Direkt zum Hauptbereich

666

Wir sind alle des Todes. Irgendwie. Nur weiß es kaum einer. Klar, unser aller Leben endet mit dem Tod. Ist auch irgendwie beruhigend, wäre ja noch schöner, wenn es da "Mr. Burns"e gäbe. Gibts nicht. Sogar der liebe Vlad soll durch einen gezielten Pfahl beruhigt worden sein. Aberglaube? Geschichte? Quatsch! Real existierend. Zumindest dann, wenn man einer scheinbar größer werdenden Gruppe von Menschen glauben kann. Und zwar den Menschen, die sich vor Barcodes fürchten. KLICK

Heino rückwärts abspielen, schwarze Messen lesen? Alles Blödsinn! Einfach mal am Barcode lecken, denn, in "höheren Dosen" ist dieser schädlich für die Gesundheit. Nicht gewusst? Na, es gibt keinen Stress, keinen Ärger, keine Krankheiten - der Barcode macht uns zu schaffen. Pöser Pupe, der.

Allerdings ist eine Tatsache nicht von der Hand zu weisen: jeder Barcode enthält die "666", eine Zahl, die irrtümlich für den Satan himself steht. Das sind der Anfangs-, der Trenn- und der Endbalken. Und der wurde (un)sinnigerweise mit "6"en belegt. Sagt die Verschwörungstheorie. Ist zwar nicht der Fall, die drei Balken sind mit reiner "Verwaltungsaufgabe" betraut, aber wer glauben will, der glaubt auch. 

Aber wir müssen nun nicht für immer in Angst und Schrecken leben, die Lebensmittelpackungen fürchten - denn es gibt Abhilfe! Natürlich muss da die Hilde helfen. Und ein großer Geldbeutel ist auch nicht zu verachten. KLICK!

In den letzten 43 Jahren habe ich schon viel Mist gehört und gesehen. Aufkleber auf Handys, die, für viel Geld gekauft, zumindest dem Verkäufer Friede und Freude brachten, die Strahlung abhalten sollten. Aufgeklebt auf den Akkudeckel sollten die die böse, böse, ganz böse Strahlung abhalten. Vom Körper. Nunja. Habe noch nie mit dem Akkudeckel in Richtung Kopf telefoniert, bei mir liegt da immer das Display an. Wenn der die Strahlung abschirmen soll, wirft der Aufkleber dann - eine Funktion unterstellt - nicht erst recht selbige auf den Klebenden zurück? Gehört der nicht auf das Display? Meiner Meinung nach hat dieser Aufkleber kläglich versagt, denn die Fragen des Fragenden wurden nicht weniger.

Ein anderes Mittel zur Wohnraumentseuchung waren Büchsen, die in den Ecken der Räume aufgestellt wurden. Warum? Keine Ahnung, nach dem zweiten Satz habe ich nur noch eine sanfte Melodie im Kopf spielen hören. Dafür wurden aber mehrere hundert Euro bezahlt. Für Konservendosen mit energetisch aufgeladenem Quarzmehl. OK, das Zeug gibt es als Sand auch im Baumarkt. Aber, wenn der Glaube doch Berge versetzt? Hat er nicht...

Als Drittes fallen mir dann Mutter und Tochter ein. Beide durchaus ansehnlich, aber leicht weltfremd. Die fahren ernsthaft bei Vollmond zig Kilometer an eine Quelle, schleppen ihre verunreinigten Flaschen mit und zapfen aus einer Erdquelle(!) Wasser ab, welches angeblich besondere Energie aus dem Vollmondlicht gebunden hat und belebend wirkt. Nun, möge der Fuchs seine Lösung gezielt platzieren....

Und weil wir schon dabei sind, ich fahr´ jetzt mal zur ROSE und verwamse diese ordentlich. Schließlich hat sie mir über meine Schwester im hellseherischen Akt versprochen, dass ich in der zweiten bis vierten Maiwoche Besuch von meiner nächsten Frau bekomme und in Sachen Heilung eine spontane Hilfe. Wie sang der blanke Roberto immer? "Ein bisschen Spaß muss sein....."

P.S.: Hier einfach mal die Kommentare lesen, kann den Tag verschönern KLICK
Und weitere Schmunzler: KLICK
P.P.S.: An die Barcodegläubigen: Ihr habt natürlich alle Recht und ich bin ein verstrahlter Wicht. Wahrscheinlich habe ich eine 5 cm lange tiefschwarze Aura um mich herum. Barcodeschwarz....

Kommentare

  1. Das mit den Barcodes habe ich letztens im TV gesehen ! Irgendeine Bio-Saft-Bude hat die Barcodes auf den Pullen ... ich weiß nicht mehr, verändert, mit nem Strich mehr oder weniger versehen, oder irgendwas in der Preisklasse.

    Ich hielt das für einen gelungenen Scherz und habe herzhaft gelacht !

