Direkt zum Hauptbereich

War auch schon mal billiger

kommod unterwegs zu sein. KLICK
Der Witz: fast nur noch rappelige 4-Zylinder zu bekommen. Was ist aus meinem schönen 2,0-6-Zylinder mit seidenweichem Lauf und seinen Nachfolgern geworden. Scheiß Energiespargedöns.

Andererseits: wer solche Preis zu zahlen bereit ist, der muss wohl dann in der Konsequenz beim Sprit sparen. Komische neue Welt.....

Kommentare

  1. Und in zehn Jahren, wenn man nicht mal mehr für Geld und gute Worte einen 6-Zyl. bekommen wird, da werden sie kurz drauf alle begeistert verkünden, wie weich ihre aufgeladenen Zwiebacksägen doch laufen - weil sie gar nix andres mehr kennen. Ich lege mir schon jetzt die Karten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Un ausgerechnet BMW.... Bei Mercedes gab es ja früher schon die doofen 4-Zylinder bis 2,4 Liter. Aber BMW??? Ne, da komm´ ich gar nicht drüber weg. Die waren da mal stolz auf die Laufruhe. Wenn ich an die 8- und 12-Ender von meinem Vater denke. Wie war damals die Werbung? 5-DM-Stück auf den Block und angelassen. Da ist nichts umgefallen. Und jetzt?

      Ich will ja gar keinen 5er mit an die 300 PS. 200 reichen doch locker, dafür einen laufruhigen 6er. Und bezahlbar. 523/525i beim E60L waren doch tolle Motoren.Bisschen mehr Durchzug hätte nicht geschadet, aber ich habe die um die 8 Liter Verbrauch bewegt. Für 1700 kg ist das doch in Ordnung. Und ein Preis um die 50.000.

      Schlimmer wird es ja bald beim 1er. 3(!)-Zylinder. Was haben wir damals über den Daihatsu gelacht... Warum soll ich eine gute Anlage einbauen lassen, wenn der Motor vorne versucht, asthmatisch aus dem Blech zu fliegen?

      Übrigens, kürzlich habe ich das 7er-Coupe hier gesehen. http://www.autobild.de/artikel/bmw-7er-coupe-pininfarina-gran-lusso-2013--4208706.html Der kam wohl von einem der Zulieferer aus unserer Stadt, wusste nicht, was das ist, bis ich ihn bei AutoB*ld gesehen habe.

      WOW. Bin in der Nacht hinter so einem Prototypern hergefahren - breit, flach, designt. Das Lichtband am Heck - mal sehen, ob wieder ein Schuhkarton draus wird wie beim 7er unter Bangle.

      Na, vielleicht bauen die da auch 3- und 4-Zylinder ein. Vielleicht sollte man einfach keinen gebrauchten BMW mit 6-Zylinder mehr in Zahlung geben....

      Löschen
    2. Die Hasenkäfige als Kofferraum sind ja nun hoffentlich passe. Insofern darf man hoffen dass sie den 7er nicht völlig vermurksen. Auch wenn er mir viel zu groß ist.

      Mit diesen ganzen aufgeladenen und hochdrehenden Minimotoren werde auch ich nicht warm. Ich glaube einfach nicht, dass die nach 240TKM noch genauso schnurren werden wie mein erster 328er es tat - die kreischen ja schon im Katalog.

      Ich brauche den Bums der 6 Töpfe auch nicht - es würde mir vermutlich nicht mal auffallen wenn 50 oder 80 Pferde fehlen. Ich mag es, dass ich ihn versehentlich anlasse wenn ich ihn ausmachen will, weil man ihn im Stand einfach nicht hört oder spürt.

      Und ich fahr ihn auch mit knapp acht Litern - bei ner Automatik. Da soll ich eine Tischkreissäge kaufen nur weil sie eineinhalb weniger nimmt ? not going to happen. Der letzte geleaste 6-Ender wird ein Schaltgetriebe haben und anschließend rausgekauft werden.

