Direkt zum Hauptbereich

Wäre ich ein Pferd.....

... man müsste mich erlösen. Da hilft auch der "Welt-Knuddeltag" nichts. (OK, habe mich vorhin am Türrahmen geschubbert und mir vorgestellt, dass da eine vorteilhafte Frau ihr Werk tut. Keine Angst, war ein Eichenrahmen, den stört das nicht. ;-)

Auf der Suche, wie man bei einem Pferd ein bestimmtes Symptom erklären kann, bin ich auf DIESE Seite hier gestoßen. Nachdem ALLE diese Dinge zutreffen, werde ich in der nächsten Zeit einen weiten Bogen um den Schlachthof machen. Besonders um den kurzsichtigen Schlachter, der mich "in gesund" schon immer für einen Landwal hielt. Sicher ist sicher. Und knuddeln will DER mich sicher nicht....

Kommentare

  1. Ich bin auch froh, dass ich kein Pferd bin, sonst müsste ich mich auch vom Schlachthof fern halten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab einem gewissen Alter schleicht scheinbar neben einem der Geruch des Todes latent mit ;-)

      Löschen
    2. Danke!

      JETZT fühle ich mich noch schlechter...:-(

      Löschen
    3. Oh, bist Du auch schon über 40? Willkommen im Club derer, die vor dem Sensenmann nun schon wegsprinten müssen :-)

      Löschen
    4. Ach Herr je! Er hat mich erwischt!

      Mann fragt eine Lady nie nach ihrem Alter, du Frevler!

      Soeben habe ich in einem anderen Blog eine wahre aussage gelesen: Ich sehe aus wie Mitte 20, aber in meinem Pass steht ein falsches Alter;-)

      Löschen
    5. Na moment mal, ich war ja ganz überrascht, dass Du älter als 29 sein sollst. Du koketierst hier doch und willst uns mit einer Altersangabe ÜBER 30 hinter das Licht führen! Gib es zu!!!

      Löschen
  2. Wieso muss ich jetzt an Fury in the Slaughterhouse denken ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Fury war doch eher grazil, dunkelfarbig und gesund? Was der da wohl gemacht hat? Oder was die aus dem gemacht haben? :-)

      Löschen
  3. Das ist jetzt aber blöd!
    Eigentlich wollte ich mit Dir mal in den Haflingerhof
    (http://www.restaurant-kritik.de/93294/bewertungen )
    zum Essen gehen, ich glaube das müssen wir BEIDE
    jetzt vergessen. Ich habe die gleichen Symptome! Ein
    Glück für mich ist aber, dass der Schlachthof 40 km
    entfernt ist, die Gefahr also relativ gering. Vielleicht
    lass ich mir den Sauerbraten vom Fohlen von einem
    Mittelsmann besorgen?

    besorgte Grüße
    Allgäu Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh oh.... Hans, Fert esse ich nicht mehr. Grund? Erzähl´ ich Dir mal, wenn ich auf einen Sprung vorbeikomme. Dann magst Du das auch nicht mehr. Auf verkrebstem Fleisch kaut es sich so zäh herum....
      noch besorgtere Grüße von mir!

      P.S.: Die feinen Teilchen auf der Wiese, die Frühjahrsboten - die könnten wir doch vernaschen? Oder?

      Löschen
    2. DIE gehen schon zum vernaschen, lediglich die überhand
      nehmenden Schwarzkittel sollten vorher auf Becarell
      getestet werden (so man sie überhaupt bekommt, die Sau!).

      Löschen
    3. Ach quatsch, wenn die nächtens leuchten, dann Finger davon. Ansonsten: Mahlzeit! Nur nicht so empfindlich sein, heimische Waldpilzen wachsen ja auch manchmal Arme ;-)

      Bei uns hier bekommt man die schon. Auf Strahlung sollten die getestet werden, ansonsten - Entsorgung. Aber meist werden die wohl von Autos erlegt. Ein Kumpel hat mal einen Keiler überfahren. Das Auto stand drauf(!) Gerade als er aussteigen wollte um nachzuschauen, hat sich das Auto (Peugeot 306) bewegt und die Sau ist mit dem Ding auf dem Buckel in Richtung Graben gelaufen. Dort ist sie dann verendet, mit dem Auto DRAUF! Hätte ich nie geglaubt, hätte der Gutachter das damals nicht für die Versicherung bestätigt. Kräftige Kerlchen ;-) Würde ich nie aussteigen, wenn die ein gewisses Maß überschritten haben.

      Löschen
  4. Verflixt ! Der einzige Tag im Jahr an dem man wildfremden Frauen die Frisur zerzausen darf ... und ich erfahre davon erst, wenn er schon fast vorbei ist ! Merde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, warum sitzt Du dann noch immer vor dem PC? Auf auf, edler Recke! Schnapp Dir die Prinzessinen der Straße (und vermeide meinen Brennpunkt-Wohnbezirk, das heilt so schlecht aus ;-) Merde? Aber ordentlich....

      Löschen
    2. Bin wieder zurück. Aus der U-Haft. Scheinbar war der Feiertag nicht allgemein bekannt.

      Löschen
    3. Ein Mann muss eben tun, was ein Mann eben tun muss! Und was sind ein paar Stunden in U-Haft gegen eine Story, die a) in der Tageszeitung steht b) für die Legendenbildung sorgt und c) die Gewissheit bringt, eine Chance eben doch genutzt zu haben. Was kannst Du dafür, wenn die Welt da draußen unwissend und kalt ist? Die Mädels wissen nun Bescheid, im nächsten Jahr wirds einfacher. Und überhaupt - nennen wir es doch einfach den Valentinstag für Männer ;-)

      Fight for your right - to PAAAARTHEEEY! Frei nach den Beastie Boys :-)

      Löschen
  5. ... keine Ahnung, was ihr zwei wieder mal angestellt habt - oder besser: einer von Euch wohl, aber cuddles and hugs for both of you. Dem Einen zur Besserung seiner physischen Probleme, dem Anderen zur, aeh, 'Besserung' seiner psychischen Probleme (= Adiletten-Abwehr-Schild hoch; pronto ;-) ! )

    LG, Gerlind

    PS: aaaalle Beine kalt? 'Socken', aaaller Art koennten helfen - irgenwann zumindest (= und Abwehrschild vergroessern ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Angestellt? Nix natürlich- sind brav :-) Andere = böse!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…