Direkt zum Hauptbereich

Feudelfee und Durchblicker = Orakel

Freitags kommt die Feudelfee und sorgt für einen Hochglanz auf meinem Boden. Klar, das könnte ich auch selber - aber warum soll ich mich als studierter Aufräumlegastheniker anstrengen? Eben. Schließlich und endlich muss man im Leben auch delegieren können.

Und was liegt da näher, als vorher die Tanztruppe der Durchblickershow zu bestellen? Schließlich ist mir schon länger aufgefallen, dass es in der Wohnung dunkler wird. Die Gardinen zu waschen hatte wenig Aufhellung in die Angelegenheit gebracht, also kann es nur an den getönten Scheiben liegen. Die Rechnung sagt allerdings, dass es sich um Klarglas handeln muss. Fehlersuche kann so einfach sein, wenn man nur weiß, wo man den Hebel ansetzen muss.

Eines der Fenster hat - warum auch immer - einen kleinen Friedhof auf der Fensterbank. Nur, und nur an diesem Fenster, sterben die Viecher. Fliegen, Wespen, kleine Achtbeiner. Meine Hoffnung ist, dass ich da eines Tages die Überreste der Küchenspinne finden werde. Die ist noch immer nicht aufgetaucht. Weiß jemand, wie lange eine Spinne überlebt, ohne dass sie mich anknabbern muss? Mit einem Holzstäbchen habe ich in dieser Woche während ich auf einen Besuch am Fenster gewartet habe, Ordnung in die Leichen gebracht. Nix evangelisch oder katholisch; nach Beinen und Panzerung getrennt.

Ich bin mir sicher, die eine Fliege, die beim ersten Schiebeversuch zu Staub zerfallen ist, die wäre auch für das Naturkundemuseum interessant gewesen. Tut-Ench-Amuck. Möge sich einer der ägyptischen Götter ihrer annehmen.

Da das Fensterbrett aber ausgerechnet das im Esszimmer ist, geht das so nicht. Somit hat die Feudelfee heute die Order bekommen, den Friedhof der Krusteltiere zu entsorgen. Die Sammlung wurde ordnungsgemäß aufgelöst.

Dumm gelaufen ist aber, dass ich zwar das Cleaningwoman für nach den Turnern bestellt habe, aber das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Innen sind die Fenster noch schön sauber, außen haben wir dann doch nach nur wenigen Minuten die gewohnten Sprinkler. Kein Wunder, wenn es quer regnet. Einen Vorteil hat es aber dann doch: sollte hier irgendwann einmal eine Dürre herrschen - einfach die Fensterputzer anrufen - läuft!

Kommentare

  1. Das wusste schon meine Oma, auf Fenster putzen folgt ein Regen, kann gar nicht anders sein.
    Schade, dass es kein Foto von deiner strikten Trennung gibt. Was sagt die Feudelfee (herrlich) zu deiner Ordnungsliebe, denn geordnet wurde der Friedhof anscheinend schon?!
    Unsere, also die des Guten heißt bei uns nur das ... (Name) wir wären sie gerne wieder los. Aber noch haben wir keine andere vertrauenswürdigere vorgestellt. (Dabei sollte das nicht so schwer sein)
    Ysop wird gern genommen, adresse stimmt noch!
    Liebe Grüße

    P.s. Ordnest du deine Mitleser auch? schließlich ist dein Blog manchmal auch so etwas wie das Fensterbrett zu deinem Esszimmer.

    AntwortenLöschen
  2. Na, hätte ich mal gestern Deine Oma gekannt... Ne, auf ein Foto von Insektenleichen bin ich nicht gekommen. Na, ich werde das Habitat mal ein halbes Jahr unter Feudelschutz stellen, dann sammelt sich über den Winter sicher wieder was an. Dann mit Foto. Sollte die Küchenthekla eher da liegen, berichte ich zeitnah.

