scheint sich nach 7 Jahren verabschieden zu wollen und daher wüßte ich gerne, wofür du dich entschieden hast?Grüße, Barbara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, hätte gerne Win7 gehabt - gab es aber nicht. Jetzt werde ich erst einmal alles installieren, was ich so zum arbeiten brauche und dann sehen, ob ich nicht auf die alte WIN7-Oberfläche zurück kann. Win8 mag für Junkies von Apps nett sein, ich finde, das ist eine Spielerei. Brauche ich nicht und ploppt auf, sobald man die Maus berührt. Ob ich nach gut vier Stunden schon genervt bin? Frage nicht.

      Und alles ist da versteckt, wo man es nicht vermutet. Warum musste denn alles so verschlimmbessert werden? Das einzige, was ich bisher feststellen kann, ist, dass es recht schnell läuft. Kann aber auch an den 8GB Arbeitsspeicher liegen. Ach ja, bei den APPS auf der Oberfläche habe ich noch kein "X" entdeckt, mit dem man die Anwendung einfach schließen kann. Alles noch ein wenig umständlich. Na, mal ein paar Tage abwarten. Aber bisher nervt es leicht bis mittelschwer.

      Löschen
    2. Win7 bekommt man an sich nur noch, wenn man keine Consumergeräte ordert, sondern welche für KMU - da will zu Recht kein Aas den Kachelmurks haben, und das wissen die Hersteller.

      Mit den Apps habe ich vor einem Jahr auch gekämpft. Und dann beschlossen, den Bonbon-Mist frühestens dann wieder anzufassen, wenn das erste Servicepack da ist (8.1, kommt am 18.10.).

      Viele arbeiten wohl mit der "Classic Shell", die wohl wenigstens ein bisschen Produktivität zurück bringt.

      Löschen
    3. Dummerweise musste es schnell gehen bei diesem Kauf. Da war leider wenig Zeit, sich ausführlichst zu informieren. Ist sonst nicht meine Sache, sonst überlege ich da wochenlang hin und her. Dieses Mal konnte ich mich nur auf Eckdaten einschießen, Sachen, die ich unbedingt haben möchte.

      Apps... Naja.... Ich Moment habe ich eine Mischung aus der alten Shell und den Apps parallel. Für welche Oberfläche im täglichen Gebrauch ich mich entscheiden werde - keine Ahnung. Was wird denn mit dem SP 8.1 besser? Oder wird dann auch wieder was abgeschaltet, was man über die Jahre lieben gelernt (oder einfach akzeptiert...) hat?

      Löschen
    4. Da bin ich überfragt - ich habe mir das noch nicht angeschaut (und ich will ja auch gar nicht, das heisst ich warte bis ich muss ;-) ). Viel besser ist es wohl nicht geworden, aber so ein paar Details bei dem Gehampel zwischen Kacheloberfläche und Desktop sollen sich wenigstens ein bisschen verbessert haben.

      Ich kotze jetzt schon wenn ich nur dran denke, das Badezimmerdesign irgendwann auf 2 * 27 Zoll + 1 * 19 Zoll vor Augen zu haben.

      Löschen
    5. Ich glaube, ich warte dann lieber mal mit dem aufspielen von dem Zeug. Am Ende zerschieße ich meine ganze Arbeit. Reicht mir eigentlich schon, was ich heute alles erledigen musste. Einen Vorteil hat es aber: endlich wirklich plug and play. Drucker angesteckt - installiert. Geht doch. Und keine tausend doofe Nachfragen.

      Löschen
  2. Bei meinem neuen Läppi war auch W8 vorinstalliert. Ich habe quasi alles runtergeschmissen, nur ein paar Fenster behalten für den Browser, den Desktop, diverse Mediatheken. Das wars aber auch. W8 ist wirklich nur was für Touch-Screen. Ansonsten kann man das echt vergessen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich vorhin auch mal gemacht. Und das Touchpad muss man auch neu erlernen. Wer faul den Ballen auflegt und rechts am Feld arbeitet, der hat keine Freude dabei. Da poppt andauernd dieses komische Einstellungsfeld auf. Warum konnte nicht einfach der WIN-Ball unten links beibehalten werden? Wollte vorhin abschalten und musste erst suchen, wo DAS nun wieder versteckt ist.

      Nächste Überraschung: starten geht der PC nur, wenn ich ein Konto bei Microsoft habe. Hatte ich vorher abgelehnt, wollte ich nicht. Also an den zweiten PC gekrochen, die Krücke hochgefahren, gesucht, wie man ein entsprechendes Konto installiert, den Daten-Striptease gemacht und dann mit dem Neuen angemeldet. Man kann es auch übertreiben.

