Direkt zum Hauptbereich

Die kleinen Dinge im Leben...

....sind es, die dieses lebenswert machen.

Sei es, dass ein fleißiges Bienchen auf das Handy beim Ausgehen verzichtet, eine eigentlich belanglose MMS als kleines Friedensangebot kommt, nach dem morgendlichen Duschen ein Beutel mit Krapfen an der Tür hängt, eine liebe Freundin ein kurzes Lächeln von der Couch zuwirft und dieses das Herz noch Tage später wärmt, eine große Tasse Milchkaffee, die liebevoll zubereitet wurde und lächelnde Pancakes.

Nicht die käuflichen Sachen machen das Leben interessant und schön - kleine Gesten bringen die Freude, bringen die Seele auf Hochbetrieb.

Kommentare

  1. *Dicken roten Edding zück* Das unterschreib ich mal eben *riesengroß auf Monitor rumkritzel*

    P.S.: Guckst Du bitte mal in Dein PN-Postfach?

    Liebe Grüße aus dem Norden *winkdurchSchneegestöber*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man, ey, die Schrift bekomm´ ich nie wieder weg vom Bildschirm....
      Hab´ geguckt und auch gleich geantwortet, schön geschmeidig bleiben, alles in Ordnung!

      Grüße zurück, sieht zwar nachSchnee aus, aber nur trüb. *schwachzurückwinkt*

      Löschen
  2. Es sind immer die kleinen Gesten, die das große Glück bringen. Man muss es nur erst selbst erfahren, um es zu glauben.

    Bei mir: Ich bin ja eine, die gerne mal kleine Gesten verteilt und wundere mich immer über die Reaktion - war doch nix, nur eine Kleinigkeit, die nichts gekostet hat als einen Gedanken. Bis ich es auch mal anders herum erlebte, viele kleine Gesten bekam und vom Glück überschwemmt wurde. So ist das mit den Erfahrungen, die man selber machen muss.

    Schon komisch, ich kriege mein Grinsen über dein Lächeln gar nicht vom Gesicht. Ich freue mich so sehr, dass es dir grad gut geht und hoffe und wünsche, dass bleibt lange so.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke, beides ist wichtig: Kleine, glücksbringende Begebenheiten, die es "umsonst" gibt genauso wie materielle Sicherheit, die Möglichkeit, sich Dinge zu kaufen, die einem gefallen (natürlich nicht alles). Auf den Cent schauen zu müssen, macht (auch) unglücklich.

    AntwortenLöschen
  4. Nelja, vielen Dank!
    Anonym: kenne beide Seiten. Mittendrin ist es am besten! Mehr Freude machen mir aber die kleinen Dinge, die von Herzen kommen.
    Gruß
    Holger

    AntwortenLöschen
  5. Dich hat´s ja komplett erwischt, Kollege.

    Werd bald neidisch. Muss wohl irgendwie in der Luft liegen.

    Ich will auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nono, ne, mich hat noch niemand erwischt. Gentleman-Gangster, weißt schon. :-) Oder meinst Du was Anderes???
      Zu Deiner Beruhigung: nicht alles ist von der Vanillelady ausgelöst. Die Krapfen kamen von der Mutter (war beim Hühneraugenentfernen, hoffe, die hat die Krapfen nicht angefasst *örks*).

      Die MMS kam auch von einem Kumpel. Der geht mir nun zwar am Gluteus maximus vorbei, aber es beruhigt, dass ER damit ankam. Lass ihn aber noch zappeln, übertreiben muss man es ja auch nicht mit der Freundlichkeit. Und wer die anderen Dinge gemacht hat? Keeeeeeiiine Ahnung.... :-)

      Sag mal, der VW Tourette-Syndrom, ist das der Allradler? ;-)
      Gruß
      Holger

      Löschen
    2. Irgendwie sind derzeit auch alle nett zu mir. Bei mir schrillen da aber irgendwie die Alarmglocken.

      Freut mich aber riesig für Dich alles !!!