    Die Frau Sauber hat gar nix gesagt, wir kennen uns ja noch nicht so lange. Das ist eine "Professionelle", die macht auch bei den neuen Nachbarn sauber, nicht ganz billig, geht aber absetzen und ist sehr gründlich.

    Ysop wird geerntet, allerdings nur dann, wenn es Morgen einigermaßen vom Wetter her passt. Wenn er abgeht, dann sage ich Bescheid!

    Die Mitleser ordnen? Hmmm... Welche Kriterien schlägst Du vor? Ich könnte sie vielleicht nach Norden ausrichten ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Regen nach dem Fensterputzen funktioniert hier auch, habs ausprobiert. ;)
    Nur so eine schicke Leichensammlung kann ich nicht bieten. Jedenfalls nicht am offenen Fenster. Ich sollte mal im Keller nachgucken.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist ja dann die Frage: haben die professionellen Fensterputzer nur am Wochenende schönes Wetter? Sind das Wettergötter?

      Und bei uns ist das so, dass die "Leichen" immer größer werden, je tiefer man im Haus kommt. Da lagen im Keller schon Frösche im Lichtschacht. Ich warte noch auf den ersten Karpfen nach einem Regenguss. ;-)

      Löschen
  4. Puuuuh, wenn ich mir vorstelle, das Thekla immer noch bei dir haust *grusel*. Ich hab auf der Arbeit die Erfahrung gemacht, dass die nach zweiwöchiger Gruselzeit nach Enttarnung einfach von selbst das Zeitliche segnen. Vielleicht ist das ein Trost für dich...

    Cool, wenn die LeserInnen nach der Himmelrichtung geordnet werden, dann steh ich ja an erster Stelle, oder is noch jemand höher als ich? Nee, oder? Ich wollt schon immer mal erste sein *freu*.

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir *wink*

    Ach ja, ich war gestern Essen jagen im Wald. Gibt nachher oder heute Abend ein Foto bei mir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht ist das ja ein Naturgesetz. "Zwei Wochen nach deiner Entdeckung ereilt dich der Tod durch zerquetschen."

      Brisy, Du bist dann ganz vorne dabei. Ich hoffe, nach Norden ist Dein Ausblick schön? Wäre doch blöd, wurde ich Dich "einnorden" und dann starrst Du auf eine Wand ;-)

      Na, da bin ich mal gespannt. Pfifferlinge? Steinpilze? Hach... mit viel Rahm, dazu einen Knödel

      Schönes WE zurück,
      Holger

      Löschen
  5. Mir ist es auch lieber, ich werde nicht eingenordet, äh geordnet.
    Du könntest natürlich auch nach qualifizierten Kommentaren ordnen oder nach Häufigkeit, nach Liebreiz oder Sticheligheit.
    Du musst aber auch nix ordnen.
    Ich fand es nur interessant, dass du die Überreste strickt, nach Beinen und Leib getrnnt hast.
    Da steckt vielleicht die Angst drin, dass alles was noch Beine hat, vielleicht doch wieder krabbelt?
    Uähhh

    Magst du vielleicht mal was anderes auf deinem Fensterbrett als Insektenleichen?
    Wie wäre es mit Brutpflänzchen?
    Schau mal bei mir!

    Sonnige Wochenendgrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, das mit dem ordnen der Leser, das lasse ich einfach :-)

      Mit der Trennung hast Du was falsch verstanden. Ich meinte damit die jeweilige Anzahl der Beine (Insekten = 6 / Spinnengelumpe = 8) und die Ausführung ob mit oder ohne Panzerung (Käfer/Wespe etc.) Da haut wieder voll der gelernte Kaufmann im Groß- und Außenhandel durch, der für alles eine Einordnung braucht :-)

      Ob ich jetzt auf dem Fensterbrett Tierleichen oder Rabiate Pflanzen (Babywerfer) habe, bleibt sich fast gleich ;-) Erst geht morgen der Ysop an Dich ab, dann schauen wir mal. Interessant sind die Dinger aber schon :-)

      Löschen
  6. Kostet ja nix, kriegst du einfach zugeschickt.(brutpflänzchen)

