Direkt zum Hauptbereich

Schlemmen in Baiersdorf - das "Weißes Lamm"

Mittwoch, die Mutter muss bespaßt werden. Was tun? Einfach in das Auto laden und mal wieder die Werksverkäufe abklappern. Auf dem Plan standen für heute:
- Florapharm als Teehersteller, spart in etwa 20 % gegenüber den Ladenpreisen und auch die Versandkosten
- Trolli als Zucker- und Schaumwarenhersteller
- HoWe als Hersteller von Wurst- und Fleischwaren. Spart mal so RICHTIG viel.

Gewissenhaft, wie ich manchmal so bin, habe ich am Abend zuvor nochmals die Werkverkaufseiten angesurft. Check der Öffnungszeiten und auch der Adressen. Was sich noch als eigentlich überflüssig herausstellen sollte, wenn im Betrieb nicht kommuniziert wird. Naja...

So, 10 Uhr geht es los. Da ich einen Zweitürer fahre und die überraschend zugeladene Tante unter Platzangst auf der Rückbank sowie meine Mutter unter was auch immer bei jeder anderen Tätigkeit leidet, musste der blaue Bomber (nix PS, nix Tempomat, nix Spaß) genommen werden. In der Innenstadt ist die Rundumsicht recht brauchbar, kann man doch so punktefrei die Rollatorengeschwader umkreisen. Auf der Autobahn sind knapp 100 PS an einer fahrenden Schallschutzmauer eher dem Spaß abträglich. Zumal das Teil ab 140 km/h einen Durst entwickelt, der dem einer Galeerenbesatzung unter Volllast entspricht.

Natürlich war das Teil etwas schwach im Tank, weshalb der erste Stopp an der Tanke stattfand. Mein lieber Freund, da geht was. Von wegen, Familienauto. Irgendwann ist auch das überstanden, es geht auf die Bahn. Rechte Seite, piano. Pianissimo.... Schnarch...Was solls, hab´ ja Zeit. Zwischenzeitlich beginnen erstmals meine Ohren zu bluten. Man glaubt es nicht, welche Thesen zwei ältere Damen aufbringen können. Seit heute verstehe ich auch, wie aus einem aufgeschnappten Halbsatz im Vorbeigehen ein ausgewachsenes Gerücht wird. Traumhaft.

Station eins ist in Scheßlitz gelegen, nicht allzu weit von meinem Heimatort entfernt. Kurz vor der Ausfahrt, an der ich eigentlich abfahren würde, meint die Navi, dass es von hier aus noch 35 km Entfernung sind. Einfach. Egal, das Gefühl sagt: hier hinaus. Und siehe da, bei der Neuberechnung stehen nur noch neun Kilometer auf der To-do-Liste. Geht doch.

An der Produktionsstätte sind nun Schilder angebracht, was vielleicht auch erklärt, warum ich jahrelang hier vorbeigefahren bin. Blinker, Parkplatzsuche, anhalten, Mumien wecken, riechen. Na, nicht wir riechen, die Luft um den Teehersteller. Fruchtig-lecker. Hab´ mich da sogar ein klein wenig zurückgehalten, das Lager ist noch gut gefüllt. Wird schon, keine Angst.

So. Dann mal die beiden Grinsekatzen:
Meine Tante
LaMama
Der Sauerbraten
Sauer macht lustig? Siehe Bilder eins und zwei. Von mir gab es auch eines, wieder gelöscht. Grund? Ich habe fast geweint. Na, nicht deshalb, weil ich mal wieder einen Sauerbraten bekam. Weil ich SO EINEN Sauerbraten bekam. Hätte ich mal lieber ein Jägerschnitzel.... Von vorne? Von vorne!

Eigentlich wollte ich dort zu Mittag essen. KLICK! Da schmeckt es, die Portionen sind dem Preis angemessen und das Lokal ist gemütlich. Dumm nur, dass auf deren Internetseite nichts davon erzählt wird, dass da ein Umbau stattfindet. *Grmpfl*, wie eine Bekannte in solchen Situationen zu schreiben beliebt. Recht hat sie. Die Stimmung im Auto? Siehe Bilder oben und multipliziere die Stimmung mit 2. So ungefähr. Von wegen "wir haben ja noch gar keinen Hunger....!" An jeder Ausfahrt wurde die Frage nach einem Lokal gestellt. Bis meine Ohren richtig bluten. 

