Direkt zum Hauptbereich

Die Tassenfrau - Neuauflage

Meine Schwester ist nun in Behandlung. Ein herzliches Dankeschön an ihren bisherigen Freund, der es in einem halben Jahr mal wieder vom Paulus zurück zum Saulus geschafft hat. Nicht, dass es ihr nicht JEDER ihrer Freunde und Verwandten mingestens einmal klar gesagt hätte. Aber, die Brille war nicht nur rosa, die war irgendwie "beschichtet". Nunja, der Frau wird geholfen, er dreht frei in seiner eigenen kleinen Welt. Nur kurz am Rande: er hat es also endlich geschafft, meine Schwester so zu quälen, dass sie in der Firma einen Nervenzusammenbruch erlitt und wohl für ein paar Monate komplett ausfällt. Und das einer Frau, die sonst die Oberhand in Beziehungen hatte. Seine perfiden kleinen Spielchen und die andauernden Nadelstiche der perversen zwischenmenschlichen Art haben in einer Aktion gegipfelt, die sogar sie dazu brachte, endlich aufzuwachen und eine Trennung zu akzeptieren.

Zur professionellen und wissenschaftlich begründeten Hilfe vertraut meine Schwester gerne auch auf die spirituellen Aspekte. Mehrmals habe ich bereits über die Tassenfrau berichtet, darüber, dass sie bei meiner Schwester zu gut 95 % richtig liegt, bei mir aber in der Regel versagt. Nein, ich gehe da nicht direkt hin, ich bekomme nur die Dinge erzählt, die quasi als Nebenprodukt abfallen.

Im Klartext: ein Besuch bei der Wahrsagerin war mal wieder angesagt. Und das direkt nach einem Besuch beim Seelentröster.

Heraus kamen dabei - frei nach meiner Schwester und ihren Aufzeichnungen erzählt:

- die beste Freundin, deren Vornamen sie korrekt genannt hat, würde von einem neuen Freund massiv betrogen werden, sie wäre nur die Nummer drei der Frauen in seinem Leben. Tja, stimmt schon, aber leider ging da die Tasse etwas nach, denn die Dreifachbeziehung ist aufgeflogen, die beiden Turteltauben haben sich schon länger getrennt.

- angeblich (?!) hat meine Schwester nichts von den vergangenen Dingen in ihrem Leben erzählt und trotzdem hat die Tassenfrau da zu 100 % eine richtige Einschätzung abgegeben, teils in der richtigen Ablaufphase und mit Details, die eigentlich nur uns in der Familie bekannt waren. Inwieweit meine Schwester da schon hineininterpretiert hat und was wortwörtlich gesagt wurde - ich habe keine Ahnung. Jedenfalls lässt das Gesagte in uns (die Familie) die Befürchtung aufkeimen, dass sie (meine Schwester) falsch interpretiert hat, und nun die Schuld für die psychischen Attacken gegen sich bei sich selbst sucht. Und wohl nach nur knapp einer Woche Trennung Entschuldigungen für sein inakzeptables Verhalten finden will. War also irgendwie kontraproduktiv, die Sache. Wir werden sehen. Zumindest haben wir also schon einmal - und das erstmals in unserer Familiengeschichte - ein Hausverbot gegen den Ex ausgesprochen, zudem auch meiner Schwester deutlich klar gemacht, dass sie hier - sollte es wieder zu einer Neuauflage kommen - mit ihren Problemen bitteschön sonstwo aufschlagen kann, hier nicht mehr. Klingt hart, aber wir wissen uns sonst nicht mehr zu helfen. Mal abgesehen davon, dass wir schwer genervt sind von seinem Verhalten. Die Zukunft wird zeigen, was passiert. Darüber mache ich mir noch keinerlei Gedanken.