      Löschen
    3. Wahrscheinlich geben wir beide so ein erbärmliches Bild ab, dass man einfach nett zu uns ist? Oder haben die Mitleid mit uns? Auch nicht gut. So ein Zwischending macht dann schon ruhiger, oder? Hast Du vielleicht große schwarze Pickel im Gesicht? So blutende? Das würde ja schon mal die Freundlichkeit erklären.
      Danke, freue mich auch. Auch für Dich, dass endlich mal alle nett sind!

      Löschen
    4. 2 x 'Ohrfeige' - fuer Euch beide? ;-)
      Oh Ihr Racker, ich glaube ich werde mal Eu'rem Laengenwachstum nachhelfen und Euch an den Ohren ziehen! ;-) :-D

      ABER, ausnahmsweise mal ein 'gegnerischer Unkenruf' von mir zum Wert der kleinen Dinge (welchen ich voll bestaettige): an den kleinen Dingen wird die Welt aber wohl auch einmal untergehen; weil mis(t)verstanden, 'ver-elefantoest' und im ersten Ansatz vielleicht nicht als gefaehrlich erkannt.

      Liebe Gruesse,
      Gelinde

      Löschen
    5. Manchmal verstehe ich die Frauen einfach nicht. Hier wieder ein Paradebeispiel. Warum Ohrfeigen? Kann es sein, dass Dein "australischer Humor" hier vielleicht so manches Mal etwas daneben liegt? Oder zumindest falsch verstanden wird? Oder verstehst Du unsere Ironie und den Sarkasmus nicht???

      Löschen
    6. Kannst Du sehr recht damit haben, aber ich finde, ihr 'badet' manchmal zuuuviel darin (in Ironie und Sarkasmus).
      Erschwerte Bedingungen von hier (und darum wohl tatsaechlich langsam und sicher in diese hineingewachsen): Wir sind ein Voelkergemisch; wenn wir jede Landestypische Ironie/Sarkasmus erst studieren muessten (= und glaube mir: sie sind seeehr unterschiedlich) sind wir ueblicherweise d o c h besser drann, nach dem tatsaechlich gesprochenen Wort zu gehen/reagieren (um dann noetigenfalls korrigiert zu werden).
      Oder was glaubst Du, warum ich sooo sehr an 'Hoerrrn C.' haenge und derart verknallt in ihn D.h., einen; 'diesen Teil per Blog' bin? Der Himmel weiss, ob ich mit dem 'bischen Rest' von ihm auch auskaeme, ist aber ohnehin unwichtig darueber nachzudenken: ich geniesse das 'Angebot' und hoffe innigst, dass er tatsaechlich so stark im Bloedsinn-Abkriegen-Aushalten ist, wie er schnodderig redend ist.
      (Dies gilt per Blog fuer noch Jemand mit 'hoeherem Beliebtheitsgrad' bei mir; dies bitte 'zur Abholung' an die entsprechende Person ;-) ! )

      Ausserdem habe ich mich ja fragend erkundigt, ob ihr 2 'Ohrfeigen' braucht; d.h. ich habe Euch schon der 'fishing-for ...' eingestuft mit Eurer 'Tour'; sooo falsch lag ich ja dann wohl nicht! ;-)

      ;-) - vielleicht muss/sollte ich mir aber gar den Satz meiner eigenen Mutter 'gegen' mich aber dann eben ausnahmsweise 'gegen Dich/Euch (?)' aneignen : Du/das ist zu kompliziert (und weggewischt und ignoriert)!

      Kannst Du's - umgkehrt - nicht vielleicht auch als 'erweitertes Frauen-Studium' ansehen; BITTE ?

      LG, Gerlinda

      PS: dann halt' ich mal vorsichtshalber den Mund zu Deinem 'Wolken-Post' - meine Antwort kannst Du Dir ohnehin denken (sooo weit sollte o.g. 'Studium' schon 'zwangs-gediehen' sein ;-) )






      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…