    Ja ja der letzten Eule habe ich von den Insektenleichen auf deinem Fensterbrett erzählt und da ist sie so grün angelaufen ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

90 Minuten Ruhe und Entspannung

Bild: Eingangsbereich zum Bad in Bad Staffelstein

Piscina. Ich war überrascht, dass ich zu meinem Geburtstag einen Gutschein für einen Aufenthalt im Piscina bekommen habe. Mir war der Begriff bis dato nur als kirchlicher bekannt, bezeichnend für das Handwaschbecken in Kirchen. Einfach zu Reinigung.

Bild: Die Piscina

Und die Assoziation war nicht einmal so falsch. In oben genannten Gutschein-Fall ist Piscina etwas erweitert zu sehen, und zwar als Becken, in welches man Wasser füllt - und eben wieder ablässt. Dieses Piscina befindet sich in dem der Klinik Bad Staffelstein angeschlossenen Bad. Unseres, wir hatten das mit der Nummer eins, wird durch eine Art Schleuse betreten, die gleichzeitig auch als Umkleideraum fungiert. Da diese nur durch einen einfachen Fallriegen zu verschließen ist, empfehlen wir, Wertsachen im Auto zu belassen.

Die Piscina selbst ist komplett gefliest, helle, freundliche Farben, zwei Schalen mit Kerzen sorgen für eine gewisse Grundstimmung, eine eigene Dusche sowie z…

Ragout Fin - der Convenience-Test

Mitte der 70er Jahre im 20. Jahrhundert war es ein Edel-Essen auf jeder besseren Party; Ragout Fin. Ich kann mich noch daran erinnern, wie meine Mutter diese -damals noch recht teuren- Blätterteigförmchen gekauft hat. Und drei Tage vorher wurde uns das Maul schon wässrig gemacht. Zumindest haben mich diese Teilchen auf Anhieb überzeugt. Eigentlich mehr der Inhalt, den ich auch Heute noch gerne esse. Zeit, einen Test zu veranstalten, nachdem in der letzten Zeit immer mehr dieser Convenience-Produkte auf den Markt kommen.

Im Test befinden sich Aufwärm-Produkte von verschiedenen Discountern, teils auch Aktionsware wie das Produkt der Marke Sodergarden, hergestellt von Tulip. Zwar sind diese nicht immer zu bekommen, einen Geschmackstest kann man ja trotzdem machen. Natürlich völlig uneigennützig... Erwärmt werden die Produkte jeweils auf 60° Celsius, um eine Basis für die Vergleiche zu haben. Gemessen werden die Temperaturen mit einem Digitalthermometer, um eine Überhitzung und somit Beei…

Geschmackstest - "Royal One" Burger für die Mikrowelle von LIDL

Heute stand auf den Speiseplan: Nichts.
Einzukaufen war: Nichts.
Ich war also nur Begleiter und hatte Zeit, die Augen ohne Einkaufszettel einfach so über die Regale schweifen zu lassen. Und siehe da, es gibt Neues.





Neugierig wie ich bin, wenn es um "Lebensmittel" geht, besonders dann, wenn es sich um Neuheiten handelt, muss ich zuschlagen. Manchmal geht es gut, manchman falle ich mit Anlauf auf die Nase.

Die Zubereitung ist für Nichtskönner, ich sollte somit damit klarkommen. Mikrowelle auf, das Teil inklusive Verpackung hinein, 600 Watt, 90 Sekunden. Einfacher gehts nur, wenn die Packung mitgegessen werden kann, ohne das Teil vorher durch die Teilchenkammer zu jagen.

Gesagt, getan, zwei Minuten später steht das Ding heiß und dampfend vor mir. Und riecht. Aber nicht gut, irgendwie "komisch". Nach Schwein. Wer schon einmal Insulin gerochen hat, der weiß, was ich meine.

Eigentlich sage alle Sinne, dass ich die Finger davon lassen solle. Aber, der männliche Forscherdr…