Direkt zum Hauptbereich

aAv

Genau. Am Arsch vorbei. Das ist das, was mir momentan so ziemlich alles geht.

Gestern, also Mittwoch: Anruf, bitte etwas in Erfahrung zu bringen. Bin nach den mir übermittelten Parametern vorgegangen, hatte nicht einnmal die Zeit, die Daten zu verifizieren. Musste ja schnellschnell gehen. Bin ich kein Freund von, kenne mich auch mit der abgefragten Materie nicht aus. Und? Was war? Natürlich falsch, weil eine Liste im Internet schlampig geführt wurde. Abends dann zum Dank einen Anschiss kassiert. Noch vor einem halben Jahr hätte ich wohl Gewissensbisse gehabt. Gestern? Ich hab getan, was in der kurzen Zeit möglich war. Konsequenz? Gefallen gibts von mir nicht mehr. Kann vergeben, aber nicht vergessen. Hat mich nicht mal die Braue heben lassen, habe danach keinen Gedanken daran verschwendet.

Heute mittag. Der Nachbar fällt von der Leiter. Hüftbruch mit knapp 70. Hab die Vorfahrt des Krankenwagens mit La, Lü und nochmals La und Disko nur mit einem Schulterzucken registriert. Kann eh nix tun, war es mir nicht mal wert, ans Fenster zu treten. Mutter erzählt, dass er in eine Spezialklinik verlegt wird. Mein Problem? Eher nicht. Ach Gottchen, die Frau dazu ist ja auch so krank. Na und? Kann ich die heilen? Also - auch nicht mein Problem.

Am Abend: Ein Bekannter ist gestorben. Tja, soll vorkommen. Hab nicht mal die Augenbraue gehoben. Bin kein Wunderheiler. Somit: Mir sowas von egal, wir müssen alle gehen. Und bei der Alten, die er hatte, ist das nicht die schlechteste Lösung. Kann sie seine zusammengerafften Besitztümer endlich auf den Markt tragen und sich einen neuen Stecher holen. Beides unsympathische Menschen. Wenn es sie dahinrafft? Pfff....

Der Bling-Bling-Bischoff. Da muss ich nur grinsen. Warum? Bin mal evangelisch gewesen. Ausgetreten. Und das aus Glaubensgründen gepaart mit Geldspargedanken. Was jammern die Zwangsgeldabgeber denn rum? Haben die keine Augen im Kopf? Liebe Gläubige: mal die Augen aufmachen beim nächsten Zeitverschwenden in der Sektiererstätte. Was da wie Gold glänzt ist Gold. Von Eurem Geld bezahlt. Und jetzt rumheulen wegen 31 Millionen? Man, hat es Euch gestört, dass die Schwarzgewänder kleine Jungs in Massen vergewaltigt haben? Tja, seht es als kleine Strafe für Eure Betriebsblindheit an. Ich zahle zwar auch mit meinen Steuern zu den gut 480 Millionen, die die beiden Staatskirchen im Jahr bekommen, mit, aber leider traut sich in dieser Regierung wohl mal wieder keiner daran, da einen Schlussstrich zu ziehen. Was solls, das frei werdende Geld würde eh in einem Prunkbau von Dilletanten der öffentlichen Hand verschwendet werden. Geht mir auch am Arsch vorbei.

Muddi ist entsetzt. Na, das hat mich dann doch berührt. Musste herzlich lachen. Über so viel Ignoranz. Dann war ich aber auch entsetzt, dass sie scheinbar wirklich geglaubt hat, dass, wenn ein Pofalla eine Affäre für beendet erklärt, dies auch so ist. Bin mir sicher, nur an zwei Orten auf diesem runden Ding wurde heute mehr gelacht: bei BND und NSA. Haben die sich auch verdient.

So. Und nun? Keine Ahnung, zu nichts Lust. Von mir aus könnte mir die reizvollste Frau der Welt nackt auf den Bauch gebunden werden. Auch hier aAv. Gute Nacht, John-Boy

Kommentare

  1. Gute Nacht Mary-Ellen, Jim-Bob, gute Nacht Elisabth. Ach ja, lautmalerisch find ich den Namen Pofalla eine der besten Kreationen überhaupt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Manche. Leute haben ihren Namen wirklich verdient!

    Aber du nicht amAV!

    Danke für die vielen lustigen Mails!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…