- mich betreffend wurde die Vorhersage für Neujahr erweitert, die betreffende Frau wäre im Moment in einer Sinnkrise, weiß nicht, was sie machen soll. Sag ich nix dazu, weiß ich nicht, geht den Blog auch nix an. Ob ich das noch glaube? Pffff.... (leises Muhahaha...). Dann solle demnächst eine Frau vor der Tür stehen, die mit mir geschimpft hat und Kontakt sucht. Hmmm... Eigentlich meckert nur meine Mutter bei mir. Und die steht eher in der Wohnung als vor der Tür. Bin mal gespannt, was passiert, wo ich diese "Weißsagung" hinein interpretieren kann. Die Frau sollte sich aber beeilen, denn weiterhin wurde auch ein Notarztbesuch bei mir an einem Abend in der nächsten Zeit vorhergesehen, der allerdings zu spät kommt. Huuuuh.... Jetzt habe ich aber Angst. Vielleicht sollte ich der Tassenfrau mal sagen, dass ich bereit bin, alles geregelt ist und sie mir mit dem nahenden Tod keine Angst einjagen kann. Veränderungen sind gut ;-)

Jetzt freue ich mich erst einmal darauf, den ganzen Mittwoch schlafen zu dürfen, denn meine Schwester und LaMama sind außerhäusig. Keine ermüdenden Diskussionen, kein endloser Essensnachschub, nichts. Das ist doch auch mal was....

Kommentare

  1. Hat sie es also endlich geschafft, deine Schwester. Bravo!

    Tassenfrau - schwieriges Thema. Ich persönlich glaube, dass es Menschen gibt, die etwas vorhersehen können. Aber es gibt auch viel zu Viele, deren ganze Geschäft reine Scharlatanerie ist. Allgemein bekannt. Und da zu unterscheiden ist nicht einfach. Ganz banales Beispiel, gab`s mal im TV: Da kam eine "Seherin" in die Wohnung ihres Opfers. Und ohne, dass die Beiden sich vorher jemals gesehen hätten sagte sie etwas über das Kind der Frau, das ja jetzt so ungefähr im Kindergartenalter sein müsste. Wie sie darauf kam? Die Frau hatte gar kein Kind, aber es lag (absichtlich) ein Spielzeug für diese Altersgruppe irgendwo rum...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau von brisy, erst einmal ist sie weg von ihm. Wir hatten uns da ja im Detail mal ausgetauscht, da kamen noch Dinge dazu - unglaublich. Wie krank man im Kopf sein muss, um sich solche Dinge auszudenken. Ich hoffe nun für sie, dass die Tassenfrau nicht eher kontraproduktiv war, was ich fast befürchte.

      Ich war da ja noch nie persönlich dort, sehe auch keinen Anlass dazu. Darum weiß ich auch nicht, wie sich meine Schwester verhält. Ich wäre stumm wie ein Fisch, nur die Begrüßung und gut ists. Angeblich hat sie bei ihrem Besuch bei der Tassenfrau auch kein Wort vorher gesagt. Naja, ich sage mal, momentan traue ich meiner Schwester nicht so unbedingt in diesen Dingen.

      Komischerweise liegt die Tassenfrau regelmäßig ordentlich daneben, was mich angeht. Ich denke mal, da fehlt vorher wohl der Informationsfluss ;-)

      Für diesen Besuch habe ich allerdings die Befürchtung, dass der Besuch kontraproduktiv war.

      Die von Dir angesprochene Reportage habe ich übrigens auch gesehen. War ganz lustig.

      Löschen
  2. Spannend!
    Ich drück die Daumen, dass es keine Neuauflage von Mr.Würg gibt.

    AntwortenLöschen
  3. Kontraproduktiv, omg, das fehlte noch. Ich drück die Daumen, dass das nicht so ist... Ich persönlich bin der Meinung, dass 2.0 nicht so wirklich realisiert, was er so alles verzapft. Und alle Anderen sind schuld an allem, nur man selber nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Na Gottseidank seit Ihr jetzt konsekuent und habt den Kerl Hausverbot erteilt.Und wenns nicht anders geht auch Ihr.Anders kann man nicht die Augen öffnen.
    Hab ich übrigens gestern meiner ehemaligen Chefin auch geraten.Da ist es aber schwieriger.Sie sind verheiratet.Aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…