Direkt zum Hauptbereich

Die Grünen mal wieder.... (und andere komische Menschen)

Von der Partei der Steinewerfer wurde in der letzten Zeit immer mal wieder etwas gefordert, was irgendwie entweder weltfremd oder gutmenschlich daher kam.

Veggie-Day. Genau. Weil ein paar versprengte Gedanken - aus grüner Ideologie geschaffen, unbedingt endlich Ohren finden wollten, in denen sie auf einen offenen Gehörgang stoßen, war es Zeit, diese zu entlassen. Die Ernte: zwar prinzipielle Zustimmung zur Sache - aber viel Spott und Hohn zur angedachten Umsetzung. Haben die Grünen denn wirklich gedacht, dass die Deutschen sich an einem Tag in der Woche die Schnitzel, Currywurst und Frikadellen nehmen lassen, nur weil eine Partei (also von einem Bruchteil der gesamten Deutschen gewählte Berufsweltfremde) dies gerne so hätte? Und wie soll die Umsetzung aussehen? Zwangsgelder für die Missachtung? Spitzeltum wie früher die Gestapo? Und was passiert, wenn der Kantinenbetreiber sich widersetzt? Wird dann die Kantine geschlossen? Der Wirt mit einem Berufsverbot belegt? Und die, die am Veggie-Day (was soll dieser beschissene Anglizismus überhaupt schon wieder?) trotzdem Fleisch essen? Müssen die von der Arbeit heim? Oder wird nur die Leberkässemmel konfisziert?

Die Idee, den Fleischkonsum auf ein höheres Niveau in der Qualität zu heben ist ein hehres Ziel, auch sicher nicht verkehrt. Aber die Wahl der "Waffen" war die dümmste, die ich mir vorstellen kann. Noch dazu ist die Gesellschaft von sich aus im Moment dabei, nicht mehr nur auf Quantität zu achten, sondern auch Qualität ins Spiel zu bringen. Gehen denn diese Grünen überhaupt nicht mehr einkaufen und bemerken dabei die vielen "BIO"-Siegel? Mal abgesehen davon, dass die Anforderungen, so ein Siegel zu bekommen höchst unterschiedlich sind. Wäre es nicht die Aufgabe der Grünen, hier endlich einmal aufzuräumen? Ein einheitliches Siegel zu schaffen? Mir war so, als würde in Brüssel einer aus dieser Riege der Weltfremden sitzen. Ach - Stopp! Der hat ja im Moment stark mit Anschuldigungen wegen Pädophilie zu tun. Wie soll da auch ein geregeltes arbeiten möglich sein?

Verbote sind der der falsche Weg, Aufklärung und den Bürger mit Tatsachen vom Besseren überzeugen, das wäre der richtige Kurs. Na, vielleicht war der eine oder andere Pflasterstein dann doch "Friendly Fire" am Schädel des Parteirecken.

Autobahnmaut. "Nenene... Nur für Ausländer ist die nicht möglich, verstößt gegen EU-Recht!" Na und? Dann eben Maut für Alle! Für die Deutschen und die Ausländer. Und der heimische Autofahrer bekommt mit der Überweisung seiner KfZ-Steuer gleich eine Jahresplakette mitgeliefert. "Eine Überwachung und die Durchführung ist teurer, als die Einnahmen hoch wären!" Klar, wenn wir wieder eine hochtechnische Anlage dafür haben wollen, welche eine klasse Ingenieursleistung - aber leider nicht fristgerecht umsetzbar - ist. Mal ehrlich. Hat sich nicht schon jeder gefragt, warum auf drei- und vierspurigen Autobahnen auch die linken Spuren an den Mautmasten überwacht werden? Nachtigall??? Da soll mir noch einer erzählen, dass die technische Möglichkeit nicht besteht. Und wenn keine hochtechnologisierte Lösung gewünscht wird, dann bleiben zwei weitere Möglichkeiten. Entweder wie in Italien kleine Hütten mit Arbeitsplatzinhabern aufstellen oder nach dem österreichischen Vorbild Aufkleber verteilen und mit saftigen Strafen belegen. "Aber die tanken doch schon bei uns und zahlen so die Steuern in unserem Land!" `tschuldigung, da muss ich kichern. Brauchen denn die Politikerschleudern so viel Sprit, dass die noch nicht mitbekommen haben, dass 1.000 km und mehr mit einer Tankfüllung heutzutage ohne Probleme realisierbar sind? Und dass es durchaus auch LKW mit Zusatztanks gibt, die einen Transit durch Deutschland ohne nachtanken zulassen?