      Löschen
    3. Naja, Kofferraum war eigentlich nie so das Problem. Maximal zu zweit, die Ex hatte einen 5er-Kombi. Jetzt bin ich alleine und habe zur Not umlegbare Rücksitze. Ansonsten: Lieferung frei Haus für 10 Euro Aufpreis :-)
      Die Frage ist ja: BRAUCHT man einen 7er? Ich denke nein. Für mich alleine war der 5er schon zu groß. Obwohl ich es gerne luftig habe. Naja, luftig in einem BMW:... ;-) Aber der E60 war eh eine Fehlkonstruktion. Der schlechteste 5er, den ich je gefahren habe. Viele Mängel, nach 200 km bei eine Neuwagen schon drei Tage Werkstatt. Und dann hatte ich immer das Gefühl, dass ich nicht fahre, sondern gefahren werde. Allerdings war da der Kofferraum als kleines Hotelzimmer zu vermieten.

      Dieses blöde Hochdrehzahl-Konzept. Der M5 war immer ein Traum, mit dem E60 mit 10-Zylinder gestorben. Jetzt zwar wieder V8, aber auch aufgeladen. Ich will einen Sauger...!

      Das mit dem ausmachen ist mir auch schon passiert. Hat mich mal ein Nummernschild und etwas Farbe an der Firmenhalle gekostet. War zum Glück Freitag Abend, war alleine. Peinlich... Und das ist einfach eine Laufruhe, die ich in keinem anderen Auto bisher hatte.

      Die letzte Automatik hatte ich in einem E39 zur Probe. 525i, wie zugeschnürt. Und geruckt hatte das. Keine Ahnung was da falsch lief, das war wie in einem Smart. Immer schön nicken bein Schaltvorgang.

      1,5 Liter sind für mich kein Verkaufsargument. Und wenn so ein Heuler fünf Liter weniger verbrauchen würde, ein ICE kostet auch Zuschlag. Bei den paar Kilometern, die ich noch fahre? Sowas von egal. Das ist wirklich Freude am Fahren. Oder besser: war.

      Ich bin ja auch am Überlegen, ob ich austausche. Aber irgendwas sträubt sich da sehr in mir. Und wenn das Teil als Zweitwagen fürs Wochenende da bleibt. Platz genug ist da, Steuern und Versicherung niedriger als bei manch anderem Auto der "Vernunft". Ne, ein bisschen Spaß muss sein, und die paar Liter sind es das wert. Rauskaufen? Auf jeden Fall! Schön mit guter Ausstattung und dann als Wertobjekt. Die paar Jahre bis zum Oldtimer sind schnell rum.

      Löschen
  2. 8 Liter da kann ich nur träumen.Mein Hyndai 3 Liter 6 Zylinder (automatik) mit 143 PS schluckt bei ganz vorsichtiger Fahrweise immer noch 11 Liter.bei Kurzstrecken und bei flotter Fahrweise auch mal locker 15 Liter.
    Aber er geht für seine paar PS ab wie eine Rakete.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die großen Japaner/Asiaten sind je eher nicht als die sparsamsten verschrien. Den 5er habe ich ab ca. 40km/h in der Innenstadt im 6. Gang gefahren. Von mir bis zu Dir habe ich nur auf der B4 geschaltet, dann nochmals kurz zum beschleunigen auf der A73. Wenn der Kreisel frei war, bin ich im 6. bis vor Deine Tür gerollt. Die Motoren sind extrem elastisch. Und nein, das schadet nicht, drei der 2,0-Liter-24-V-150-PS-Motoren habe ich bis an die 200.000 km gebracht. Ohne Probleme.

      Der jetzige ist ein 2,2-R6 mit 170 PS im 3er. Da ist lediglich eine Edelstahl-Auspuffanlage dran, sonst nix. Und der Dauerdurchschnittsverbrauch liegt momentan bei 8,3 Liter E10. Und von der Vanillelady heimwärts habe ich den durchaus gut laufen lassen. Eigentlich gut 250 km Volllast. Und viel Stadt.

      Zu Deinem Trost: der Wrangler 4,0 H.O. hat bei 178 PS mit Anhänger, offen und 4 Personen 27 Liter gebraucht. War nicht lustig. ;-) Aber auch ein R6 :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…