    Lieber Himmel, vielleicht muss ich doch besser wieder meinen Alufolienhut tragen. Weil irgendwas scheint einen Haufen Leute ganz furchtbar zu verstrahlen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Nicht tragen - verkaufen! Der Beweis der Funktionsfähigkeit wurde doch schon filmisch festgehalten. Und wenn Hollywood das sagt....

    Heute im Frühstücksfernsehen war auch ein Bericht drauf. Dachte auch erst, das ist ein Scherz. Kalender angeschaut - zu weit im Jahr. Interessant finde ich ja, dass man mit einem Ringel um den EAN (heißt ja jetzt auch anders...) die Energien "einfangen" kann. Wahrscheinlich sind diese Menschen nicht verstraht, die strahlen selber.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die jemals erfahren, dass ich nicht nur die Drucker programmiere die die bösen Streifenmuster erzeugen, sondern AUCH NOCH die Scanner um die satanischen Zeichen wieder einzulesen ... irgendein Gestörter treibt mir garantiert auf offener Strasse einen Pflock durchs Herz ;-)

      Löschen
    2. Du BIST des Todes! Herr des Nebels und der Sonnenbrille. Das hat Potential um Legenden zu stricken! Sollte man vielleicht ausbauen. Den Teil mit dem Pflock muss man ja nicht mit überliefern ;-)

      Löschen
  3. Oh Dear.
    In näherer Bekanntschaft habe ich ähnliche Vögel die jeden Scheiß fressen.
    Übrigens ist auf Rezepten ebenfalls die 666 aufgedruckt. Die Ärzteschaft will nämlich nicht daß wir gesund werden! Nur Glaubuli können Heilung bringen.
    Die haben in der Küche einen dicken schwarzen Filzer liegen, damit jeder Scancode umgehend unschädlich gemacht werden kann.
    Auch noch gut: Münchner Wasser transportiert eine Botschaft welche dem Körper unzuträglich ist. Im Keller, drei Stockwerke unter der Wohnung, wurden Matten ausgelegt welche Erdstrahlen abhalten sollen.
    Schnurlose Telefone, Anrufbeantworter und PC sind daheim abgeschafft.
    Im Büro hat man die aufgeklebten Steinchen. Licht spenden da diese rosa Salzsteine und als einziges Putzmittel wird EM eingesetzt.
    Daß der Partner (Sohn meines Mannes) seinerzeit ausgependelt wurde, versteht sich da wohl von selbst.
    Ach ja, ich könnte noch von den Schlacken und anderen Themen schreiben.
    Aber das ist ja nicht mein Blog :-).

    AntwortenLöschen
  4. Glaubuli ist gut, den Ausdruck muss ich mir merken. Die Ex ist damals mit einem ganzen Schuhkarton voll von diesen Dingern ausgezogen. Dafür hätte man sicher auch eine ordentliche Behandlung bekommen.

    Welche Botschaft bringt denn das Wasser ins Haus? Wenn es wenigstens mathematische Formeln wären... Oder andere Weisheiten... Aber wahrscheinlich handelt es sich um negative Einflüsse, oder? Frag mal die Oktoberfestbesucher, die im Hotel am nächsten Morgen die Haare nicht bändigen können. Die bestätigen das sicher. Liegt sicher auch am Geschmackswasser. :-)

    Ausgependelt? Pffff.... Mag mir gar nicht vorstellen, wie das unter den Latzhosenträgern so abgeht. "Ich bin der Pen, willst Du mein Del sein?" Ach ne. Aber warum gibt es dann Partnersuchportale, wenn es so einfach ist? Marktlücke???

    Meine Mutter trinkt auch noch so Zeug, um die Zellen zu "entschlacken": Naja. Komisch nur, dass der zwielichtige Typ, der das damals empfohlen hat, selbst von einer Krankheit dahingerafft wurde.

    Ach, lass ruhig raus, in meinem Blog ist immer Platz in den Kommentaren :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sag Mutti mal daß es keine Schlacken gibt, nur Gurus.
    Einer meiner Lieblinge ist der Grander, der mit Hochglanzprospekten voller schöner Bilder und esoterischem Geschwurbel seine Wasserbeleber an den Mann (vorzugsweise die Frau) bringt. Belebt ordentlich seinen Geldbeutel.
    Bei einer Weinverkostung kamen die Strichcodevernichter tatsächlich mit einem Kanister (!) voller Granderwasser an.
    Naja, die Freundin des Sohnes und ihre Mutter pflegen ganz gut ihre Paranoia.
    Ich frage mal wie die Botschaft des Wassers lautet. Seinerzeit habe ich es nicht hinterfragt, da ich die Tendenz habe, dann sehr schnell ärgerlich zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war doch aber nett, dass die Wasser für die Blümchen mitgebracht haben :-) In einem Hotel hatte es mal "belebtes Wasser" auf dem Frühstücksbuffet. Mit Bergkristallen etc. Möchte nicht wissen, was da für Keime dran waren. War übrigens ein 4*-Hotel im bayerischen Wald. Aber der Rest war gut :-)

      Meine Mutter ist leider beratungsresistent.

      Die Botschaft würde mich schon interessieren :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…