Gestrandet sind wir dann in Baiersdorf, dem fränkischen Ort, der für seine Meerrettichverarbeitung berühmt ist. Entsprechend ist in fast direkter Nachbarschaft zu den Herstellern und dem Meerrettichmuseum die Karte auch auf den "Merch", wie der Rettich neben "Kren" hier auch noch genannt wird, abgestellt. Der erste Impuls nach dem Erhalt der Karte: Jägerschnitzel. Hätte ich das mal gemacht, die kurz nach uns eintreffenden jugendlichen und jungen Gäste hatte dieses mehrmals bestellt - und es sag hervorragend aus. Na, wenn ich einen Sauerbraten auf der Karte entdecke, dann setzt bei mir der stiere Bestellzwang ein. Ist halt so...

Begleitet von einem Cola-Mix zu 2,60 € kam der Beilagensalat. Hier fiel es mir wieder ein. Der Kollege "ichliebeLebensmittel" hat doch hier??? Er hat, wie ich dann im Handy nachlesen konnte. Hätte ich vorher einmal das Internet bemüht, so hätte ich mir vier Stücke von weichem, dafür aber recht neutral schmeckendem Rinderfleisch erspart. Die Sauerbratensauce schmeckte -sauer. Aber leider nur das. Dafür war der Kloß gut, mit "Bröckle", also geröstetem Weißbrot, gefüllt. Der Salat? War da, war essbar, aber das war es auch schon. 8,50 € sind für einen guten Braten nicht viel Geld. Aber eben nur dafür.

Meine Begleiterinnen hatten Matjesfilet (zu € 7,80) und Fleischsülze (€ 5,80). Dazu Bratkartoffeln, die sowohl gut aussahen, als auch so geschmeckt haben sollen. Von der Sülze ging dann im Anschluss zudem noch ein Rest mit nach Hause. Das Matjesfilet war allerdings so salzig, dass meine Mutter (trinkt ansonsten zu wenig, kannste sagen, was du willst....) unterwegs zwei Mal um einen Stopp bat, um Wasser nachzufüllen. Kleine Mineralwasser werden übrigens im Lokal mit € 1,80 berechnet.

Mein Fazit zum Essen: Wer um den Sauerbraten einen Bogen macht, der hat sicherlich eine Chance, ein brauchbares PLV zu bekommen. 

Ich jedenfalls werde künftig einfach wieder zum anderen Lokal fahren. 

Weiter zu Trolli, Süßkram kaufen. Geht nicht. Geht wirklich nicht. Denn: der Laden ist zu. Leer. Aber sowas von. Auf der Internetseite der Firma ist da nicht einmal in einem Nebensatz die Rede davon. Grummelnd geht es auf zum nächsten Ziel. Unterwegs: ich muss dringend für kleine Jungs. Auf dem Weg: der Burger King, der zwischen der Ex und mir immer für einen Running Gag gut war. (M: "Guten Morgen....!" Du erinnerst??? :-) Mal wieder muss die Filiale für die Erleichterung herhalten. Und LaMama hat Durst. Somit ist auch mein Gewissen beruhigt, dort nicht mehr einfach wie ganz früher nur das Klo zu nutzen. Ein klein wenig Anstandsumsatz wurde so getätigt. Zurück auf der Straße, es ist eine Einbahnstraße - fällt der Blick auf einen neuen Werksverkauf. TROLLI! Kein Scherz! Etwas zurückgesetzt von der Straße leuchtet die Werksreklame. Schnell den Blinker betätigt und Einkaufschwung. Eine Einaufskarre dezent bis oben gefüllt, berappt und mit Grinsen und mehreren gefüllten Taschen mit Schaumzeug und vielen kleinen Dingen für die Vanillelady verlassen. Was genau ich da gekauft habe? Sag´ ich nicht :-)

Der Verkauf der Firma Lebkuchen Schmidt ist direkt nebenan. Ich will Baumkuchen mitnehmen. Nicht für mich. Für? Na klar.....! Haben die aber keinen, erst morgen wieder. Schade... Na, irgendwann halt mal. 

