Direkt zum Hauptbereich

Fass! - Meine Antworten



Nachdem nun HIER  nichts mehr nachzukommen scheint, löse ich hier mal mein Versprechen ein und poste meine Antworten.

1. Du bist ab sofort 72 Stunden unsichtbar und kannst somit fast alles tun und lassen, was Du magst. Was wirst Du tun?
Drei Tage - drei Orte. Der erste Tag wäre als stiller -und unsichtbarer- Beobachter in einer Sterneküche, deren Koch aber NICHT im Fernsehen bekannt ist. Ich würde zu gerne unbeeinflusst durch einen Gast die Tricks und Kniffe sehen, die dort im Alltag angewendet werden 

Tag zwei würde mich in eine nichtöffentliche Sitzung unseres Bundestages führen. Mal sehen und hören, was da wirklich geklüngelt wird. 

Der dritte Tag würde mich in die Bäckerei führen, welche als Einzige Petit Fours herstellt. Da die Dinger unbzahlbar sind, würde ich es genießen, die Dinger endlich einmal frisch und nach Herzenslust zu naschen. 

2. Eine gute Fee hat Dein wahres Wesen erkannt und erfüllt Dir einen Wunsch. Ein Zweitauto nur für Dich, ohne Rücksicht auf den Preis. Wählst Du Cabrio, Kombi, Limousine oder Sportwagen?
Zuerst würde ich wohl die Fee auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen ;-) Interessant wäre die Idee von Castagiro, die mit dem Bergepanzer. Lustigerweise würde der sogar auf unseren Garagenhof passen. Da würde ich aber um einen Spritkostenzuschuss bitten. Nachdem ich aber bei meinen Vorgaben bleiben möchte, würde es eine Limousine werden. Und zwar der aktuelle BMW M5, endlich wieder ein V8, dezent, nicht krawallig auch eine Limousine, meine bevorzugte Karosserieform.Und bitte schwarz und mit Standheizung.

3. Dein Partner hat Dich betrogen und Du weißt davon. Vertraust Du oder misstraust Du ab sofort?
Schwer zu sagen, käme auf die Situation an. Vertrauen könnte ich wohl wieder fassen, aber mit dem Vergessen würde ich mich sehr schwer tun. Hmmm... Wahrscheinlich würde ich die Beziehung umgehend beenden.

4. Du bekommst eine Million Euro zur Verfügung gestellt. Diese musst Du innerhalb von 24 Stunden ausgeben. Sinnvoll, aber ohne Aussicht auf eine Gewinnvermehrung. Verschenken oder spenden ist auch nicht drin. Gelingt Dir das, bekommst Du eine weitere Million geschenkt. Was machst Du mit der ersten Summe?
Ich kaufe eine Lagerhalle und eine Innenausstattung, die es kleinen, örtlichen Erzeugern ermöglicht, zu günstigen Preisen (nur zum Selbstkostenpreis wird vermietet!) eine zentrale Stelle für gute Lebensmittel auch den Städtern zu bieten. Kein Biomarkt im herkönnlichen Sinn, einfach gut produzierte Lebensmittel aus der Region.

5. Du kannst einem Menschen entweder etwas Gutes tun oder Dich rächen. Was immer Du willst. Der ausgewählte Mensch wird es nie erfahren. Wer ist es und was wird passieren?
Rächen? Sollte etwas Unrecht gewesen sein, so wird sich dies von alleine rächen. Das habe ich in den letzten Jahren gelernt. Fällt somit aus, kein Groll gegen Niemanden. Etwas Gutes tun? Ist fast noch schwieriger. Alle Menschen in meiner Umgebung sind abgesichert und gut versorgt. Ich glaube, ich würde meiner Mutter die Wünsche nach einem altersgerechten Bad und einer neuen Küche erfüllen. Als Dank für die Unterstützung der letzten Jahre. 


6. Was ist das Erste in Deinem Leben, an das Du Dich erinnern kannst?
Weihnachten 1972. Mein zweites Lebensjahr. Irgendwo hier im Blog habe ich schon darüber geschrieben. Es läutet an der Tür, auf der Treppe steht eine Feuerwehr, welche mich lange Jahre begleitet hat. Und ein "Wendeauto", dessen Geruch ich noch heute in der Nase habe. 


7. Du kannst einen Sender oder eine Sendergruppe für immer vom Fernsehen verschwinden lassen, ebenso eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens. Was und wen erwischt es?
Die Sendergruppe, die mich beim zappen tagsüber am meisten aufregt: die RTL-Group. Und eigentlich diese ganzen Comedians, bis auf wenige Ausnahmen. Da ich mich aber auf eine Person festlegen muss, würde Pocher mit einem Fernsehbann und für mein Seelenheil belegt werden.

8. Hunger. Durst. Schweinsbraten und Weißbier oder Mineralwasser und Salat?
Wahrscheinlich Schwein und Bier. Im Sommer aber dann Letzteres.


9. Du hast die einmalige Chance, bis zu 20 Jahre in Deine Vergangenheit zurück zu reisen und dort eine einzige Sache zu korrigieren. Würdest Du das tun - und was?
Die Reise geht 15 Jahre zurück. Zu irgendeinem Termin. Ich würde mir endlich ein Herz nehmen und meinen Vater darauf ansprechen, warum unser Vater-Sohn-Verhältnis zwar von Vertrauen, aber auch von Distanz geprägt ist. Endlich ein Männergespräch führen und herausfinden, was mich seit Jahren quält: wie er eigentlich tickt und was seine Wünsche sind. 


10. Die Bedingung für 9. ist, dass Du an einen beliebigen Tag bis zu 20 Jahre in Deine Zukunft reisen darfst, für einen Tag - als Beobachter. Du darfst nicht eingreifen und nach Deiner Rückkehr auch nicht darüber sprechen. Was würde Dich interessieren - und würdest Du zu diesen Bedingungen Nr. 9 trotzdem durchziehen?
Ich würde gerne an den Tag meines Todes reisen und meinen letzten Gedanken erfahren. Und auch, ob sich die Familie an meine Vorgaben zur Entsorgung hält. Und wehe, der Dudelsack kommt vom Band.

Kommentare

  1. Punkt 10.
    Aber, dann weisst du auch das "wann". Will man das wirklich wissen...

    Und, Dudelsack vom Band ist ja wohl voll daneben!! Es MUSS schon ein richtiger Spieler sein oder mehrere ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ghetti, warum nicht. Ist doch egal, wann es soweit ist. Wenn es erlöst und schmerzfrei ist, dann ist das zu jeder Zeit(!) in Ordnung.

      Na, wenn ich manchmal meine präzisen Einkaufszettel ansehe und dann das, was ich wirklich bekomme - ich fürchte, die Spazengruber Hatzen treten da auf. ;-)

      Löschen
    2. Neee, ich glaub, ich könnt das Leben dann nimmer geniessen, wenn ich das wüsste... Wenn es jetzt z.B. Nächstes Jahr ist... Wäre doch blöd, das schon zu wissen.

      Na, ich glaub, so schlimm wird's nicht ;)

      Löschen
  2. Für Nr. 4 hast du meine volle moralische Unterstützung!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…