Direkt zum Hauptbereich

Ein Versuch wars wert....

Mehr aber leider auch nicht.

Da wirbt also ein Versandhändler mit Spezialitäten aus aller Herren Länder. Die Preise sind teils niedriger als in anderen Shops, was aber nicht ausschlaggebend ist, weil ich gerne aus einer Hand bestelle. Also habe ich eine vorsichtige Bestellung getätigt. Und bin sowas von auf die Nase gefallen, wie ich es bisher nicht kannte.

Die Listen habe ich durchstöbert, teils waren da Vielfalten zu sehen, die sogar mich überfordern, der gerne und viel bei Spezialhändlern Lebensmittel ordert, welches es vor Ort einfach nicht zu kaufen gibt.

Kurz vor der Bestellabgabe wird der Kunde dann in Kenntnis gesetzt, dass die Lieferung 5 - 9 Tage dauert. Na, OK, sind wir mal nicht so, das sind eben alles Lebensmittelextras, nichts für den dringenden alltäglichen Gebrauch.

Bestellt hatte ich am 21.05.2013, die Lieferung kam dann endlich am 05.06.2013. Naja...

Die Verpackung sieht auf dem ersten Blick schon beeindruckend aus, alles fein säuberlich in Styroporkisten unterverpackt, hochwertig und sicher. So soll es schon mal sein. Oben auf den Boxen liegt eine Packung "Baumkuchenspitzen Orange". Da hat mich die Vanillelady mit angefüttert, das Zeug mach süchtig. Die Packung ist in Ordnung, weiter im Text.

Eine der Boxen ist schwerer als die andere, wird zuerst geöfftet. Inhalt: eine Flasche Wein, eine Flasche Essig und ein Beutel "Baumkuchenspitzen Himbeer". Von der langen Beförderung vom Essig fein säuberlich in kleine Krümel mit wenigen etwas größeren Brocken zermahlen. Gut, wollen wir mal nicht so sein, die sind als Krümelboden unter Törtchen bei meiner Mutter geendet. Ist zwar nicht der Sinn, aber machen wir das Beste aus der Misere.

Packung zwei ist aber der Hammer. Inhalt: ein Gläschen mit Tonkabohnen, ein Laib Rigatello, ein viertel Laib Pecorino, ein Stück Allgäuer Bergkäse mild und - eine Packung "Baumkuchenspitzen. Rigatello in Ordnung, Bergkäse durchaus essbar (bestelle aber wieder bei meinem Stammlieferanten), den Pecorino auch gleich mit in die Kühlung gegeben, nachdem außer den Boxen keine weitere Kühlung vorhanden war. Temperatur? Gefühlt an der Grenze, wenn nicht sogar schon zu warm.

Die Baumkuchenspitzen waren zwar unversehrt, aber leider nicht essbar. Die Sorte "Baumkuchenspitzen Käsearoma" ist durchaus geeignet, den Mageninhalt wieder an das Tageslicht zu befördern. Zu deutsch: ungenießbar, ab in den Müll.

Der Hammer war aber der Pecorino, den ich heute verarbeiten wollte. Eine Flüssigkeitsansammlung in der Packung, grüner Schimmel am Boden, war erst nach der genaueren Untersuchung heute zu sehen, verfärbte Ränder und nicht einmal die Angabe eines MHD.

In der Summe der Dinge: eigentlich indiskutabel. Eine Mail zur Beschwerde ging raus, mal sehen, ob der Käse ersestzt wird. Bisher läuft das also unter klassischer Fehlstart.

Kommentare

  1. Vielmehr als "ürgs" fällt mir dazu leider nicht ein.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, bist Du aber gutmütig. Bis zum Pecorino wäre ich nicht mal gekommen. Schon vorher hätte ich angerufen und gefragt ob es unfrei zurück geht, oder ob ein Retourenschein kommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, die Email war nicht so nett. Bin mal gespannt, was die sich einfallen lassen. Dabei hatte sich das so gut gelesen, aber das System ihres Geschäftes ist eher gewöhnungsbedürftig. Meine Höchststrafe: da wird eben nix mehr bestellt. Und das hatte durchaus Potential, im Jahr deutlich vierstellig zu werden. Na, schauen wir mal...

      Löschen
  3. Genau, *börgs*, hab ich auch gedacht. Was sind das bloß für Leute? Ich kann mir nicht vorstellen, dass da jemand ein zweites Mal bestellt.

    Ein schönes, sonniges Wochenende wünsch ich dir *wink*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…