Weiter zum HoWe. Dort ist Bratenzeugs und Wurstbruch im Angebot. Ganz viel davon. Wer mich kennt, der weiß, dass ich Werksverkäufe immer mit einer recht ansehnlichen Summe im höheren dreistelligen Betragsbereich anfahre. Nun, an diesem Tag zahle ich erstmals entgegen meiner sonstigen Angewohnheiten mit Karte. Was bedeutet, dass das Auto auf der Rückfahrt hinten ein wenig herabhängt und der Weg NICHT mehr über die METRO nach Hause führt. Die Truhe ist nun bis zur Fülllinie angestaut, erstmals entschließe ich mich, eine Liste aufzustellen, was da nun so alles in der Truhe befindlich ist. Die zwei Mädels im Auto sind sichtlich geschafft, war dann doch eine Tour von gut sieben Stunden Einkaufsorgie, unterbrochen von gerade einmal einer Stunde Mittagspause. Reicht erst mal.

Ach ja, nächste Woche geht es zum Chipshersteller und in eine Käserei :-)


Kommentare

  1. Wenn ich ein Stück Fleisch sehe, das in Soße ertränkt wird fange ich auch an zu heulen....

    Werde ich mir merken... Niemals in dieses Lokal einkehren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja... Sauerbraten braucht schon viel Soße. Aber die sollte halt - ....schmecken?
      Ne, da muss man nicht hin.

      Löschen
  2. Ich habe bei der Lektüre, gegrinst, gestaunt, laut gelacht und mit offenem Mund dagesessen - siehe Sauerbraten. Im Gegensatz zu Letzterem war das Lesen köstlich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Das Dumme ist aber immer, das ich keinen Sauerbraten beherrsche. So bin ich immer und immer wieder auf Lokale angewiesen. Oder auf eine Frau, die sowas kochen kann.:-) Aber, woher nehmen, wenn nicht backen?

      Löschen
  3. Kein Wunder, dass der Einzelhandel den Bach runter geht ... ;)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nenenenene.... Ich kauf´ ja sonst auch bei Einzelhändlern. Und noch lieber bei den Erzeugern selbst. Die werden dann von mir besser entlohnt als durch die Großabnehmer und ich spare. Win-Win :-)

      Löschen
  4. Also also Herr Löffel,
    hast du wieder die Bildschirmlupe vergessen?
    http://www.egloffsteiner-hof.de/ueberuns.html siehe wegen Umbau...

    Nun, das hört sich ja prima an, außer, das mir Trolli meistens zu süß ist, aber Tee und Baumkuchen/ Lebkuchen hätte ich auch gut gefunden.
    Zum Sauerbraten, da kann man sich wenigstens nicht über zu wenig Soße beschweren. Aber sag mal, wenn Baiersdorf eine Krenhochburg ist, warum hast du denn dann kein Krenfleisch genommen?

    Viel Familienähnlichkeit hast du aber nicht. Zumindestens fehlt dir der verkniffene Mund oder versteckst du den unter dem Barbarello frankinensis?
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frollein, das steht bei "Veranstaltungen"; jetzt habe ich das gelesen. Oh man, besser kann man das aber auch kaum verstecken :-)

      Trolli ist für die Vanillelady. Baumkuchen auch (OK, auch für mich ;-) - hatte es aber keinen.... Krenfleisch ist so eine Sache...Wenn da Sauerbraten drauf steht, dann gibt es eigentlich keine Alternative. Jetzt bereue ich das ja auch. Zudem kann ich Krenfleisch selber ganz gut, nur eben keinen Sauerbraten.

      Keine Familienähnlichkeit? Na, danke, da bin ich irgendwie auch ganz froh - was die Münder angeht. Ne, ich lächle fast den ganzen Tag, hab ja auch eine Bekannte, die mich lächeln lässt. Und die Beiden sehen leider nur das Negative im Leben. Fränkische Gesichtsmatte? Ne, die betont doch noch die männlich-herb-markant-hervorragenden Konturen. ;-)
      Gruß
      Holger (der mal nach dem Rotkraut schauen muss)

      Löschen
    2. Wäre mir lieber gewesen als der recht phantasielose Salat. Ne, das gibts zum Römerbraten mit Milch(Seiden-)soße dazu. Ganz klassisch mit etwas Herrenschokolade.