Dachau. Die Kanzlerin besucht also eine Gedenkstätte, auf Einladung eines Überlebenden des größten Schandfleckes in der deutschen Geschichte. Sie trifft die richtigen Worte, in keiner Sekunde riechen die Rede oder der Aufenthalt nach Wahlkampf. Die Erinnernden und Einladenden sind begeistert und danken für die Unterstützung im Kampf gegen das Vergessen. Der Termin ist abgeschlossen, die Karawane zieht weiter. In ein Bierzelt, um unabhängig vom vorherigen Termin eine Wahlkampfveranstaltung zu bestreiten. Kein Wort betrifft das KZ, kein noch so kleiner Bezug wird hergestellt. Und doch schaffen es die Berufsbetroffenen mal wieder zu "mahnen". Fein gemacht, polemisiert, politisiert - und den Beobachter erst einmal paralysiert. Können Windungen im Schädel der Krone der Evolution solch absurde Zusammenhänge konstruieren? Und wo ist die in jedem Homo sapiens sapiens installiere Selbstblamierungsschwelle abgeblieben? Warum soll ausgerechnet eine Kanzlerin nicht am Mittag ihre Betroffenheit zum Ausdruck bringen und am Nachmittag ihrer Arbeit nachgehen? Sind vielleicht die Mahner eifersüchtig, nicht wichtig genug zu sein, um eingeladen zu werden? Oder wird hier nicht mit einer vorausberechneten und gewünschten Betroffenheitsanstupserei Wahlkampf gemacht? Von denen, die keine Inhalte zu vermitteln haben, außer das Volk weiter gängeln und bevormunden zu wollen? Mal wieder nach hinten losgegangen.

Zigeunersauce. Zigeunerschnitzel. Mag ich nicht so unbedingt, weil meist der ekelige Dosenpaprika (süßsauer, mit Süßstoff....) verwendet wird. Da hören meine schlechten Assoziationen auch schon auf. Ob sich da ein Volk (hier die Sinti und Roma) betroffen und getroffen fühlen könnte? Da habe ich noch nie darüber nachgedacht, denn "Zigeuner" in Verbindung mit Essen steht für mich für kräftig, fruchtig, gut gewürzt. Woher wohl der Name kommen mag? Ob die Inuit diese Sauce auf einer ihrer Reisen hier eingeführt haben? Wohl kaum. Ich vermute einfach einmal kühn: das fahrende Volk hat diese Sauce hier bekannt gemacht - und das zu einer Zeit, als die Zigeuner noch rechtschaffene Landfahrer waren. Ersatzweise könnten wir natürlich einen Gattungsbegriff (wie "Tempo"-Taschentuch) abschaffen und ersetzen. Durch was? Sinti-und-Roma-Sauce? Ich verweigere schon die Umbenennung des Negerkusses in Schaumkuss. Ist mir zu blöd, das ist ein gewachsener Name. Und bisher hatte ich niemals in meinem Leben die Situation, einen Negerkuss im Beisein eines Negers zu bestellen. Wen sollte ich also damit beleidigen? Und wann schaffen die Afroamerikaner in den US+A endlich das Synonym "Kraut" für uns Deutsche ab? Höre ich dies, so lächle ich, wundere mich über die Unaufgeklärtheit und mache weiter im Tagesgeschäft. Und ich fordere weder auf, mich nicht so zu nennen noch möchte ich ein schlechtes Gewissen erzeugen, welches mich dann vielleicht dazu bringen könnte, eine kleine Ausgleichszahlung zu erhalten. Ich bleibe dabei: wenn es aussieht wie Zigeunersauce, schmeckt wie Zigeunersauce - dann ist das Zigeunersauce. Aber essen mag ich die trotzdem noch immer nicht.

