Direkt zum Hauptbereich

Spooky

Kennt das jemand, wenn man irgendwie fühlt, wenn es einem Menschen schlecht geht?
Damit meine ich keinen Hokuspokus, keine Scharlatanerie, keine Hellseherei. Einfach nur ein dumpfes Gefühl, unbestimmt und für eine gewisse Zeit. Und es funkioniert nicht mit jedem Menschen. Wie wird da selektiert? So viele Fragen und keine Wissenschaft da, die helfen kann. Heute, um 15.30 herum war es mal wieder soweit. Ich mag das nicht.

Kommentare

  1. Ich kenn es...
    Am 2.12.2009 bin ich um 1.30 Uhr nachts wach geworden...und fühlte mich merkwürdig!!
    Am nächsten Tag erfuhr ich, das mein Opa um die Uhrzeit verstarb :(
    Ungefähr das gleiche passierte mir bei meiner Oma...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ghetti, den Tod zu spüren, das war ich fast schon "gewohnt"! Ist aber ein anderes Gefühl. Das, was da Gesten vorging, das war neu. Ein völlig verwirrendes Gefühl. So schlimm, dass ich sogar bei drei Menschen rückgefragt habe.

      Löschen
  2. hmmm und wie schmerzlich die damit einhergehende Hilflosigkeit ist!

    LG, G.

    AntwortenLöschen
  3. Ich selber kenne das nicht, aber mein Mann hat dieses Gefühl auch immer mal wieder und leider ist dann auch immer etwas Unschönes passiert :(. Er ist dann total unruhig und unkonzentriert und macht sich ständig Gedanken darüber, wem etwas zustoßen könnte.
    Ich hoffe, dass sich dein gestriges ungutes Gefühl nicht bewahrheitet hat.

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jessica, komisch ist, dass das meistens die Männer spüren. Bei den Frauen ist das weniger verbreitet, wenn man sich umhört. Zu Gestern: ein lieber Mensch hat eine sehr schlechte Nachricht erfahren und wurde zudem auch sehr unfair behandelt. Scheinbar war es dies. Wie gesagt, eine andere Art an beklemmendem Gefühl. Das mit der Unruhe, dem nicht-konzentrieren-können - das stimmt. Da klappt kein Satz gerade, alles schwirrt. Wenn jemand gestorben ist, dann ist dieses Gefühl einfach weg. Von jetzt auf gleich. Irgendwie Ruhe. Gestern aber ist dieses nicht mit einem mal verschwunden sondern leider nur ganz langsam ausgeklungen.
      Gruß
      Holger

      Löschen
  4. Ich kenne das und es ist grausam.
    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  5. Bis ich rausgefunden hab, warum meine Kommentare im Spam landen, mach ich das mal so...

    Du weißt dann also nicht, um wen es sich handelt? Meine Güte, das Gedankenkarusssell kann ich mir vorstellen...

    Ich hatte das ein Mal, dieses "Gefühl". Eigentlich war das viel mehr, wirklich sowas wie (hell-)sehen. Ich war übers Wochenende verreist und als wir nach einem Spaziergang zum Hotel kamen, da wusste, WUSSTE ich, dass an unserer Zimmertür ein Zettel hängt mit einer Nachricht, die Kind 2 betrifft. Was richtig Schlimmes. Ich hätte das aufmalen können, die Größe des Zettels, die Position an der Tür. Ich hab den gesehen vor meinem geistigen Auge. Drauf stand, wir sollten uns umgehend mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen. Als wir anriefen haben sie gesagt, sie hat gerade eine Notoperation, wir sollten uns schleunigst auf den Weg machen. Was es ist wissen sie nicht. Als wir ankamen hieß es, wenn sie die nächsten drei Tage überlebt, dann hat sie es geschafft. Diese drei Tage werd ich nie vergessen. Es war übrigens ein Blinddarmdurchbruch...

    Ansonsten hab ich solche "Ahnungen" nicht, allerdings bin ich gedanklich immer irgendwie in Hab-Acht-Stellung. Ich hab dauernd das Gefühl, irgend etwas wird heute/morgen/nächste Woche passieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. brisy, normalerweise habe ich das nur bei wenigen Menschen, da kann ich das einkreisen. Und wenn dann eine der drei Personen, so wie Gestern eben, nicht antwortet/antworten kann - dann ist das die Hölle.

      Ich glaube, mit Deiner Tochter, da haben wir doch schon mal gemailt zu der Sache, ist allerdings schon etwas her, muss 2011 gewesen sein, als wir es davon hatten.

      Immer auf Spannung? Das ist Horror, das mag ich mir gar nicht vorstellen.
      Gruß
      Holger

      Löschen
  6. Mir hat einmal ein Psychologe erklärt das manche Menschen mit fester Bindung mit der Zeit anfangen gleich zu schwingen. Ich kann das nicht mehr so wiedergeben aber für mich klang das schlüßig. Er meinte das dann die Menschen eine besondere Bindung auf einer anderen Ebene zu einander haben und deshalb mit dem anderen mitfühlen können.
    Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es ging dabei schon um einen sehr besonderen Menschen. Aber das Schlimmste daran ist die Hilflosigkeit.
      Gruß
      Holger

      Löschen
  7. ich kann mich erinnern, das ich hier schonmal geschrieben habe, dass es mir auch so geht.
    Manchmal habe ich Vorahnungen und dann wieder das Gefühl Déjà-vu. Manchmal packt mich im Hirn so ein stechender Schmerz und dann kurz darauf tatsächlich, es war etwas.
    Gerade vor zwei Tagen erst, ich habe es aber nicht nachgeprüft, da es bisher oft im Zusammenhang mit einer gewissen Person stand und zu dieser habe ich aus guten Gründen keinen Kontakt mehr, obwohl es mir auch leid tut.
    Man wird dieses Gefühl nicht so leicht los.

    Einen lieben Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frollein, ich glaube, dass war damals als ich so eine Vorahnung zum "Brief" hatte. Zum Glück ist da in dieser Richtung absolut nichts mehr da. Vielleicht geht das wirklich nur mit Menschen, an denen einem was liegt. Und je mehr, desto intensiver wird die Empathie auf Entfernung, glaube ich.
      Gruß
      Holger

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…