      Löschen
  5. Wenn ich deine anderen leckeren Rezepte so sehe kann ich gar nicht glauben das der Sauerbraten bei Dir nichts wird.Bei Trolli in Fürth hab ich auch immer Sachen geholt.Ich mag die lieber wie Haribo.Gits denn die Mini pizzas und die Hot Doggs noch?.
    Aber um howe mach ich einen großen Bogen ,denn ich mag den Großkopf Hoenes nicht.
    Das es im Lamm nicht so besonders ist weiss sogar ich ::))
    Wenn du im Sommer mal in der Gegend bist ,dann mach einen kleinen Umweg über Hallerndorf auf den Friedel Keller.Ist zwar massenabfertigung aber trotzden guter Durchschnitt.Und günstig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heinrich, Du kennst doch mein Sauerbraten-Dilemma. Alles, nur keine Enten-/Gänsebrust oder Sauerbraten. Der Rest? Kein Problem. Haribo ist recht eintönig, da tut sich seit Jahren wenig. Bei Trolli gibts immer mal auch ein kleines "Gimmick". Wollte dieses mal wieder eines der 500-g-Gummiherzen mitnehmen, auch keine da. War nicht so mein Tag. Ja, die Pizzen und Hot Dogs gibt es noch. Hast Du schon mal einen solchen Hot Dog in die Mikrowelle? Mein ja nur... Ist ganz lustig. Diese Schaummäuse machen sich da drin auch gut ;-)

      HoWe - naja, der Hoeneß ist mir da recht egal,ich will ja seine Produkte haben. Dafür mag ich ja meinen Hausmetzger ganz gerne. Hab heute erfahren, dass die mit dem Spintessen aufhören. Ach man... Das war der beste weit und breit. Der Senior mag nicht mehr, die Jungen haben wohl keine Zeit. Zumindest bekomme ich dort weiter Fleisch und Wurst.

      Das mit dem "Lamm" war auch nur eine Notlösung. Ich wusste nur, dass ich bei RK davon gelesen hatte. Dass es 2009 eine negative Sache war, das hatte ich vergessen. Wenigstens die Mädels waren zufrieden. Wenn da was nicht gepasst hätte, hätte ich mich gleich vor einen Bus werfen können...

      Den Hallerndorfer Keller kenne ich, die haben sehr gute Brotzeitteller. War am Mittwoch nur leider etwas zu kalt. ;-)

      Löschen
    2. Die haben auch einen Gastraum wo beheizt ist.

      Löschen
    3. Na, wenn es mal passt. Erstmal aber nicht :-)

      Löschen
  6. Gibt doch nix Schöneres als Fleisch, das in der Soße ertrinkt (am besten so, dass man es überhaupt gar nicht wieder findet ;-)). Noch zwei Klöße dazu und besagten Rotkohl (und? schaut der gut aus?), und brisys perfektes Dinner is feddich *sabber*. Ich hab nun so gar keine Ahnung, wie "guter" Sauerbraten bzw. die Soße schmecken soll. Hab sie vorgestern das erste Mal gegessen. Hat geschmeckt, also, mir. Sauer, aber lecker.
    Toll, nu hab ich Hunger *auf Uhr schau*. Danke, Holger *grml*

    Liebe Grüße von brisy, die jetzt noch Buttercreme auf Cupcakes drapieren muss (hoffentlich bleibt da genug übrig, dass ich auch satt werd *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du Recht. Es sei denn, da wird Jägersoße über ein paniertes Schnitzel gekippt.Aaaaahhh!

      Rotkraut gehört schon irgendwie dazu, finde ich. Allerdings darf der Braten dann aber auch nicht ZU sauer sein.

      Buttercreme auf Cupcakes? Was läuft denn da? Und wo sind meine?