Kommentare

  1. Wann hat Dir eigentlich zum letzten Mal jemand gesagt, was für ein Arschloch Du bist???

    Hiermit dann von mir.

    Mehr nicht zu diesem unsäglich dummen Traktat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt durchaus öfter vor. Im wahren Leben wie auch hier im Blog. Macht aber nichts, denn meine Meinung ist eben meine Meinung. Mal ecke ich damit an, mal bekomme ich Zustimmung, den Meisten ist sie egal. Zum Glück habe ich aber Knochen im Kreuz (Rückgrat), da kann ich das ganz gut ertragen. Und weil Deine Meinung zu mir eben Deine Meinung ist, darfst Du die hier auf kund tun. Und wenn Dich der Text zum nachdenken - oder zumindest zum reagieren - angeregt hat, dann ist das doch auch was wert.
      Gruß
      Holger

      Löschen
    2. So ein grosses Lob möchte ich auch mal bekommen. Mich nennt man bestenfalls Idiot. Das macht mich traurig. Mein Neid ist mit Dir ;-)

      Zu Trollcollect und der Maut: Glaubst Du, dass der Horschtl aus MUC wirklich nicht weiß, dass die Nautbrücken an den Autobahnen jederzeit auf PKW-Verkehr umgerüstet werden könnten ? Eben. Geht mir genau so. Nur was bezweckt er dann mit seinen Nebelkerzen ? Das raffe ich nicht. Ich mein ich fänds ja gut, wenn die Käseroller 10 mal so viel zahlen müssten wie alle anderen. Aber das kann doch nicht seine Motivation sein. Oder doch ? Erklär's mir bitte einer ich bin zu blöd dafür.

      Und Zigeunersauce sollte lieber weiter so heissen. Damit ich ihr aus dem Weg gehen kann, denn ich mag die Pampe auch nicht.

      Löschen
    3. Der Link zu Deinem Blog ist hier ja nun bekannt. Vielleicht bekommst Du auch mal Applaus.

      Die Maut... Der Horschtl war vielleicht nicht clever genug, die Familienplanung auf einen Genpool zu beschränken, aber was Sache im Laden ist, das wird er schon wissen. War er nicht auch mal als Adjudant der Mudda beim Bilderberger Treffen dabei? Da wird er schon was aufgeschnappt haben. Und dann wird er vorgeschckt, die Lage zu sondieren. Rechne doch mal nach... Die CSU ist eine eigene Partei, die wird allemal in Bayern an der Macht bleiben. Ein Pünktchen mehr oder weniger - so what. In der Fläche hat die CDU aber zu kämpfen, da machen sich die Prozente schon mehr bemerkbarer als das, was Bayern zu einem Wahlerfolg beitragen würde. Oder verlieren könnte. Reine Berechnung. Im Bund sitzt doch sein Spezl schon an der richtigen Schaltstelle. Der Herr Bundesverkehrsminister wird schon einen brauchbaren Draht zu Angie und Horschtl haben.

      Und warum wird dann so oft ein Vorstoß gewagt? Gewöhnung. Und Auslotung, welches Modell beim Wähler am wenigsten abgelehnt wird. Irgendwann wird es schon nicht mehr weh tun. Dafür hängen wir in der EU nach in Dingen 125 ccm-Maschinen. Hier mit Klasse B wie im Ausland? Kannste knicken, muss geprüft werden. Seit 1988 warte ich auf das Ergebnis. Bringt ja so kein Geld, wird also nicht umgesetzt.