      *kicher* Als ich Deinen Kommentar gelesen habe, habe ich erst mal auf den Bildschirm gedrückt. Hätte ja durchaus sein können, dass ich einen Touchscreen habe..... <nö, ist nicht. Glaube ich. Muss mal nachlesen, ob da was aktivieren geht. Wundern würde mich das nicht.
      Gruß

      Löschen
  3. Jaja, ich höre das nicht nur von dir. Daher hänge ich ja auch so an XP. Was ich gerne von dir wissen wollte ist, welche Hardware jetzt bei dir steht. Frag' zwei Verkäufer und krieg drei Antworten.
    Ein Laptop von IBM ist sehr teuer, aber einen Medion vom Discounter kaufe ich nicht, Barbara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XP war für Privat prima. Bis ich erst mal die Erlaubnis von meinem Computer hatte, hier ein eBook aufzuspielen. Drama.... Ich habe mich für einen Toshiba entschlossen. Vorher war es ein Samsung, der ist gut vier Jahre fehlerfrei und ohne Murren 24/7 gelaufen. Aber sein Alter hat man ihm dann nun schon angemerkt. War dafür schön klein und praktisch.

      Einen Medion hatte ich 1995 bei Aldi gekauft. Schwer, Möhre, 2.999 DM. Und man konnte fast nichts damit anfangen. Wenn ich den 10 x in Gebrauch hatte, dann war das oft. Online war da auch so eine Sache. Über Handy und für eine Summe....

      Was ich noch umständlicher finde - als langjähriger WINler - Apple. Habe ich probiert, hat mich auch nicht überzeugt.

      In WIN8 muss man am Anfang scheinbar mehr individualisieren als je zuvor. Dafür scheint es dann aber effektiver zu werden. Und es erzieht zu Ordnung auf dem PC. Sonst findest du da nie wieder was....
      Gruß, Holger

      Löschen
    2. Och, ich habe da auch mein komplexes Buchhaltungsprogramm und Office drauf, bisher alles ohne Probleme. Du bist jetzt der dritte mit der Toshiba-Empfehlung. Gucke mal, ob es da was in pink gibt:-).
      No Apple für mich. Der Angetraute arbeitet damit, weil "Künstler". Ich finde A. einen Umstandskrämer. Bis der reagiert hat, kann ich ne Runde Blümchenpflücken gehen.
      Einzig Iphone und IPod finden Gnade bei mir.
      Deinen DM-Preis kann ich locker toppen. Unser allererstes Fax, ein Ungetüm der Firma Hoechst, kostete damals DM 8000,--. Und ich sollte einen Wartungsvertrag über DM 200,-- im Monat abschließen... Das Ding hat es dann auch ohne über viele Jahre getan. Aber da hatte ich immer Angst um die Statik im Haus. Gruß, Barbara

      Löschen
    3. Die Appleteile sind mir nach wie vor durch die Restriktion - auch was die Apps angeht - suspekt. Ich will entscheiden, was ich auf den Rechner ziehe und nicht eine vorherige Auswahl akzeptieren müssen, bei der irgendein Zuständiger meint, mich vor was auch immer schützen zu müssen.
      Die Ansprechzeit ist ansprechend, ;-) Muss mal loben, das geht flott.

      Damals mussten wir entscheiden - neues Telex oder Telefax. Der Verkäufer meinte, es wäre mit dem Telefax nur eine Modeerscheinung, wer würde denn schon Bilder per Telefon versenden wollen. Werde den Mann nie vergessen. Hieß Straub und hat sich alle paar Minuten die Nasennebenhöhlen sehr geräuschvoll gereinigt. Da waren manchmal Exoten da... Zumindest hat und die Traglast nie interessiert, sogar im Büro hatten wir damals 1.500 kg/qm :-)

      Dafür hatten wir lange Zeit ein Wählscheibentelefon für horrende Miete. Und dann eine Telefonanlage von TN. Die wollte ich tauschen bei der Firmenübernahme. Haben darauf bestanden, dass ich dann die restlichen drei Jahre Vertrag bitte bezahlen müsste. Haben die dann selbst abgeklemmt und auf Lager gelegt. Schwachmaten waren das.
      #Gruß
      Holger

      Gruß
      Holger

      Löschen
  4. War vermutlich die TR40 in bahamabeige oder farngrün bei der immer eine Taste hakte.Im Laufe der Zeit kostete uns diese Anlage 10000 Öcken Miete.Lizenz zum Selbstdrucken. Dann gab es endlich die Steinzeitversion einer Art Fritz!Box. Die Post warnte mich ausdrücklich vor dem Kauf selbiger. Es käme keiner ihrer Techniker vorbei um mir im Notfall zu helfen.
    Die gute Auerswald hielt aber und die Post konnte in der Nase bohren.
    Mein Gott, tempi passati, Gruß Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja. Da waren die Kosten fast egal, denn die waren für Alle gleich. Und Heute?
      Die Montagejungs waren entspannt, gab ja keine Konkurrenz. Anlage außer Gefecht`Drei Tage- und da war man froh, dass es keine Woche gedauert hat.
      Zum Glück sind diese Zeiten vorbei, wie Du schreibst.
      Gruß, Holger

      Löschen
  5. Ein Neuer!
    *pippi in den Augen*
    Auch wenn ich hoffe, dass sich meiner berappelt und ich zur Not noch einen Laptop habe, den ich seit Jahren nicht mehr am Netzt hatte (allein das updaten örks)
    So ein neuer!
    Ich plane, vor allem bitte mehr Arbeitsspeicher

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…