      Löschen
  7. Das will ich dir erzählen, was da lief. Kind sagt: "Mama, ich will für A. zum Geburtstag Cupcakes mit Buttercreme machen. Wenn Du mir Geld gibst kauf ich dafür ein". Okay. Geld wechselte den Besitzer, Kind ab zu N*tto. Kommt wieder, zieht den Stecker, an dem fast alle Geräte per Verlängerungsschnur hängen raus, stöpselt Laptop an und werkelt. (Ich erzähl jetzt nicht, dass ich dachte, das Aquariumlicht is kaputt. Stecker und so ;-)). Hab sie gewähren lassen und am PC gehockt und bissl gechattet und so. Bin ja Strohwitwe. Zwischenzeitliche Fragen wie etwa "Wie krieg ich die Butter schnell weich?" hab ich beantwortet und sie werkelte weiter. Ob der 300 g Butter hab ich schon geahnt, dass das vielleicht etwas viel für 12 Cupcakes is. Aber gut. Besser zu viel als zu wenig. Als die Hälfte des Teiges in den Förmchen war meinte das Kind ihr wäre soooo schlecht, ob ich nicht mal eben den Rest des Teiges... und dann in den Ofen... und dann wieder raus... und nach Abkühlung bitte noch die Buttercreme in (O-Ton) "Ka*kwurstform" auf die Cakes... Klar mein Kind, leg dich nur hin. Es ging ihr aber wirklich nicht gut, das hab ich gesehen. Um 00:30 war ich dann fertig *ächz*. Meine pikobello saubere Küche sah aus wie ein Schlachtfeld, unglaublich. Die Buttercreme klebte sogar am Mixerkabel... "Mama, ich wollte ja auch alles aufräumen, aber es geht mir sooooo schlecht"... Nachdem die Cakes die Nacht auf dem Balkon verbracht haben, hat sie sie heute morgen noch verziert mit bunten Streuseln. Nun hab ich noch ne Menge Buttercreme übrig und keinen Plan, was ich damit anstellen soll. Aber gut, jedes Mal, wenn ich den Kühli aufmach lang ich da mitm Finger rein. Hab schon überlegt, ob ich nen Tortenboden damit besteich und Obst draufpacke. Mal sehen.

    Ppppppsssstttt, ich ess sogar Bratkartoffeln mit Soße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Strohwitwe? Das erfordert dann aber eine Erklärung per PN. Ich denke mal, der neue Job des Guten hat Dich dazu gemacht???

      Naja, der "Dreck" hält sich bei mir beim backen in sehr engen Grenzen. Ich werde die Zutaten in die Maschine, Deckel drauf und dann lass ich die machen. Mittlerweile habe ich das MeP soweit perfektioniert, dass sogar alles in die Spülmaschine passt. Und was ich nicht mit einer der Maschinen machen kann - das mache ich auch nicht. Buttercreme übrig? Na, das schreit doch nach der Herstellung eines Eierlikör-Gugls, den aufgeschnitten, apricotisiert und dann außen die Creme rum. In Krokant wälzen, fertig. Oder so ein Tortenboden, wie Du schreibst. Hmmmm.... *sabber*

      Bratkartoffeln und Soße? Na, warum denn nicht? Am liebsten mit einem Gemisch aus Gulaschsaft und dem Dressing aus einem Sahne-Gurkensalat :-)

      Löschen
  8. Och, das is nich geheim. Schatzi war auf Montage in HH. Sein Chef und die Kollegen sind jeden Abend nach Hause gefahren, aber da Schatzis Eltern ja in HH wohnen ist er dort geblieben. Die hatte er ja lange nicht gesehen, also passte das ganz gut. Von Mittwoch bis gestern Abend 00:00, da war er wieder hier.

    MeP? Hä? *Greises Haupt schüttel*... Was`n das?

    Ich hab gar keine Maschine ausser nem Mixer...

    Sahne-Gurkensalat *lechz*, soooo lecker! Mit viiiieeeel Dill drin.

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir *durch strahlenden Sonnenschein gen Süden ruf*

    AntwortenLöschen
  9. brisy, toll, wenn es dann also mit dem Job geklappt hat!!!
    MeP = http://de.wikipedia.org/wiki/Mise_en_place
    Ohne Maschine wäre ich noch backfauler.

    Dir auch ein schönes WE, habe jetzt mal die Fenster aufgerissen, bei uns scheint auch die Sonne :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, find ich auch toll. Ist zwar noch kein Vollzeitjob wegen witterungsbedingt wenig Aufträgen, aber das wird sicher bald mehr.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…