      Löschen
    4. Gut, ändern tut sich nix!
      Dein Rückgrat hat leider zu viele Hohlstellen, tut mir leid.
      Zu glauben, damit wäre der aufrechte Gang verbunden, da irrst Du leider sehr!
      Aber: Wir lernen. Jeden Tag, jeder Zeit.
      Holger, der Kampf geht weiter!

      Löschen
    5. Da soll sich auch nichts ändern. Eine Frage wäre doch, ob der aufrechte Gang - nur um in der Masse nicht auffällig zu sein und schön konform zu gehen - überhaupt noch erstrebenswert ist. Und ich habe lieber ein paar Hohlstellen in den Rückenknochen anstatt im Kopf, was bekanntlich anfällig für braunes Gedankengut macht. Dann lieber ein Arschloch mit eigener Meinung und nicht ein Mainstreamling mit Ansichten von vor 80 Jahren. Ob ich täglich etwas lerne? Kann ich nicht sagen, zumindest bemühe ich mich, nicht unter die Räder der Lügenwerke zu geraten. Egal aus welcher Parteienecke dieses gerade rattert.
      Gruß
      Holger

      Löschen
  2. Ich sehe schon die Werbung:

    "Der Literkanister "Fahrende-VOLKS-Soße" diese Woche bei ALDI nur 2,99€!! Kaufen sie 4 Stück und sie erhalten eine Packung Negerküsse GRATIS! (präsentiert von BILD)"

    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibts auf BILD.de nur dann, wenn man einen Bezahlartikel anklickt. Die wollen ja auch was abhaben. :-)

      Eigentlich wollte ich in dieser Woche noch die anderen Parteien rannehmen, aber nach der Reaktion von "lautleise" traue ich mich jetzt nicht mehr. Oder vielleicht doch.... ;-)

      Löschen
    2. Och, das wäre dann aber schade. Da muß Schnucki dann halt mal stark sein und da durch (außerdem zwingt ihn ja keiner zur Lektüre).

      Löschen
    3. Jetzt krieche ich erst mal zurück auf meinen Schlafbaum. Da muss von heute früh noch eine Banane liegen. Und morgen ist wieder ein neuer Tag, mit vielen Chancen, wieder ein Arschloch zu sein.

      Löschen
  3. Zuerst wollte ich den Post gar nicht lesen. Zu viel Text.

    Dann habe ich angefangen und wollte nicht mehr aufhören. Sehr lustig dein(e) Gedanken(gut) und ziemlich treffend wie mir scheint. Mindestens kann ich fast allem zustimmen.

    Dann las ich den Kommentar von Lautleise und dachte mir: Ach du liebes bisschen, was macht der denn hier.
    Und jetzt muss ich schon zum zweiten mal innerhalb kürzester Zeit dem Captain recht geben (wie weit ist es schon mit mir gekommen): A... aus diesem Munde ist ein Kompliment. Mein Neid ist dir gewiss.

    Und nein, ich mag auch keine Zigeunersauce, aber Negerküsse ebensowenig;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Zustimmung. Beim Captain laß ich was in der Richtung, konnte es aber nicht zuordnen. Na, wenn dieser Ausdruck so inflationär verteilt wird,dann ist das Kompliment auch irgendwie nur so lala... ;)

    Früher gab es Negerkussbrötchen. Brötchen aufgeschnitten, zwei Negerküsse drauf - vierzig Pfennige. War richtig lecker :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Inflationär oder nicht!
      Kompliment ist Kompliment!

      Ich weiß, bei uns hieß das aber damals Mohenkopf-Datschi (was es politisch nicht korrekter macht;-)) und ich hatte das doch vor einiger Zeit als ersten Beitrag für mein Retrozeug...
      Du erinnerst Dich?

      Löschen
    2. Klar erinnere ich mich. DU bist schuld daran, dass ich eine Tüte Brötchen und einen Karton Mohrenköpfe zusammen verdrückt habe. Und dann war mir übelst schlecht. Aber gut sind die Dinger noch immer ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…