Direkt zum Hauptbereich

Löffel abgeben ist teuer

"Nix im Leben bekommste geschenkt..!" Heißt es immer. Richtig!

Kommt also in der letzten Woche die LaMama von einem Besuch aus dem Senioreheim zurück. Der erste Weg führt - wie immer - direkt zu mir, um den neuesten Stand der Dinge durchzugeben. Wenn ich den Ausführungen meiner Mutter glauben kann, dann wird mein Vater bei einem gleichbleibenden Fortschritt in zwei bis drei Wochen wohl auf Jobsuche gehen ;-)

Naja, ganz so ist es natürlich nicht, aber er ist wieder Aufmerksamer, wenn er angesprochen wird, dann schaut er zumindest in die Nähe, aus der das Geräusch kam.

Getränke werden nicht mehr angedickt und das Essen soll evtl. auch wieder auf "erkennbare Komponenten" umgestellt werden. Daneben ist seine neue Unterkunft nicht nur um einige Stufen liebevoller betreut, nein, im Monat sparen wir etwa 600 Euro an Kosten. Bei besserer Pflege und gleichwertiger Unterkunft! Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Und er kann wieder stehen, einige Schritte laufen und sogar ein paar Silben brummen. Heute kommt die Logopädi, die sagt, wie es nun weiter geht.

Das mit dem Essen ist allerdings nicht ganz so einfach. Gestützt kann er wieder selbst Nahrung zu sich nehmen. Aber, mit einem normalen Esswerkzeug ist das nicht so einfach, da hindern die nun auftretenden Spaßmen in der rechten Hand die Bewertung. Also mal kurz geschaut, was es für Möglichkeiten gibt, Rücksprache mit dem Heim gehalten und es wird: ein Löffel für Rechtshänder mit 45 ° Biegung. Ersatzweise hätte ich mit dem Brenner für das gleiche Geld zwei ganze Sätze einfaches Besteck vom Schweden biegen können. Wollte die Mutter aber nicht. Na, egal, mal sehen, wie es weiter geht.

Kommentare

  1. Klingt schön! Freu mich für euch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Was uns zeigt, dass man auch im tiefsten Loch nach oben schauen soll. Dahin geht die Reise ;-)

      Löschen
    2. DEN Wink hab ich verstanden... ;)

      Löschen
  2. Hihihihi, bei dem Titel hatte ich eben ein wenig Angst. Wer will Dich denn abgeben, hab ich gedacht...

    Ist doch toll, dass es solche Esswerkzeuge gibt. Ich kenne die für Essanfänger (Babys). Toll sind auch die Fortschritte deines Vaters. Ich freu mich für euch. Mit den 600 Öcken... auha! Da kann man mal sehen, dass man immer und überall die Preise vergleichen sollte.

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende *wink*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wer würde denn einen alten, gebrechlichen silbernen Löffel noch nehmen? Vielleicht zum Metallpreis ;-)

      Der Löffel ist also quasi ein "krummer Verwandter" von mir ;-)

      Was willst du machen, wenn du Abends einen Anruf bekommst, dass dein Vater am folgenden Tag aus der Klinik entlassen wird und du musst nehmen, was du bekommst? Da bleibt nicht viel übrig. Dumm auch, wenn die Heime alle Wartelisten haben, auf denen man zwar eingetragen ist, aber noch weit hinten steht. Auch mit Dringlichkeit. Das neue Heim war eine unverhoffte Chance und scheinbar auch ein Glücksgriff. Siehe Fortschritt anstatt immer nur Rückschritt.

      Löschen
  3. Klingt gut!

    Auch wenn ein Weg steil ist, so ist es doch die beste Wahl, denn er führt nach oben....

    Weiterhin gute Besserung für den Herrn Papa!

    AntwortenLöschen
  4. Lady Crooks, danke dafür. Und ja, es geht aufwärts. Wenn auch nur bis zu einem bestimmten Punkt, das ist uns bewusst. Auch, dass es in fünf Minuten schon wieder ganz anders aussehen kann. Aber, wenn es ihm gut geht, dann bin ich zufrieden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ich wähle AfD!

So, die Intoleranten, also die, die nur in der Überschrift lesen, um sich eine Meinung zu bilden, die dürften sich bereits verabschiedet haben. Für die Menschen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen, welche über das reine Schwarzweiß-Denken hinaus gehen, für die wage ich einmal eine These, die gerne in den Kommentaren -mit anständigen Worten- diskutiert werden kann.

Ich wünsche mir, dass die AfD mindestens 51 % bei der Bundestagswahl bekommt.
Warum ich diesen Wunsch habe, der von vielen Menschen verteufelt wird? Erklärung folgt:

Nehmen wir an, die AfD hat 51 % der gültigen Stimmen bekommen. Diese Partei darf somit die Regierung bilden und muss sich nicht um Kompromisse (wahrscheinlich eher der faulen Art) mit der Opposition scheren. Lasst sie mal machen. Entweder es wird exorbitant gut oder es wird grottenschlecht.

Gehen wir davon aus, dass die AfD selbst überrascht ist und mit der Bildung einer akzeptablen, nicht zerstrittenen Regierung überfordert. Es kommt also dazu, dass sich …

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…